Aktuelles

Zusammenschluss des OV Siebengebirge mit dem OV Sankt Augustin/Hennef

Durch den Tod des 1. Vorsitzenden Friedrich Schnorrenberg war der OV Siebengebirge lange ohne Vorstand. Trotz großer Bemühungen kam leider kein neuer Vorstand für Sie zusammen.

Daher beschloss der Bezirksverband Rhein Sieg/Bonn Oberberg, den Ortsverband Siebengebirge mit dem Ortsverband Sankt Augustin/Hennef zusammenzuschließen.

Nach dem der Beschluss einstimmig angenommen wurde, heißt der

OV Sankt Augustin/Hennef/Siebengebirge.

Die Mitglieder des ehemaligen OV Siebengebirges begrüßen wir recht herzlich bei uns und hoffen auf rege Mitarbeit. Gemeinschaftlich wollen wir den Zusammenhalt des SoVD erhalten, so dass wir gemütliche und informative Stunden zusammen verbringen können.

Der 2. Vorsitzende

Claus-Peter Hoke

Wir haben geholfen, Hilfsmittel doch noch bewilligt

Aufgrund einer Fraktur der Halswirbelsäule ist SoVD-Mitglied David Pankratz gelähmt. Gemeinsam mit seinen Therapeuten arbeitet er hart daran, sich eine möglichst große Mobilität zu erhalten, insbesondere eine gute Beweglichkeit der Ellenbogen und der Restfunktion der Hände.

Aus diesem Grund beantragte Pankratz Mitte letzten Jahres bei seiner Krankenkasse einen sogenannten „restkraftunterstützenden Greifreifenantrieb“. Dieses Hilfsmittel ermöglicht es dem Schwerbehinderten, sich selbstständig im Rollstuhl fortzubewegen. Doch die Krankenkasse lehnte die Kostenübernahme für dieses Hilfsmittel zunächst ab. Stattdessen zog die Kasse in Erwägung, ihren Versicherten mit einem Elektrorollstuhl für den Innen- und Außenbetrieb zu versorgen. Aus Pankratz‘ Sicht war das wenig sinnvoll, da ein Elektrorollstuhl die Restmuskulatur nicht trainiert. Um zu seinem Recht zu kommen, wandte sich das SoVDMitglied im Bezirksverband Rhein-Sieg / Bonn / Oberberg Anfang November 2016 an die SoVD-Geschäftsstelle in Siegburg. Damit kam Bewegung in die Sache. Nach mehreren Telefonaten zwischen der Krankenkasse und SoVD-Rechtsberaterin Claudia Heinzen beauftragte die Krankenkasse Ende Dezember 2016 einen externen Hilfsmittelberater. Der nahm sich Zeit für Pankratz, erkannte die Situation und empfahl der Kasse die Kostenübernahme. Ende Januar 2017 erhielt der SoVD die erfreuliche Nachricht, dass dem Widerspruch stattgegeben wurde und David Pankratz mit dem restkraftunterstützenden Greifreifenantrieb versorgt wird.

Der SoVD Ortsgruppe Eitorf-Windeck informiert

Rückblick 4 Tagesreise nach Leipzig vom 15.05. bis 18.05.2017

Montag 15.05.2017

Um 06.30 Uhr waren alle mitreisenden Mitglieder an Bord unseres Reisebusses und bei gutem Wetter über die Autobahnen war eine Rast angesagt. Reisebuslenkerin Marliese nutzte gleich diese Pause zu der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhepause für BUS und LKW Fahrer/innen. Kaum waren wir wieder unterwegs, bremste das Fahrzeug so ab, dass wir gerade noch den Standstreifen auf der BAB erreichten. Nach einiger Zeit durch einen wissenden Reisebuslenker, war das Problem erkannt und beseitigt. Die moderne Technik, Fahrtenschreiber funktionieren nur noch digital, nur der Unsere nicht!, denn er erkannte nicht die vorab gehaltene Ruhepause und somit die Bremsung! Trotz des Zeitverlustes erreichten wir nach 350 km pünktlich Nordhausen, wo im „Kneiffs Garten“ die geplante Mittagspause eingehalten wurde. Anschließend, nach kurzer Fahrt, besuchten wir die seit 500 Jahren bestehende „Echten NordhäuserTraditionsbrennerei „. Wir wurden geführt durch etliche Keller und Gebäude. Uralte Traditionen der Braukunst wurden gezeigt und erklärt und zum Abschluss natürlich eine Verkostung. Mit einigen Fläschchen guten Nordhäuser bepackt starteten wir die Weiterfahrt nach Leipzig. Ankunft im 4**** Seaside Park Hotel nach 140km, Zimmer fassen, Katzenwäsche, 3 Gang Abendmenü einnehmen und um 20.30 Uhr traten wir zur in zwei Gruppen aufgeteilte Stadtführung durch das abendliche Leipzig. Zum Abschluss hoch hinauf zum „Panorama Tower“ im 32. Stockwerk und wir sehen vom Aussichtsplateau Leipzig im abendlichen Lichterglanz.

 

Dienstag 16.05.2017

Nach einem reichhaltigen Frühstückbuffet war noch etwas Zeit zum Bummeln, überwiegend im Leipziger dreistöckigen Hauptbahnhofgelände mit seinen unzähligen Möglichkeiten eines Einkaufes. Marliese mit Reisebus holte uns pünktlich ab und eine Besichtigung der MDR Filmstudios steht an. Pünktlich um 11.00 Uhr beginnt unsere Studiotour im Besucher Center. Wiederum in zwei Gruppen aufgeteilt übernehmen zwei kundige Damen die Führungen durch das riesige Studiogelände. Nach Besichtigungen der Studios wie, „mdr Aktuell“ ,“ MDR um 4“, oder das Nachrichtenstudio, war der Vortrag zur Serie „in aller Freundschaft“ wohl der Höhepunkt. Im Studio 360° Drehstühle, wir bekommen eine Virtuelle-Reality-Brille und Ohrhörer und sehen so, wie die Filmaufnahmen zur Sendung „in aller Freundschaft“ ablaufen. Die nächste interessante Führung des Tagesprogrammes nach Verlassen des MDR, war eine Führung im Panometer , einstmals ein riesiger über 100 Jahre alter Gasometer in einem gut erhaltenen Zustand, mit der Ausstellung „TITANIC“. Im 360° runden Panometer bekommen wir durch Erklärungen und Bildern an riesigen Vorhängen etliche Dinge gezeigt, als wären wir in 3.800m Tiefe bei und in der TITANIC. Nach diesen interessanten Rundgang war Heimfahrt ins Hotel angesagt. Das Abendessen war in „Bartels Hof“, bekannt für seine Sächsische Küche, für uns reserviert. Bis dahin war reichlich Zeit zum ruhen, bummeln, oder Andenkenkauf , sodass wir in Ruhe gehend pünktlich vor Ort waren. Danach war Freizeit angesagt.

Mittwoch17.05.2017

Heute ist ein Ganztagesausflug zu der Seenlandschaft, die durch Stilllegung des Abbaus von Braunkohlereviere entstanden, bzw. künstlich angelegt wurden. Durch Grubenwässer und Wasserzulauf des Flusses Weiße Elster, wurde eine Erholungslandschaft geschaffen. Um 10.00 Uhr stehen wir an der Seepromenade des Markkleeberger See. Unsere Reiseleiterin erklärt, zeigt und Fragen werden verstehend zum größten See unserer heutigen Rundreise beantwortet. Weiterfahrt zum Zwenkauer See. Der erst 2015 eröffnete See ist der kleinste künstliche See mit ca. 22km Uferlänge und 15m Tiefe. Wir vertreten uns die Beine, schauen bei Sonnenschein über´s Wasser und nach kurzer Busfahrt erreichen wir den Hainer See. Hier liegt Erholung und Wassersport als hauptsächlicher Schwerpunkt dieses in einer schönen Landschaft eingebetteten Sees. Da von Leipzig schnell erreichbar, ist um den See ein großes Bauaufkommen erkennbar. Der letzte angefahrene See, Störmthaler See, ist nach dem Markkleeberger See der Zweitgrößte See. Hier legen wir im Vineta-Bistro eine Rast ein, genießen unsere im Bus vorbestellten Malzeiten und unsere Reiseleiterin zeigt und erklärt uns das einmalige in Deutschland schwimmende 15m hohe Bauwerk VINETA inmitten des Sees. Genutzt als Kirche, auch für Konzerte und Tagungen. Am frühen Nachmittag erreichen wir das Leipziger Völkerschlachtdenkmal. Unsere Reiseleiterin besorgt Eintrittskarten, wir bestaunen das riesige Monument und erfahren hier einige Gegebenheiten wie: 1813 fand die Völkerschlacht auf deutschem Boden statt. 1898 war Grundsteinlegung nach dem Willen, dieser Schlacht ein Denkmal zu setzen. 1913 war Einweihung des 91m hohen Bauwerks. Bis zur Aussichtsplattform sind es genau 500 Stufen!, aber ein Aufzug hilft heute diese Mühen zu bewältigen. Wir schauen hinunter, sehen Mini-Leipzig und grüne Umgebung. Wir stehen im riesigen Rundbau, hören den einmaligen Klang der Stimmen und verlassen mit einem letzten Blick das Monument. Nach einer kurzen Rückfahrt nach Leipzig, frischmachen, umziehen und ab in den „Auerbachs Keller“ zum Abendessen. So gestärkt lassen wir den Tag bei einen Varieté Besuch im Kristallpalast unter den Titel „Schwerelos“ ausklingen. Wir lachen, bestaunen und applaudieren für Luftakrobatik, Drahtseilakrobatik, Tellerbalance, jonglieren und Seifenblasenkunst. Also, guter Tagesabschluss!

 

Donnerstag 18.05.2017

Abreisetag. Zum letzten Mal ein Frühstück, ein Blick auf unser Park Hotel, noch einmal das Gebimmel der Straßenbahnen hören und unser Reisebus nimmt Fahrt auf zur Fachwerkstadt Alsfeld, wo wir zwei Dinge erledigen wollen. Zum Ersten im „Markt Cafe“ unser vorbestelltes Mittagessen einnehmen und zum Zweiten einen Altstadtbummel starten, jeder nach seinem Befinden. Wir sehen das alte Fachwerkrathaus, das Hochzeitshaus, Mittelalterlicher Brunnen, das Regionalmuseum, Dreifaltigkeitskirche, das Märchenhaus und schlendern über den Rossmarkt. Die Rückfahrt nach Eitorf verlief ohne Technikprobleme und heil und gesund hatte am frühen Abend Eitorf uns wieder.

Ein Dank zum Abschluss. 4 Tage Sonnenschein, so machen SoVD Reisen Spass! Reiseleiter Hans hatte eine gute Vorarbeit geleistet, denn „ein bisschen Schwund ist immer“ galt für uns nicht; alle Teilnehmer an Bord! und Marliese steuerte unseren Reisebus wie immer gekonnt durch alle Gassen.

Mit freundlichen SoVD Grüßen an die Daheimgebliebenen.

Uwe Schmidt/Pressewart

Einladung

SoVD Bonn fährt am 28.10. 2017 nach Kloster Machern, Mosel-/Eifelfahrt mit Kaffeepause in Insul.

Am 28. Oktober 2017 plant der SoVD Bonn eine Tagesfahrt nach Kloster Machern. Das Kloster Machern ist ein ehemaliges Kloster der Zisterzienserinnen gegenüber der Ortschaft Zeltingen- Rachtig  am linken Ufer der Mosel. Das Anwesen befindet sich auf dem Gebiet von Bernkastel–Kues (Stadtteil Wehlen) etwa fünf Kilometer nordwestlich der Stadt. Dort werden wir erst das Kloster besichtigen. Anschließend in der Klosterbrauerei Machern zu Mittag speisen. Nach einer kleine Pause werden wir in den Bus steigen und uns von den schönen Weinbergen der Mittelmosel verabschieden um in Insul an der Ahr, etwa 14 Kilometer südlich von Altenahr und 7 Kilometer nördlich von Adenau das Hotel Landgasthaus Keuler Nürburgring, Ahrtal aufzusuchen. Dort lassen wir uns bei einer Kaffeetafel nieder. Anschließend fahren wir über die Eifelroute nach Hause.

Der SoVD Bonn fährt 6-Tage nach Berlin.

SoVD Bonn lädt vom 04. bis 09- Oktober 2017 zu einer 6 – Tagesfahrt nach Berlin ein.

1. Tag: Reisebeginn:
Wir fahren mit einem modernen Fernreisebus nach Berlin. Dort übernachten wir im
Hotel Holiday Inn. Es liegt in der Mitte von Berlin. Die Zimmer sind zeitgemäß eingerichtet.

2. Tag: Besichtigungen 
Wir werden das Schloss Charlottenburg und in Kreuzberg das Mauer – Museum besuchen.

3. Tag: Tages- und Abendbesuch 
Berlin Museumsmeile und abends ein Besuch des Friedrichsstadt Palastest

4. Tag: Besuch
Berliner Fernsehturm und Alexanderplatz

5. Tag: Schifffahrt
Geplant ist eine Schifffahrt zwischen Regierungs- und Nikolaiviertel.
Anschließend zur freien Verfügung.

6. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise an.

Der Reisepreis beträgt pro Person 579,00 €.

Der SoVD Ortsverband Eitorf-Windeck informiert:

Mehrtägige Bildungsreise nach Athen/Griechenland vom 09.03. bis 15.03.2017

Teil 2 

Sonntag 12.03.
Ausflug Altkorinth, Mykenae, Epidaurus
Der erste Halt brachte uns schon ins Staunen. Wir stehen auf einer Brücke und unter uns der Kanal von Korinth. Nikos erklärt uns etwas aus der Geschichte des Kanals. Erbaut 1881 bis 1893 um den Seeweg um die Halbinsel Peleponnes zwischen dem Saronischen Golf und dem Korinthischen Golf um 400km zu ersparen. 6,3 km Länge, 24m Breite und 84m Tiefe durch Felsgestein von menschlicher Hand erbaut, heute Weltkulturerbe. Für heutige Großraumschiffe ist der Kanal von Korinth zu klein, aber bis zu 12.000 kleinere Schiffe passieren noch heut den Kanal. Nach kurzer Fahrt erreichen wir Altkorinth. Der erste Weg führt uns ins Archäologische Museum, nicht sehr groß, aber viele interessante Funde aus der Antike galt es zu besichtigen. Danach gehen wir zu der Ausgrabungsstätte Altkorinth mit Säulen, Grundmauern, Statuen und alte Gebrauchsgegenständen. Wir fahren weiter zum Archäologischen Museum von Mykenae und besuchen die Ruinen der Ausgrabungsstätte. Hier zu erwähnen wäre das berühmte Löwen Tor, Ringmauer, Grabringe, Reste vom mykenischen Palast den man über eine steile Rampe erreichen konnte. Der Höhepunkt des heutigen Tages ist Epidaurus, die wohl bedeutendste Kultstätte gelegen in der Region Argolis. Kurzer Museumsbesuch, Niko erklärt uns das Argolis-Stadion, Tholos-Rundbau mit seinen 26 Säulen, Tempel-Asklopios, Abaton, einst Heilschlafgebäude und zum Schluss das Theater. Ein Bau aus der Antike mit 14000 Sitzplätzen und berühmt durch seine Akustik. Niko bewies uns das mit einem von ihm gesungenem griechischen  Lied, dass bis in die oberste Reihe des Halbrundbaus zu hören war.
Montag13.03.
Heute ein Tag ohne Museum und Ausgrabungen. Sonnenschein begleitet uns bis zum Stausee von Marathon, kurzer Halt und Besuch Kloster Maria, freundlicher Empfang mit Kaffee und Gebäck und wir nehmen kleine Souvenirs mit und fahren weiter zur Insel Evia, oder auch Euböa, zweitgrößte Insel nach Kreta. Wir fahren über eine antike Schubladen-Brücke, die 40m Festland zur Insel trennt, steigen aus und bestaunen unter uns einen starken Gezeitenwechsel der plötzlich bei gleichbleibender Strömungsgeschwindigkeit wechselt! und nicht wie wir wissen, alle 6 Stunden. Wir bleiben in der Inselhauptstadt, essen in einem vorbestellten Fischrestaurant zu Mittag, trinken spendierten Kaffee und fahren jetzt über eine neuerbaute Brücke über den Golf von Euböa zum Festland. Die Heimfahrt durch die schöne Landschaft Griechenlands wird nur mit einer Kaffeepause unterbrochen, wir schauen hinunter zum Golf von Euböa und fahren bei sonnigem Wetter Richtung Mati, bummeln noch ein wenig am Hafen; es war ein ruhiger schöner Tag.
Dienstag 14.03.
Zum Abschluss unserer Bildungsreise fahren wir mit Kosta, unser guter ständiger Reisebusfahrer, zum Kap Sounion. Entlang der Küstenstraße 91 mit Blick auf den Saronischen Golf und ein letztes Mal unterbrochen mit der Besichtigung eines Museums erreichen wir
Kap Sounion an der südlichsten Landspitze Attikas, berühmt durch die Marmorruine des Meeresgottes Poseidon. Dieser Poseidon Tempel  auf Kap Sounion war eine Stätte, wo die Seefahrer um den Segen des Meeresgottes Poseidon um eine glückliche Überfahrt des
Ägäischen Meeres baten. Von einstmals 42 dorischen Säulen sind heut nur noch 12 Sechsmeter hohe Säulen erhalten. Skulpturenschmuck ist nicht mehr zu erkennen, denn von der Antike bis heute hat Wind und Wetter seine Spuren hinterlassen. Das Wetter lies es zu, dass Niko mit seinen Wahlspruch „ist es nicht schön in Griechenland“, die Heimfahrt nach Mati versüßte.
Mittwoch 15.03.
Der heutige Heimreisetag ist  unser letzter Tag in Griechenland. Angekommen auf dem Athener Flughafen, Niko sahen wir ein letztes Mal, er half uns das richtigen Abflug Areal zu finden und weg war er. Einchecken, im Flieger seinen richtigen Sitzplatz finden und nach wiederum ruhigem Flug, erreichen wir den Airport Frankfurt a.M. Der Reisebus unseres Partnerunternehmens holt uns ab und unser schönes Siegtal hat uns wieder.
Wir denken gern an unseren Niko (Nikos) mit seinem unendlichen Wissen um seine Heimat Griechenland zurück und an Kosta, der uns gut und geduldig jeden Tag mit seinen Reisebus beförderte und an unser aufmerksames und immer gut gelauntes Hotelpersonal. 

Mit freundlichen Grüßen aller Teilnehmer dieser Bildungsreise,
Ihr Sozialverband SoVD Ortsverband Eitorf- Windeck

Der SoVD Bonn fährt zur Limburger Dombesichtigung.

Limburger  Dombesichtigung mit dem SoVD  Bonn am 08. September 2017.
Der SoVD Bonn plant eine Reise am 08. September 2017 nach Limburg um dort  eine Dombesichtigung durchzuführen. Im Reisebus werden Sie erfahren, wo Sie gemeinsam Ihr Mittagessen einnehmen werden.
Am  Limburger Dom angekommen werden, Sie diesen besichtigen. Der Limburger Dom nach seinem Schutzpatron St. Georg auch Georgsdom genannt, ist die Kathedralkirche des Bistums Limburg und thront oberhalb der Altstadt von Limburg an der Lahn neben der Burg des Limburgs. Die hohe Lage auf dem Kalkfelsen oberhalb der Lahn sorgt dafür, dass der Dom weithin sichtbar ist. Limburg ist eine mittelalterliche Stadt, die Sie bei einem gemeinsamen Rundgang mit dem Herzen zu erobern können. Nach dieser schweren Aufgabe werden Sie im Lokal Obermühle zum Kaffee eingeladen sein. Nach Beendigung der Kaffeetafel treten Sie die Heimreise an.

SoVD Bonn mit einem Reisebus nach Hagen.

Am 18. August 2017 fährt der SoVD Bonn mit einem Reisebus nach Hagen.
Die Stadt mit rund 260 Jahren noch relativ jung ist, blickt mit zahlreichen Bauwerke und Anlagen auf eine wesentlich längere Geschichte zurück. Historische Schlösser und Denkmäler wechseln sich ab mit modernen, zweckorientierten Gebäuden. Die industriellen Keimzellen der Stadt liegen in unmittelbarer Nähe zu den Landschaftsräumen, insbesondere zu den Flüssen, welche Hagen den Namen "Vier-Flüsse-Stadt" eingebracht haben.
Weiterhin  verfügt Hagen über eine dichte Museumslandschaft mit vielen attraktiven Museumseinrichtungen unterschiedlicher Ausrichtung und Prägung. Von „Brandts kleine Zwiebackwelt“ im historischen Haus Stennert, wo man alles über das Kultgebäck erfährt, über das Museum für Ur- und Frühgeschichte im Wasserschloss Werdringen mit seinen gesammelten Funden aus 450 Millionen Jahren Geschichte bis hin zum LWL Freilichtmuseum, wo man auf einer Fläche von 420.000 Hektar die Geschichte der Industrialisierung live erleben kann.
In der Nähe von Hagen liegt das Schloss Hohenlimburg am südlichen Rand des Ruhrgebiets.
Es ist die einzige mittelalterliche Höhenburg in Westfalen, die weitgehend im Ursprungszustand erhalten ist.
Der Hohenhof in Hagen - Eppenhausen war im 20. Jahrhundert Wohnhaus, Gesamtkunstwerk und Knotenpunkt eines europäischen Kulturnetzwerkes. Das Haus wurde 1906 bis 1908 nach Entwürfen von Henry van de Velde für Karl Ernst Osthaus innerhalb der Gartenstadt Hohenhagen erbaut.
Die Geschichte des Hagener Theaters beginnt lange vor der Einweihung des städtischen Schauspielhauses am 5. Oktober 1911. Bereits 1832 gastierten die ersten Wanderbühnen in der seinerzeit nur etwa 23.000 Einwohner zählenden Stadt.

Der SoVD Bonn unternimmt eine Tagesfahrt am 22. Juli 2017 nach Bad Sobernheim - Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum.

In der Nähe des mittelalterlichen Städtchens Bad Sobernheim an der Nahe, im malerischen Nachtigallental, zeigt das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum auf besonders anschauliche Weise, wie die Menschen in Rheinland-Pfalz auf dem Land während der vergangenen fünf Jahrhunderte gelebt, gewohnt und gearbeitet haben. Hierzu sind für die verschiedenen rheinland-pfälzischen Landschaften die vier Baugruppen Mosel-Eifel, Pfalz-Rheinhessen, Mittelrhein-Westerwald und Hunsrück-Nahe entstanden. Knapp 40 historische Gebäude wurden vor Ort Stein für Stein, Holz für Holz abgebaut, dann im Freilichtmuseum originalgetreu wieder aufgebaut und bis ins Detail eingerichtet. Bestehend aus Dorfschmiede und Wassermühle, Friseursalon, Kaufmannsladen und Metzgerei, Schule und Backhaus, Kegelbahn und Tanzsaal, Winzerhäuser und Bauernhöfe.
Allein dies ist schon eine Reise wert. 

SoVD Bonn plant eine Rügen - Ostsee Fahrt

Eine schöne 10 – Tagefahrt an die Ostsee mit dem SoVD Bonn vom 25.Juni - 04.Juli 2017
Folgender Reiseverlauf ist geplant:
1 Tag: Wir reisen mit einem modernen Reisebus nach Wismar und checken dort ins Hotel Wyndham Garden ein. 
2  Tag: Von hieraus lernen wir die Gastgeberstadt näher kennen. Das UNESCO-Welterbe- und Hansestadt hat viele Sehenswürdigkeiten.
3 Tag: Tagesfahrt nach Schwerin
Würdig ist der Blick nach Schwerin allemal, denn abwechslungsreich und malerisch reiht sich Sehenswertes in der Residenzstadt aneinander.
4 Tag: Tagesfahrt nach Waren / Müritzsee
Heute besuchen wir die Stadt Waren am nördlichen Ufer der Müritz dem größten Binnensee Deutschlands.
5 Tag: Mit der Schmalspurbahn ins Molli - Land
In Bad Doberan unternehmen wir eine kurzweilige Bahnfahrt mit der Molli - Bahn nach Kühlungsborn. 
6 Tag: Tagesfahrt in die Barlachstadt Güstrow
Im Herzen Mecklenburgs liegt Güstrow geprägt von Dom-, Pfarrkirche und Renaissance Schloss.
7 Tag: Fahrt nach Stralsund und Hotelwechsel
Heute ziehen wir um, in das Wynam Hotel in Stralsund.
8 Tag: Tagesfahrt auf die Insel Rügen
Das Flächendenkmal Kap Arkona auch Nordkap Deutschlands genannt ist ein beliebtes Ziel auf Rügen.
9 Tag: Halbtagesfahrt zur Insel Hiddensee
Durch malerische Boddengewässer gelangen wir auf das autofreie Eiland Hiddensee, auch Capri von Pommern genannt.
10 Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise an.
Der Reisepreis beträgt 849,00 € pro Person.

Der SoVD Ortsverband Eitorf-Windeck informiert:

Mehrtägige Bildungsreise nach Athen/Griechenland vom 09.03. bis 15.03.2017

Teil 1 

Donnerstag 09.03.
Erwartungsfroh starteten wir mit 26 SoVD-lern per Reisebus recht früh Richtung Frankfurter Flughafen. Ein langer Laufweg zu Abflugschaltern, Gepäckaufgabe, einchecken, leicht verspäteter Abflug, aber ein ruhiger Flug von ca. 2,0 Stunden (1 Stunde Zeitumstellung!) und wir landen bei trüben Wetter in Athen. Alles ist super organisiert, ein Reisebus bringt uns nach 60 Km Fahrt ins Hotel Mati, in der Kleinstadt Mati, in der Provinz Attika, unser Domizil der kommenden Tage. Zimmer fassen, ein wenig mit Regenschirm bummeln, ins Ägäische Meer schauen, wir wohnen direkt am Meer! Pünktlich Abendessen, Griechischen Wein naschen, ein langer Anreisetag hat sein Ende.
Freitag 10.03.
Für heute ist ein ganzer Tag für die Hauptstadt Athen mit all seinen Sehenswürdigkeiten zu erkunden, zu sehen und zu erlernen eingeplant. Nach dem Frühstück, ein Reisebus steht vor der Tür, unser Reiseleiter für die kommenden Tage stellt sich mit Namen Nikos (Niko) vor und Athen ist bei ruhiger Fahrt erreicht. Niko führt uns direkt ins Acropolis Museum und wir gehen über eine Glasfläche, darunter sichtbar Ausgrabungen, müssen größere Taschen und Rucksäcke am Eingang abgeben und drei Etagen aus mehreren Dynastien Ausgrabungen beherbergen dieses große Museum. Niko, der Mann hat ein enormes Wissen, führt uns, erklärt und nach mehr als 2 Stunden sind wir platt und genießen eine Pause im Museumscafe.  Weiter geht es nun bergauf zur Akropolis. 13.00 Uhr, wir stehen am höchsten Punkt von Athen direkt vor der Akropolis, dem höchsten Bauwerk der Antike. Von 464 bis 406 vor Christi Geburt erbaut, heute UNEASCO Kulturerbe, eingerüstet, von Steinmetzen werden Stück für Stück neue Quader eingebaut, der Zahn der Zeit arbeitet. So neigte sich ein windiger kühler Tag dem Ende zu und wir erreichten unser Hotel pünktlich zum Abendessen.
Samstag 11.03.
Heute steht der Ausflug nach Delphi an.
Bei kaltem, regnerischem und windigem Wetter, mit einer wärmenden Kaffeepause unterwegs, befahren wir Straßen in Bergen um 1000m Höhe, über uns liegt Schnee, so erreichen wir Delphi um das Orakel von Delphi das Apollo geweiht ist und den Mythos darum zu erfahren.
Im Archäologischen Museum von Delphi werden wir bei einer zweistündigen interessanten Führung über Mythologie, Geschichte und Ablauf des Orakels aufgeklärt und mit dem nun Wissen darum, besichtigen wir anschließend die in fast 300m Höhe gelegenen Ausgrabungsstätte. Wir sehen historische Reste wie den Tempel von Apollon, Stadion von Delphi, Reste der heiligen Straße, das Schatzhaus von Sikyon und  Reste des Theaters, das einstmals 2000 Besucher fasste. So wurde es Zeit unsere vorübergehende Heimat Mati wieder anzusteuern. Niko hat Recht mit seinem Ausspruch: „wie schön ist es in Griechenland“. Wir geben ihm Recht!

Fortsetzung folgt.

SoVD Bonn fährt nach den Ford - Werke Köln

Am 8.  Juni 2017 unternimmt der SoVD Bonn eine Tagesfahrt in einem Reisebus nach Köln-Niehl um dort die Ford – Werke zu besichtigen. Im Rahmen der Führung wird die komplette Produktion und Endmontage eines Fahrzeuges gezeigt. Wer Lust hat zu sehen, wie die aktuellen Ford-Modelle zusammengebaut werden, sollte sich diesen Termin nicht gehen lassen.

Koblenz - Winningen

Am 26. Mai 2017 fährt der SoVD Bonn mit dem Zug nach Güls und dann geht es zu Fuß weiter durch die Natur. Ihr werdet begeistert sein von den teils nahezu senkrechten Hängen, die übergehen in die saftig grüne und sanfte Landschaft. Es ist eine Region, die kaum schöner und idyllischer sein könnte. Bevor Ihr das Ziel erreicht, werden die Moselberge noch einmal steil aufragen, um dann in Stufen zur Mosel hin abzufallen. Dort liegt in einer sanften Flussbiegung der große Weinort Winningen.

SoVD Bonn fährt nach Bad Berleburg

Am 6. Mai 2017 unternimmt der SoVD Bonn eine Tagesfahrt in einem Reisebus nach Bad Berleburg um das Schloss des Geschlechtes derer zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg zu besichtigen.
Im Schlossmuseum werden Jagdgeräte, Uniformen, Waffen, Gläser, Porzellane und Teile der fürstlichen Kunstsammlung gezeigt.
Weiterhin ist eine Fahrt mit dem Planwagen im Rothaargebirge vorgesehen.

Der SoVD Ortsverband Eitorf-Windeck informiert

Jahreshauptversammlung vom 25. März 2017

Trotz des schönen Wetters fanden  viele Mitglieder des SoVD den Weg zum Hotel Schützenhof, wo wir unsere verpflichtende Jahreshauptversammlung abhielten.
Nachdem unsere 1. Vorsitzende Ulla Bruhn die Anwesenden begrüßt hat und hier insbesondere Bürgermeister Rüdiger Storch und die Bezirksvorsitzende des SoVD Helga Pehlke und Beisitzender Gerhard Steinhauer die Ehrungen unserer Verstorbenen übernommen hatte, verlas unsere Schriftführerin Barbara Töpfer den Jahresgeschäftsbericht. Insbesondere betonte sie die Mitgliederbetreuung: „Ich möchte mich in ihrem Namen bei den Sozialbetreuern bedanken, die den persönlichen Kontakt zu unseren Mitgliedern halten und diese ehrenamtliche Tätigkeit auch in 2016/2017 unermüdlich fortgesetzt haben“. 73 Geburtstagskinder wurden besucht und 70 Krankenbesuche waren in 2016 nötig. Aber auch erfreuliche wie drei Goldhochzeiten und eine  diamantene Hochzeit wurden durch unsere Sozialbetreuer mit einem Präsentkorb besucht und überrascht.
Nach dem Verlesen des Kassenberichtes und die Revisoren zur korrekten Buchführung gratulierten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
Hans Scheider, unser „Reisepräsident“, berichtete über unsere traditionellen Reisen in 2016, bemängelte aber die geringe Resonanz an kommenden Reisen.
Zur Unterhaltung und Anregungen zum Mitmachen,  sorgte die „Fitness Oase“, die einige REHA-Übungen auf der Bühne praktizierte.
Nach den Ehrungen der langjährigen Mitglieder unseres Ortsverbandes durch die Vorsitzenden Ulla Bruhn und Uwe Schmidt mit einer Urkunde, einer Flasche guten Weines und einer Anstecknadel, wäre zu erwähnen, dass ein Mitglied für 55 Jahre Mitgliedschaft! mit einem Präsentkorb zusätzlich geehrt wurde.
Die männliche Tanz,- und Gesangsgruppe „Schiefener Piepel“, die es wieder geschafft hat uns zu tosenden Beifall hinreißen zu lassen und auch unser Fabian Kleinekampmann mit seiner Begleitmusik, wurde mit Applaus bedacht.
Aus Anlass des 100 jährigen Bestehens des SoVD (vormals Reichsbund) und zum Abschluss unserer Jahreshauptversammlung, ließ  Gerhard Steinhauer die 100 jährige Geschichte unseres Sozialverbandes Revue passieren.
Mit herzlichen SoVD-Grüßen, der Vorstand

Jahresausklang beim SoVD Sankt Augustin / Hennef

Sankt Augustin. Zu Ihrer Jahresabschlussfeier trafen sich die Mitglieder des SoVD Ortsverband Sankt August/Hennef. Viele Ehrengäste, darunter die Eheleute Sturzer, Bürgermeister Klaus Schumacher sowie einige Ortsvorsteher aus den Stadtteilen von Sankt Augustin. Der erste Vorsitzende des SoVD Sankt Augustin/Hennef Günter Bräuner, konnte krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Seine Aufgaben übernahm kurzfristig der 2. Vorsitzende, Claus-Peter Hoke. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden die Aktivitäten unter anderem auf dem Besuch Straußenfarm in Remagen, der Geburtstagskaffee und einiges mehr Revue passieren gelassen und als Bereicherung des Vereinslebens angenommen. Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Tombola. Viele Mitglieder hatten diese durch Spenden und Übergabe der Verlosungsspreise unterstützt. Nach einigen weihnachtlichen Vorträgen klang der Tag mit guten Wünschen aus.

Jahresrückblick 2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein kurzes, aber ereignisreiches Jahr, liegt fast hinter uns. Ich möchte micht bei allen Vorstandsmitgliedern, Freunden und Gönnern des SoVD Ortsverband Sankt Augustin/Hennef für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken.
Am 16.04.2016 wählte die Jahreshauptversammlung einen zu 80% neuen Vorstand.
So ist es auch zu erklären, dass vielleicht in diesem Jahr nicht alles so reibungslos verlief, wie es unsere Mitglieder aus den Vorjahren gewohnt waren. Wir haben zwar eine vorzügliche Tagesfahrt zur Straußenfarm nach Remagen erleben dürfen. Eine gelungene Feier für unsere Geburtskinder ab 70 Jahre bis in hohe 92. Lebensjahr konnte gefeiert werden. Letztendlich hat eine gelungene Jahresabschlussfeier das Jahr abgerundet. Alles dies konnte aber nur geschafft werden, weil jeder im Vorstand - auf seine persönliche Art und Weise - dazu beigetragen hat, dass die vorgenannten Veranstaltungen zu einem Erfolg wurden.
Mein besonderer Dank gilt hier ganz besonders den Eheleuten Hoke und Rolf Tillmann.
Durch Krankheit bedingt, mussten sie kurzfristig meine Aufgaben übernehmen.
Um so mehr freut es mich, dass das Jahr 2016 wiederum für den Ortsverband Sankt Augustin/hennef von Erfolg gekrönt war.
Ich wünsche Euch und Eueren Angehöhrigen ein friedvolles Weihnachtsfest und alles Gute, vorallem Gesundheit für das Jahr 2017
GÜNTER BRÄUNER
- 1. Vorsitzender

Bernd Deutsch wurde zum Ehrenvorsitzenden im SoVD Ortsverband Sankt Augustin/Hennef ernannt

Der langjährige Vorsitzende Bernd Deutsch wurde bei der Jahresabschlussfeier 2016 des SoVD Ortsverband Sank Augustin/Hennef zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In seiner Ansprache dankte Claus-Peter Hoke ihm im Namen des Vorstandes für seinen ehrenamtlichen und nicht immer einfachen Einsatz. Sein Engagagement soll dem neuen Vorstand ein Vorbild sein. Danke Bernd. Das der Beschluss zu seiner Ernennung vom Vorstand und den Beisitzern einstimmig beschlossen wurde, muss wohl nicht extra erwähnt werden.

SoVD-Ortsverband fuhr am 17.09. zur Straußenfarm

Die Tagesfahrt des SoVD Sankt Augustin/Hennef führte in diesem Jahr zu der Straußenfarm nach Remagen.
Nachdem an den verschiedenen Haltestellen die Mitreisenden in den Bus eingestiegen waren, konnte die Fahrt pünktlich um 10.00 Uhr mit 35 Mitgliedern des SoVD-Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef und mehreren Mitgliedern des SoVD-Ortsverband Siegburg/Troisdorf. Bei strahlendem Sommerwetter, mit zum Glück erträglichen Temperaturen, ging die Fahrt in Richtung Remagen zum Straussenparadies Gemarkenhof.
Auf der Farm angekommen, ging es mit einer Bimmelbahn über das weitläufige Geländer. An mehren Stationen wurde uns das Leben der Strauße erklärt. Nachdem die Wirtin des Restaurant "Zur Straußenfarm" den Mitgliedern das reichhaltige Buffet (es gab natürlich auch Straußenfleisch) erklärt hatte, haben alle hungrig zugelangt.
Gut gestärkt ging es nach dem Mittagessen mit dem Bus nach Ramagen.
Hier hatte man die Möglichkeit in einem der vielen Cafe'e oder auf dem Weinfest im historischem Zentrum von Remagen den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Um 18.30 Uhr fuhr der Bus Richtung Heimat los.
Es war eine gelungene und interessante Tagesfahrt.

Der SoVD Ortsgruppe Eitorf-Windeck informiert:

Tagesfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Aachen am Mittwoch 14.12.2016

Pünktlich um 10.00 Uhr starteten wir vom Busbahnhof Eitorf, unsere Gäste aus dem Westerwald waren schon an Bord und mit uns SoVD-lern waren wir 50 Personen im Reisebus unseres Partnerunternehmens Brandenburger  in Richtung Aachen unterwegs. Die Anreise verlief einwandfrei und pünktlich erreichten wir unser erstes Programmziel, Werksverkauf bei Lamberts. Staunen! Wir wussten gar nicht, wie viel Sorten von Printen, Kekse und Gebäck dieses Unternehmen herstellt. Nach einer knappen Stunde dann Alle mit Großeinkäufe bepackt ab in den wartenden Bus, denn nun ging es zügig zum Werksverkauf der Firma Lindt.
Schokoladen in allen erdenklichen Varianten; also Schoko und wiederum Schoko. Auch hier waren die Einkaufstüten recht schwer, denn die Preise waren gut erschwinglich. Von nun an waren wir auf uns und unserer Unternehmenslust gestellt. Unser Reisebus musste außerhalb  Aachens stehenbleiben, denn wenn alle Reisebusse bis zur Innenstadt fahren dürften, dann  wäre eine Aachener Innenstadt zugeparkt. So fahren Pendelbusse für kleines Geld die Weihnachtsmarktbesucher zügig die 1,2 Km Strecke hin und her. Weihnachtsmarkt in der Aachener Altstadt ist ein einziger  Weihnachtsmarkt! Ob vor dem Dom am Münsterplatz, am Fischmarkt, um das Rathaus herum, bis zum Zeitungsmuseum, oder Elisenbrunnen, überall prachtvoll geschmückte Holzhäuschen mit Angeboten, die jeden Wunsch der Besucher erfüllen könnte.  Um 14.30 Uhr unternahmen wir die geplante Domführung und nun wieder ausgiebig Weihnachtsmarktbummel. Leicht erschöpft, aber gut gelaunt, denn wir hatten wie so oft wenn der SoVD unterwegs ist, „Reichsbundwetter“, also Sonne pur und mildes trockenes Wetter! Die Heimfahrt wie geplant  19.00 Uhr und wir Eitorfer raus aus dem Bus, den Einkauf geschnappt und die Westerwälder fahren weiter.
Wir sagen danke an unseren Reiseleiter Herbert Brandenburger und an Reisebuslenker Stefan für diese gelungene Tagesfahrt nach Aachen.

Der SoVD Ortsgruppe Eitorf-Windeck informiert

Jahresinformationsveranstaltung am 04.12.16 im „Schützenhof zu Eitorf-Alzenbach
Unsere traditionelle Jahresabschlussfeier/Informationsveranstaltung, ein jährliches Event im Programm unserer sozialen Aufgaben, wurde von gut 150 Mitgliedern, Ehrengästen und Nichtmitgliedern gleichermaßen als gelungen bezeichnet und die Vorträge wurden immer mit ehrlichem Applaus bedacht.
Wir bedanken uns in erster Linie bei allen Helferinnen und Helfer des SoVD für die reichlichen Kuchenspenden, auch Dank an Eitorfer Bäckereien, die sich daran beteiligt haben. Dank für die tagelangen Vorbereitungen unseres Vorstandes und deren Helfer/rinnen, ohne dessen Arrangement so eine Großveranstaltung nicht zu stemmen wäre.
Dank an die Familie Kessel, die uns ihren Saal kostenlos zur Verfügung stellte und auch schon einige Vorbereitungen zu unserem Fest übernahm. Dank auch an „Jupp vom Club“,  der uns wieder mit einer urkomischen in Rheinländischem Platt dargebotenen Geschichte belustigte.
Dank an den Nikolaus, der, weil wir so brav waren, ohne den schwarzen Mann erschien und eine  in Reimen vorgetragenen  Ablauf unseres Arbeitsreichen Jahres 2016 vorlas  und daran erinnerte, dass er alle guten Vorsätze unsererseits auch in 2017 er nachprüfen werde.
Zum Schluss ein ganz großer Dank an den -Herchener Quartett Verein-, unter der Leitung von Frau Katrin Waldraff, deren -Vater Unser-von Hanne Haller als Ohrgenuss den gesanglichen Auftritt unter großem Applaus endete.

Zum Volkstrauertag

Der Sozialverband Deutschland ist 1917 als Kriegsopferverband gegründet worden. Die Menschen hatten durch die Folgen des Krieges ihre Gesundheit, ihr Zuhause und ihre Existenz verloren. Es waren viele Tote zu beklagen.

Nicht in Vergessenheit geraten sollten die Erinnerungen an die Kriege, die so viele Opfer gefordert haben.

Daher legten für den Bezirksverband Wilhelmine und Herbert Storzer am Volkstrauertag einen Kranz auf der Kriegsgräberstätte in Königswinter-Ittenbach nieder.

Wir gedenken damit der Opfer und Toten zweier Kriege und mahnen für Versöhnung, Verständigung und Frieden.

Die Bezirksgeschäftsstelle SoVD Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg - Sozialverband Deutschland e.V. informiert:

Die Bezirksgeschäftsstelle ist im  Dezember 2016 am
02.12.2016: Wegen Betriebsversammlung geschlossen,
19.12.2016: Wegen Außenterminen geschlossen und
Zum Jahreswechsel gönnen wir uns ab dem 27.12.2016 eine kurze Auszeit und sind ab dem 03.01.2017 sind wir wieder für unsere Mitglieder da.
Wir wünschen unsren Mitglieder und Ihren Familien  frohe und besinnliche Weihnachten und ein gesundes,  zufriedenes Neues Jahr 2017.

Der SoVD OV Eitorf-Windeck informiert:

Der nächste Sprechtag des SoVD, Ortsverband Eitorf-Windeck, in sozialrechtlichen Fragen, findet am Mittwoch den 23.November 2016 von 14.00 bis 15.30 Uhr im katholischen Pfarrheim   Schöllerstrasse 4 im Patriciuszimmer statt.
Unsere Juristin im Bezirksverband Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg berät sie bei Fragen zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung, Sozialhilfe/Grundsicherung, medizinische und berufliche Rehabilitation, Behindertenrechte und Harz IV.
Anmeldungen zu diesem Termin  bei Herrn Uwe Schmidt, TEL & FAX 02243-3481.
Unsere Mitglieder aus Windeck melden sich bitte direkt in Siegburg an unter der
Telefonnummer  02241-65766

Der SoVD OV Eitorf-Windeck informiert :

Am  Volkstrauertag,  Sonntag den 13.November 2016 um 15.00 Uhr wird der SoVD, wie in all den Jahren zuvor, am Ehrenfriedhof der Kriegsgräberstätte in Eitorf, einen Kranz nieder legen. Vorstandsmitglied Josef Senft wird mit einer Trauerrede den Opfern aus Krieg, Terror und Gewalt gedenken.

Wir bitten darum, dass viele Mitglieder des SoVD zu diesem Ereignis den Weg zum Ehrendenkmal finden.

Der Vorstand

Guten Tag, Freunde und Bekannte vom SoVD

hier sehen  Sie ein Foto von der Veranstaltung: Kampagne zur Teilhabe statt Ausgrenzung, die am 15.9.2016 unter dem Motto: ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert  in Köln am Neumarkt, der vom Landesverband und dem Bezirksverband Köln/Leverkusen/Erftkreis durchgeführt wurde. Zur Unterstützung war auch der Bezirkverband Rein-Sieg/Bonn/Oberberg mit drei Vertretern angereist. Diese Kampagne findet in 5 Städten in NRW statt. Die Endveranstaltung war auf der RehaCare in Düsseldorf am 28.09.2016.

Wichtige Informationen 2016

Fahrdienst für Menschen mit Behinderung

Wussten Sie schon, dass der Rhein-Sieg-Kreis Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung Zuschüsse in Form von Wertgutscheinen für Fahrten mit Taxen oder Spezialtransporten gewährt?

Den Wertgutschein erhalten schwerbehinderte Menschen auf Antrag, die

  • ihren Wohnsitz im Rhein-Sieg Kreis haben und
  • im Besitz eines vom Versorgungsamt bzw. der zuständigen Behörde ausgestellten Ausweises mit dem Merkzeichen aG sind und
  • auf deren Namen kein Kfz zugelassen ist.

Für die Antragstellung gelten folgende Fristen:

Anträge für das 1. Halbjahr sind in der Zeit vom 01.10. bis 15.11. des Vorjahres, Anträge für das 2. Halbjahr sind in der Zeit vom 01.04. bis 15.05. des laufenden Jahres zu stellen.

Wir empfehlen daher unseren Mitgliedern, im Zeitraum vom 01.10.2016 bis 15.11.2016 den Antrag beim Rhein-Sieg-Kreis zu stellen, damit sie Wertgutscheine für das 1. Halbjahr 2017 erhalten.

Gerne senden wir Ihnen den Antrag zu. Bitte setzen Sie sich mit der Bezirksgeschäftsstelle in Verbindung:

Tel.-Nr.: 02241 / 65 7 66 oder
Per E-Mail: sovd.siegburg(at)arcor.de

Claudia Heinzen
Bezirksgeschäftsführerin

Unter folgenden Links erhalten Sie weitergehende Informationen:

Ihre Ansprechpartnerin beim Rhein-Sieg-Kreis:

http://www.rhein-sieg-kreis.de/cms100/buergerservice/aemter/amt50/artikel/06762/index.shtml

Antrag:

http://www.rhein-sieg-kreis.de/imperia/md/content/cms100/buergerservice/aemter/amt_50/50-12/antragsformular_fahrdienst_f__r_menschen_mit_behinderung_ab_2016.pdf

Richtlinie des Rhein-Sieg-Kreises über die Gewährung eines pauschalierten Fahrkostenzuschusses:

http://www.rhein-sieg-kreis.de/imperia/md/content/cms100/buergerservice/aemter/amt_50/50-13/richtlinien_ab_01012016_endfassung.pdf

Bitte beachten: Zuständigkeit der Zollämter für Steuervergünstigungen für schwerbehinderte Personen

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus den Reihen unserer Mitglieder wurde die Frage an uns herangetragen, wie und bei welchem Zollamt nunmehr die

Kfz-Steuerermäßigung um 50 % bei Gewährung des Merkzeichens G, Gl

Kfz-Steuerbefreiung bei Gewährung des Merkzeichens aG, Bl oder H

beantragt werden kann.

Die Kfz-Steuerermäßigung/-befreiung ist zu beantragen:

Für den Rhein-Sieg-Kreis und die Bundesstadt Bonn:

Zollamt Bonn
Königswinterer Str. 389, 53227 Bonn
Tel.:  0228 / 9 70 86 - 0
FAX: 0228 / 970 86 - 15
poststelle(at)zabn.bfinv.de

Für den Oberbergischen Kreis:

Zollamt Gummersbach
Hohler Str. 2 a, 51645 Gummersbach-Dieringhausen
Tel.: 02261 / 98 43 - 0
FAX: 02261 / 98 43 - 29
poststelle(at)zabn.bfinv.de

Für den Kreis Euskirchen:

Zollamt Düren                                                         oder:
Arnoldsweilerstr. 11 b, 52351 Düren                  Kreisverwaltung Euskirchen
Tel.:  02421 / 224 69 - 0                                         Mobile Kontaktstelle
FAX: 02421 / 224 69 - 23                                        Hauptzollamt Münster
poststelle(at)zadn.bfinv.de

unter Vorlage

 

  • des Schwerbehindertenausweises im Original
  • des Beiblattes im Original (nur bei Inanspruchnahme der Steuerermäßigung)
  • der Zulassungsbescheinigung Teil I (Kfz-Schein) im Original.

Kopien oder beglaubigte Kopien werden nicht anerkannt!

Die Steuervergünstigung kann auch eine Person in Vertretung unter Vorlage einer wirksamen Vollmacht und der o.g. Unterlagen beim Zollamt beantragen.

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Heinzen
Bezirksgeschäftsführerin

Tagesfahrt nach Straußenfarm Gemarkenhof

Der Ortsverband Sankt Augustin/Hennef lädt Sie zur einer Tagesfahrt am 17. September 2016 zur Straußenfarm Gemarkenhof in Remagen ein. Mit der „Bimmelbahn“ werden wir zirka 1,5 Std. die Farm erkunden und über 500 Tiere beobachten. Wetterfeste Kleidung ist erforderlich.

Die Tagesfahrt werden wir mit einem Reisebus durchführen. Haltepunkte werden erst später festgelegt. Mittagessen und Nachmittagskaffee werden eingeplant. Auch Mitglieder des SoVD – Ortsverbandes Siegburg – Troisdorf – Niederkassel – Rösrath und Neunkirchen- Seelscheid sind herzlich willkommene Fahrgäste. Wenn Sie Interesse an der Tagesfahrt haben und weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte bis spätestens 31. August 2016 an:

Günter Bräuner Telefon: 02242/90 14 55 oder
Rolf Tillmann     Telefon 02241 /33 18 76 oder
Marion Bruditz   Telefon 02241/ 14 62 104.

Der SoVD OV Eitorf-Windeck informiert

Der nächste Sprechtag des SoVD, Ortsverband Eitorf-Windeck, in sozialrechtlichen Fragen, findet am Mittwoch den 24.August 2016 von 14.00 bis 15.30 Uhr im katholischen Pfarrheim   Schöllerstrasse 4 im Patriciuszimmer statt.

Unsere Juristin im Bezirksverband Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg berät sie bei Fragen zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung, Sozialhilfe/Grundsicherung, medizinische und berufliche Rehabilitation, Behindertenrechte und Harz IV.

Anmeldungen zu diesem Termin bei Frau Ulla Bruhn, Telefon 02243-912471

Unsere Mitglieder aus Windeck melden sich bitte direkt in Siegburg an unter der
Telefonnummer  02241-65766

Tagesfahrt nach Monschau

Der Ortsverband Siegburg-Troisdorf-Niederkassel-Rösrath und Neunkirchen-Seelscheid lädt Sie zur einer Tagesfahrt am 3. September 2016 in die Monschauer Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern und der historischen Senfmühle ein.

Die Tagesfahrt werden wir mit einem Reisebus durchführen. Haltepunkte werden erst später festgelegt. Mittagessen und Nachmittagskaffee werden eingeplant. Wenn Sie Interesse an der Tagesfahrt haben und weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an

Werner Appel 1. Vorsitzender Telefon: 02205/908 01 30 oder
Marion Bruditz 2. Vorsitzende Telefon 02241 /146 21 04.

Ortsverband Waldbröl / Ruppichteroth-Oberberg

Bummelzug   Ausflug am 22.06.2016

„Wir hatten Glück“

Das erste Mal in den letzten Jahren hielt der Wettergott sich an die Vorhersage.

Um 13:00Uhr startete der Bummelzug, eine neue Attraktion für Waldbröl , mit unseren Mitgliedern vom Marktplatz.

In gemütlichem Tempo fuhren wir durch grüne Wälder, über Höhen und Täler, zum „Panaborapark“, wo wir eine kleinen Erfrischungspause  einlegten.

Anschließend ging die Fahrt zum Restaurant „Haus am Mühlenberg“ wo uns eine Kaffeetafel erwartete.

Danach wurde zur Heimfahrt nach Waldbröl gestartet, der Ausflug endete zur Zufriedenheit aller Teilnehmer.

SoVD Eitorf-Windeck informiert.

Der SoVD, Ortsverband Eitorf-Windeck, gibt seine Fahrten für 2016 und 2017 hiermit bekannt.

Am 6.8.2016 eine Fahrt nach Mainz mit Stadtrundfahrt und Besuch von Kloster Eberbach bei Eltville.

14.12.2016 Besuch des Weihnachtsmarktes in Aachen, mit Dombesichtigung und Besuch bei Lindt oder Kinkartz.

Dann plant die Ortsgruppe für 2017 eine Flug Standortreise vom 9.3. bis 15.3.2017 nach Griechenland. In der Nähe von Athen ist unser Hotel, von da werden wir Fahrten unternehmen nach Athen, Delphi, Marathon Evia und Korinth.

Zudem eine Busreise vom 15.5. bis 18.5.2017 nach Leipzig und Umgebung.
Näheres und Preise sind zu erfahren bei Hans Schneider  TEL. 02243-5723.

Es folgt in 2017 noch eine Tagesfahrt und Weihnachtsfahrt.

                                                                               

SoVD Ortsverband Eitorf-Windeck.

Neue Impulse für die ehrenamtliche Tätigkeit

Dieses Thema war Schwerpunkt für die zweitätige Fortbildung im Haus am Kurpark in Brilon. 20 ehrenamtliche Mitarbeiter unseres Bezirksverbandes trafen sich dort.

Matthias Veit, Landespressesprecher des SoVD NRW, stellte seine Arbeit vor. In der heutigen Zeit erreicht man die Menschen nicht mehr alleine über die Presse, sondern muss auch moderne Medien wie Facebook und Twitter nutzen. Vor allem über diese Medien können auch junge Menschen angesprochen werden. Weiterhin stellte er die Kampagne unseres Verbandes „Ich bin nicht behindert, ich werde behindert“ vor und die neue Werbekampagne „Weitersagen“.

Auch auf kommunaler Ebene gibt es viel zu tun. Friedrich-Wilhelm Herkelmann, Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerkes in Dortmund, berichtete über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Die Inklusion wirkt sich in alle Lebensbereiche aus. Auch ein mobilitätseingeschränkter Mensch muss ohne Probleme den ÖPNV nutzen können. Warum gibt es nicht genügend Behindertentoiletten? Warum werden nicht genügend barrierefreie Wohnungen neu gebaut?

Es gibt also genügend Gesprächsstoff. Die Teilnehmer konnten viele Anregungen sammeln, die sie nun mit in ihren Bezirksvorstand und in die Ortsvorstände nehmen können.

Der SoVD, Ortsverband Eitorf-Windeck informiert

Erlebnisreise „Zwischen Nord- und Ostsee“ vom 01.06. bis 05.06.2016
Mittwoch 01.06.16
Mit 42 Personen an Bord eines Dreiachser Reisebus, Marliese am Steuer und gut geplant vom Reiseleiter Hans Schneider und Club-Reisen Brandenburger, machten wir uns voller Erwartung auf die Reise nach Neumünster, unseren Aufenthalt im 3*** Hotel
-Neues Parkhotel- für die kommenden 5 Tage. Bei unschönem Wetter machten wir die erste Pause auf der Raststätte Remscheid Ost.  Niedersachen, Raststätte Auetal, Tasse Kaffee trinken und eine weitere Rast in Lüneburg war nicht möglich durch Staus, Regen, schlechte Sicht und Gewitter unterwegs. Die Zeit wurde knapp, dadurch nur eine technische Pause in Raststätte  - Unautal West-. Ankunft in Neumünster bei strahlendem Sonnenschein! und 25 Grad.  Zimmer fassen, Katzenwäsche, Abendessen und ein Anreisetag in Schleswig Holstein geht zu Ende.
Donnerstag 02.06.16
Frühstück, pünktlich im Bus Platz nehmen, Stadtführer Horst Budelmann stellt sich vor und als Erstes eine Stadtrundfahrt in und um  Neumünster, der Heimat vom Horst. Nun Weiterfahrt in Richtung Heide vorbei am Städtchen Wacken  über den Nord- Ostsee Kanal auf der A 23 und erreichen unser Ziel Friedrichstadt. Eine Grachten Rundfahrt bei sonnigem Wetter, wir sehen und bekommen erklärt vieles Neues und Unbekanntes während des Schippern. Ausfall des vorbestellten Mittagessens, da Gaststätte total überfüllt und wir fahren weiter zu unserem geplantes nächstes Ziel, St.Peter-Bad. Der Vorschlag beim „Gosch“ lecker Fischessen wurde allgemein  als gut befunden. Wir konnten das  Essen im in-  und auch Außenbereich bei wiederum viel Sonnenschein genießen, bummeln und die Attraktionen bis hierher genießen. Nach einer kurzen Weiterfahrt erreichen wir das Eidersperrwerk, erbaut zwischen 1967 bis 1973 um bei einer Sturmflut zu verhindern, dass die Eider zurückgedrängt wird und es zu einer, wie geschehen, verheerenden Überschwemmung durch die Nordsee kommt. Diese sehenswerte Anlage verlassen wir mit dem Wissen über die nötige Wehranlage und werden bei ruhiger Heimfahrt vom Reiseleiter Horst mit viel Interessantem über seinem  Schleswig-Holsteinernen Land informiert. Wir erreichen Neumünster, Horst verabschiedet sich, Marliese rangiert ihren Reisebus gekonnt auf den recht kleinen Stellplatz, ein gutes Abendessen, die Ganztagesfahrt durch Nordfriesland ist damit schon wieder Vergangenheit.
Freitag 03.06.2016
Insel Föhr ist als Ganztages-Ausflugsfahrt für heut angesagt. Wir verlassen früh nach dem Frühstück unser Hotel in Neumünster und erreichen nach 150km Busfahrt pünktlich die in Dagebüll   gelegene Anlegestelle der Fähren zur Insel Föhr. Bei sonnigem, aber recht windigem Wetter auf dem großen Fährschiff, erreichen wir nach einer knappen Stunde die Inselhauptstadt Wyk. Fähre aussteigen, in einen bereitstehenden Bus einsteigen, eine  Inselrundfahrt für ca. 2 Stunden durch das Westerland beginnt. Auf der Rundföhrstraße 214 fahren wir über Alkersum,  Oldsum, Süderende nach Dunsum bis an die Küste. Der Busfahrer, gleichzeitig Fremdenführer, erklärt uns die Sehenswürdigkeiten seiner  Heimatinsel während der Rundfahrt und am Schöpfwerk Föhr-West steigen wir kurzzeitig aus. Oben auf dem Damm sehen wir die Küste von Husum, bekommen erklärt was ein Schöpfwerk ist und fahren weiter zur St. Laurentius-Kirche. Unser Fahrer erläutert die Kirchengeschichte und auf dem Kirchhof die Grabstelen von Seefahrern aus längst vergangenen Zeiten und entlässt uns am Hafen der Insel.
Bis zur Rückfahrt ist nun noch viel Zeit und bei sonnigem, bis zu 28 Grad C warmen Wetter, bummeln wir durch die Altstadt, schlecken Eis, gönnen uns ein Fischbrötchen; Jeder nach seinem Befinden. Um 16.30 Uhr legte die Fähre mit uns an Bord in Wyk wieder ab. Ruhige Rückfahrt in unserem Reisebus, deftiges Abendessen, ein schöner Sonnentag geht vorbei.
Samstag 04.06.2016
Heute, nach dem Frühstück, Stadt,- und Einkaufsbummel in Neumünster, denn erst am Mittag startet eine Ausflugsfahrt nach Bad Segeberg und dann weiter zum Ziel Hansestadt Lübeck. Unser Stadtführer Horst leitet und erzählt uns ein wenig Lübeck Geschichte auf den Weg zum Wahrzeichen Lübecks, das Holstentor. Das 1871 zum zweiten Mal aufgebaute, etwas schiefstehende steinerne Tor, da auf abgewonnenes Land des Meeres gebaut. Bevor uns Horst weiter durch die  Stadt mit seinem historischen Rathaus führt, schnell Erinnerungsfotos vor dem Holstentor geschossen und dann zur rechten Zeit ins Marzipanmuseum mit Verkostung und Verkauf, weiter ins Cafe Niederegger, wo wir Kaffee und Kuchen genossen. Über die Rosenstadt Eutin erreichen wir pünktlich unser Ziel, die Stadt Malente. Hier am Dieksee in der Holsteinigen Schweiz, ist ein Abendessen im „Bootshaus am Dieksee“ für uns reserviert. Nach dem Essen mit viel Fisch, wir Hungrigen  waren sehr zufrieden, das hat unser Horst gut geplant! Beine vertreten. Während der Rückfahrt ins vorübergehende heimatliche Neumünster, verging die Fahrt  wie im Flug, weil Horst mit seiner Mundharmonika aufspielte und wir bei musikalischen Ohrwürmern nicht melodisch, aber fleißig mitsangen.
Sonntag 05.06.2016
Schade, heut ist schon wieder Rückreisetag angesagt, aber mit Zwischenstopp. Nach 70 km steigen wir aus am Hamburger Hafen. Die vorbestellte Hafenrundfahrt mit der Barkasse „Jessika“ nimmt Fahrt auf, Sonnenschein begleitet uns und während  der zweistündigen Rundfahrt sehen wir die Speicherstadt, durchfahren die Ellenholzschleuse, hindurch unter der Köhlbrandbrücke. Marliese startet anschließend den Dreiachser Reisebus und fährt jetzt über den Hamburger Hafen führende Köhlbrandbrücke, ein Wahrzeichen Hamburgs.  3,5km Länge, 1974 erbaut, Höhe 53m aber nur noch eine Lebensdauer bis 2030, weil die Reparaturkosten an Hamburgs Geldbeutel zu arg knappern. Nach 290km der letzte Zwischenstopp in Oelde. In Pott´s Erlebniswelt (gläserne Bäckerei und Metzgerei mit Braugasthof) war ein Essen, eine große Auswahl von Speisen standen zur Wahl, vom Reiseveranstalter spendiert und angemeldet. Mit Zufriedenheit und Vorfreude bewältigten wir unsere Heimreise, sodass wir am späten Abend Eitorf begrüßten.

Reiseleiter und Städteführer Horst Budelmann war ein Glücksfall für uns SoVD-ler und den Gäste aus Rheinland-Pfalz! Nicht nur seine Heimat Schleswig Holstein wusste er uns zu erklären, Witze, Anekdoten, neueste Gegebenheiten und mit seiner Mundharmonika wusste er uns zu unterhalten. Reisebusfahrerin Marliese beförderte uns bei jeder Wetterlage gekonnt durch Nord Rhein Westfahlen, Schleswig Holstein und der Großstadt Hamburg. Hans Schneider, eine Ikone des SoVD und unser „Reiseminister“, hatte auch keine Probleme uns immer auf Trab zu halten.  Danke an Euch alle!

Aktuelles aus dem Ortsverband Siebengebirge - Nachruf

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch einen Nachruf haben wir erfahren, dass Friedrich Schnorrenberg, der langjährige Vorsitzende des Ortsverbandes Siebengebirge, plötzlich und unerwartet am 1. Juni 2016 verstorben ist.

Wir trauern um den schmerzlichen Verlust und verdienstvollen Mitstreiters für soziale Gerechtigkeit.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Eitorf-Windeck am 27.02.2016

Der Sozialverband Deutschland, SoVD, OV Eitorf-Windeck informiert

Bildungsreise vom 03.03. bis 10.03.2016 nach Madeira

Donnerstag 03.03.16
Zur unseren ersten traditionellen Reise im Frühjahr, dieses Jahr auf die zu Portugal gelegene Atlantikinsel Madeira,  mussten wir früh aus die Betten, denn um 05.00 Uhr in der Frühe stand der Reisebus unseres Partnerunternehmens Brandenburger/Haas am Eitorfer Bahnhof, um uns pünktlich zum Einchecken zum Düsseldorfer Airport zu bringen. Die lästigen, aber wichtigen, Vorarbeiten wie Pass-, Körper,-, Gepäckkontrollen hinter uns gelassen und dann pünktlich Abflug zur „Blumeninsel“. Nach ruhigem Flug pünktliche Landung auf dem Airport Funchal. Ein Bus stand bereit und brachte uns zügig über die von der EU gesponserte Autobahn zu unserem Zielort,  Ponta do Sol. Das solide 4**** Hotel
Enotel Baia, lag direkt am Atlantik und nach dem Einchecken, Zimmer fassen, bummelten wir bei schönem Sonnenschein, gönnten uns ein Bier und machten uns frisch zum Abendessen. Die warme Küche in Buffetform war super und egal ob Fisch, Fleisch oder vegetarisch, an alles war gedacht.
Freitag 04.03.16
Heute stellte sich Rubina, unsere Reiseleiterin für alle kommenden Tage, vor, ebenfalls der Reisebusfahrer mit seinem unaussprechlichen Namen aber Könner seiner Fahrkunst. Heutiges Ziel, Madeiras Hauptstadt Funchal. Zum Entree besuchten wir die Weinstube
D`Oliverias, um den berühmten Madeirawein zu verkosten. Weiter ging die Stadtführung zur
Fisch,-Obst ,-und Gemüsehalle. Eine in 3 Etagen voll mit köstlichen Sachen, die wir teilweise nicht kannten die eben nur auf Madeira existieren. Sehenswert die riesige Fischetage. Hier lernten wir den schwarzen Degenfisch kennen, eine Delikatesse der Insel. Weiter bei sonnigem Wetter zum Botanischen Garten. Viele neue Gewächse, auch uns bekannte, aber alles in einer Farbenpracht und Größe weil eben die klimatischen Gegebenheiten dazu beitragen. Den Abschluss dieser Tagesreise bildete ein Foto/Ausblickstopp an der Steilküste von Ponta do Garajau.   Die Sonne hatte uns verlassen, wir waren wieder daheim, aber zum Bummeln durch unser Ponta do Sol (Spitze der Sonne) gerade richtig.
Samstag 05.03.2016
Heute die große Nord-West-Tour
Die erste Pause in Camara de Lobos, weiter Fotostopp an der Steilküste von Cabo  Girao mit einer Höhe von 580m, zum Hafenstädtchen Ribeira Brava mit ebenfalls einer kurzen Pause.
Von Süd jetzt direkt nach Nord nach Sao Vicente, über den Ecumeada-Pass mit 1007m Höhe, wo wir einen kurzen Stopp einlegten. Ab jetzt nur noch Nebel und Sprühregen, wir befinden uns auf dem Hochmoor von Paul da Serra und Rubina berichtet, dass es tatsächlich hier oben nur 4 Sonnentage gäbe! Die Niederschlagsmengen, ca 4000l im Jahr, sind für den Süden und dessen Landwirtschaft und für die Trankwassererzeugung wichtig. Ab jetzt schlängeln wir uns bergab, die Sonne geht auf und wir machen Rast in Sao Vicente. Immer an der Nordküste des Atlantik entlang, kurzer Stopp nähe Seixal auf einem Fernblickplateau über der Steilwand hinausragend und unser Reisebus setzt sich in Fahrt durch Tunnel und Viadukte nach Porto Monis. Eine kleine Bewegungspause bei starkem Wind, wir stehen direkt am Atlantik und weiter geht diese interessante Nord-Wes-Tour weiter Richtung Süden. Über Höhen von 1320m, durch herrliche Naturlandschaften, sehen wir nun die kleine Stadt Calheta. Das Wetter hier im Süden lockte uns zum Eisschlecken und Bummeln ein bevor der Endspurt zum Heimatort Porta do Sol anstand. Eine kaum befahrene Strecke, die EU-Autobahn wäre viel schneller, aber immer an der Steilküste entlang, ein Erlebnis!
Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende.
Sonntag 06.03.2016
Nach einem deftigen Frühstück heute Aufbruch zur großen Ost-Tour. Von Ponta do Sol ohne Rast bis nach Camacha bei frühlingshaften Wetter. Hier besichtigen wir ein Wahrzeichen der Insel, die Kathedrale Baroque de Camacha . Anschließend besuchen wir eine Korbflechterei und haben Gelegenheit den Flechtern über die Schulter zu schauen. Die Weiterfahrt zum
Pico do Areeiro mit eine Höhe von 1818m in unzähligen Kurven und Kehren und wir sehen Camacha wie kleines Spielzeug von oben! Diese Passstraße hat hier oben ein Ende, militärisches Gebiet, eine Abhöranlage. Wir steigen hoch zur Aussichtsplattform, sehen wenig, denn Nebel beherrscht hier das Wetter. Wir schlängeln uns wieder hinab bis Ribeiro Frio auf 880m, Fotostopp und weiter hinab bis an die Atlantikküste zur Stadt Santana. Unter Denkmalsschutz stehende, kleine strohgedeckte Spitzdachhäuschen, wenn man bedenkt, das vor langer Zeit Menschen darin wohnten und auch arbeiteten, kaum vorstellbar war unser erstes sehenswertes Ziel. Ein Bummel über den Obst- und Gemüsemarkt und wir lernen Früchte kennen, z.B. Anona, sieht hässlich aus, schmeckt aber zuckersüß.  Nach kurzer Fahrt erreichen wir Portela, in 689m Höhe. Auf einer Aussichtsplattform direkt über dem Atlantik war wieder ein Fotostopp angesagt, Beine vertreten und Machico, direkt am jetzt  südlich gelegendem  Atlantik war unser letztes Ziel für die heutige Ost-Tour. Von Machico über Santa Cruz, Funchal, Camara de Lobos, Ribeira Brava immer an der Küstenroute entlang und wir waren wieder in Ponta do Sol.
Montag 07.03.2016
Heute unser Ziel, die Monte-Tour und Besichtigung des Nonnentals. Aber erst einmal fahren wir hinauf zur Ausschauplattform Pico dos Barcelus. Wir stehen auf einer Höhe von355m über Funchal und können, da die Plattform rund gestaltet ist, Funchal von allen Seiten beschauen, die große Bucht und den endlose Atlantik und staunen, wie dicht die Bebauung der Stadt ist. Anschließend wohl für uns die gewagteste, aber auch interessante Aussicht.
Vom Eiro do Serrado, 1054m hoch und immer bergauf auf einem touristisch ausgebauten alten Transportweg bei stürmischem Wetter und recht kalt, erreichen einige, nicht alle  von uns die Spitze des Gipfels. Wir sehen in der Tiefe und wie Spielzeug schauen ins Tal und sehen das Dorf  Curral das Freiras oder auf Deutsch, Zuflucht der Nonnen. 1054 m hinab in die die Tiefe, wie erholen uns im Bus und steuern den Walfahrtsort Monte in 550m Höhe an.
Besichtigung der Kirche Nossa Senhoras do Monte, hier liegt in einem Sarkophag Kaiser Karl der 1. aufgebahrt. Leider konnten, da 100 Stufen hinauf zu bewältigen waren,  viele von uns Älteren nicht an der Besichtigung teilnehmen. Einige Mutige unter uns unternahmen anschließend die wohl schönste Touristenattraktion, hier eine Korbschlittenfahrt. 2-3 Personen in einem Korb, rechts und links ein Korbschlittenfahrer die den mit Kufen dahingleitenden Schlitten 2 Km bergab auf Asphalt lenken und nicht nur geradeaus, auch in engen Kurven und Ausweichmanöver wenn´s nötig ist. Der Korbschlitten war das einzige Transportmittel bevor Madeira zu einer Insel mit 270.000 Einwohner und Jährlich 2.000.000 Mio. Touristen wurde. So ging ein ereignisreicher Montag zu Ende.
Dienstag 08.03.2016
Bis zum Mittag war Ruhe angesagt. Rubina und Reisebus holt uns ab und wir sind auf dem Weg zu einer Wanderung der besonderen Art. Der Bus schlängelt sich auf unzähligen Serpentinen immer Bergauf und in Camacha, 700müM. heist es aussteigen und zu Fuß bis hinauf nach Rochäo wo nun unsere Levadawanderung beginnt. Levada sind Wassergräben, die in der Römerzeit erarbeitet wurden zur Bewässerung der Landwirtschaft des Südens.
4000lJahr im Norden von Madeira, 300lJahr im Süden, gut durchdacht! Heute sind noch
2000km Levada in Betrieb und in Pflege und eben für Tourismus wichtig. Unsere Wanderung ging nun 2km von Rochäo bis Achada und für die fitten Wanderer unserer Gruppe weitere
4km bis Vale Pareiso immer längst der Levada. Zurück nach Ponta do Sol eine kurze Pause an der riesigen Jesusstatue, Wahrzeichen von Funchal, das Abendessen wartete schon auf uns und Rubina verabschiedete sich mit großem Hallo unsererseits.
Mittwoch 09.03.2016
Dieser letzte Tag auf Madeira gehörte unserer Gruppe zur freien Verfügung. Sonniges Wetter versüßte die Unternehmen, die jeder SoVD-ler für sich geplant hat. Ein Volkloreabend zum Abschied unseres Enotel Baia war der krönende Abschluss einer gelungenen Madeira-Bildungsreise.
Donnerstag 10.03.2016
Rückreise nach Deutschland. Der übliche Ablauf. Von Pota do Sol abgeholt mit unserem Reisebusfahrer und in 40 Min. Ankunft am Funchal Air Port. Einchecken, alle Kontrollen hinter uns gelassen und nach 4 Std. Flug im Flughafen Düsseldorf Koffer fassen, Marliese mit ihrem Reisebus steht bereit und nach kurzer Fahrt sind wir in der Heimat.
Wir sagen danke. Dank an unsere ständige Reiseleiterin Rubina, die uns ihre Heimat, Madeira, so gut darlegte, das es noch lange in uns nachwirken wird. Dank an Reiseleiter Hans Schneider, dessen Anordnungen und Weisungen wir gern in Anspruch nahmen.
Für den Ortsverband des SoVD, Uwe Schmidt/Pressewart

Adventliche Jahresabschlussfeier des SoVD Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef am 05.12.2015 stand ganz im Zeichen von Jubilarehrungen

Der  SoVD Ortsverband  Sankt Augustin/Hennef  hatte für den 05.Dezember 2015  seine Mitglieder, Freunde und Gönner zu einer vorweihnachtlichen Jahresabschlussfeier in die Ratsstuben Sankt Augustin eingeladen.

Als Ehrengäste  waren erschienen:

 

  • die Vizebürgrermeisterin von Sankt Augustin, Frau Jutta Bergmann-Gries
  • die Ortsvorsteherin von Niederpleis, Frau Marlis Mick,
  • der Ortsvorsteher von Mülldorf  Herr Heinz Peter Schuhmacher,
  • der Fraktionsvorsitzende der Fraktion Aufbruch  Herr Wolfgang Köhler,
  • der  2. Vorsitzende des Bezirks Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg  Herr Werner Appel.

Herr Bernhard Deutsch, erster Vorsitzender des SoVD Ortsverbandes  Sankt Augustin/Hennef  begrüßte alle Anwesenden.  45 Mitglieder waren der Einladung  gefolgt. Nach einem kurzen Jahresrückblick durch den 1. Vorsitzenden, fand die Totenehrung statt. Anschließend  hatten Ehrengäste das Wort. Nach den Grußworten der  Vizebürgermeisterin  der Stadt Sankt Augustin und des 2. Vorsitzende des Bezirks Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg  übernahm Frau  Bergmann-Greis gemeinsam mit Herrn Bernhard Deutsch  die Jubilarehrungen.

Geehrt  wurden für  20-Jährige Mitgliedschaft  die Herren: Bernd Peter Baranek, Wolfgang Köhler  und  Günter Lauterbach.  Für 10-jährige Mitgliedschaft  die Damen: Helma Feister, Helene Gamroth und Sabine Mann. Die Ehrungen  der nicht anwesenden  Jubilare  Herr Uwe Minakowski (20-jährige Mitgliedschaft) und  Herr Horst Sopp (10-jährige Mitgliedschaft)  werden vom Vorstand  zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Nachdem Mittagessen fand die traditionelle Tombola statt, die auch in diesem Jahr den Mitgliedern wieder viel Freude bereitet hat. Zwischendurch wurden Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte vorgetragen. Auch das ein oder andere Weihnachtslied wurde mit Unterstützung des  Alleinunterhalters  Joseph  Gamroth  und seiner Ehefrau Helene angestimmt. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken mit Weihnachtsgebäck  endete die gelungene vorweihnachtliche Jahresabschlussfeier des SoVD Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef.

Wir trauern um Rudi Kirschenmann (Nachricht vom 17.12.2015)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

mit großer Bestürzung und Erschütterung haben wir vom plötzlichen und unerwarteten Tod unseres geschätzten Landesschatzmeisters, langjährigen Wegbegleiters, Mitstreiters und Freundes, Rudi Kirschenmann, erfahren.

Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen und Hinterbliebenen. Für unseren Verband bedeutet der viel zu frühe Tod von Rudi Kirschenmann einen schweren Verlust, er hinterlässt eine nicht zu schließende Lücke. Seine Expertise und seine liebenswürdige, herzliche Art und sein zutiefst menschliches Wesen werden uns fehlen. Wir werden ihn schmerzlich vermissen.

Volkstrauertag 14.11.2015

Die 2te. Vorsitzende Wilhelmine Storzer und Herbert Storzer Beisitzer nahmen im Namen des Bezirksverbandes Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg der Einladung durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfüsorge e.V. folgend, an den Feierlichkeiten zum Volkstrauertag am 14.11.2015 teil.

Landrat Sebastian Schuster begrüßte alle Gäste die angereist waren und hielt eine Gedenkrede. Johannes Frings auf der Trompete und der MGV Ittenbach haben die Veranstaltung musikalisch umrahmt, was sehr feierlich stimmte.

Schüler der Hauptschule Oberpleis nahmen nach der Gedenkansprache von Pfarrer Georg Kalkert die Totenehrung vor, sie nahmen alle den Anschlag auf Paris in Ihre Reden auf.

Es war eine ganz besinnliche Stimmung.

Einen ganz Ehrenhaften Rahmen gaben die abgesandten aller Waffengattungen der Bundeswehr.

Tagesfahrt des SoVD-Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef am 29.08.2015 an den Biggesee

Die Tagesfahrt des SoVD Sankt Augustin/Hennef  führte in diesem Jahr an den Biggesee bei Sondern

Nachdem an den verschiedenen Haltestellen die Mitreisenden in den Bus eingestiegen waren, konnte die Fahrt pünktlich um 10.00 Uhr mit 34 Mitgliedern des SoVD-Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef  und einem 5 jährigen Kind nach Sondern an den Biggesee starten. Bei strahlendem Sonnenschein, mit zum Glück erträglichen Temperaturen, ging die Fahrt durchs schöne Bröltal in Richtung Olpe zum Biggesee nach Sondern.

In Sondern angekommen, wurden die Mitglieder vom Wirt des Restaurants „See-Sicht“ erwartet. Dort gab es für jeden Teilnehmer ein leckeres Mittagessen nach Wunsch.

Gut gestärkt konnten alle nach dem Mittagessen einen kleinen Rundgang um den See machen. Um 14.30  Uhr legte das Schiff ab zu einer Rundfahrt auf den Biggesee. Wegen des niedrigen Wasserstandes des Biggesees konnte keine komplette Rundfahrt durchgeführt werden. Trotzdem dauerte die Fahrt auf dem See rund 2 Stunden. In dieser Zeit wurde Kaffee getrunken und ein leckeres Stück Apfeltorte verzehrt. Nach dem Kaffeetrinken  gingen einige Mitglieder aufs Oberdeck um die Sonnenstrahlen zu geniesen.

Um 17.30 Uhr traten wir die Heimreise an, sodass wir gegen 19.00 Uhr Sankt Augustin wieder erreicht hatte. Die Tour hat allen Beteiligten sehr gut gefallen. 

Sozialverband Deutschland -SoVD- Ortsgruppe Eitorf-Windeck informiert

Behinderte und Ältere haben ein Anspruch auf gesellschaftliche Integration!

Barrieresfreies Bauen, Umbauen, oder beim  heutigen Wohnungsneubau, überall dort ist es nötig an Barrierefreiheit  und altersgerechtes Handeln zu denken. Diese zwingende Notwendigkeit vertritt der Sozialverband Deutschland vehement.  Planer  und Bauherren  die so überlegt handeln, werden vom SoVD, vormals Reichsbund, mit einer Bronseplakette geehrt. In Eitorf geschieht dies schon  seit etlichen Jahren und an sieben! Gebäuden im Ort kann der Bürger da durch erkennen, hier ist an Behinderte und Ältere gedacht worden.

Von den in diesem Jahr vergebenen Plaketten, hier als Erstes das St. Franziskus-Krankenhaus.

Der SoVD, Ortsgruppe Eitorf-Windeck informiert - Überlegt geplant, an Behinderte und ältere Mitbürger gedacht

Im Frühjahr 2015 überbrachte der SoVD, OG Eitorf-Windeck, der Biologischen Station in Eitorf, Robert Rösgen Platz 1 für ihre durchdachte Bauweise eine Anerkennung in Form einer Bronseplakette. Durchdacht und erkannt, dass Behinderte und Ältere problemlos die Station besuchen und an Vorträgen teilnehmen können. Unser Wusch dafür, eine Anerkennung in Form einer Tafel am Gebäude gut sichtbar zu installieren, wurde von Dr. Dieter Steinwarz, Leiter der Station und seinen Mitarbeitern/innen, positiv unterstützt.

Der SoVD, Ortsverband Eitorf –Windeck informiert - Barrierefreies Bauen ist nicht nett, sondern eine zwingende Notwendigkeit

Diese Aussage vom Referenten für Sozialpolitik, Dr. Michael Spörke des Sozialverbandes Deutschland, ist unser Denken und Handeln hier in Eitorf! Und das in Form durch Übergabe einer Bronseplakette wo überlegt geplant und gehandelt wurde, indem an Behinderte und Ältere gedacht wurde. Die ev. Kirche in Eitorf geht hier mit durchdachtem Handeln voran  wie, Fahrstuhl zum Kirchensaal und behindertengerechtes Sanitätsdenken für diese Gruppe von Bürgern. Schon 2004, nach dem verheerendem Brand und dessen zügigem Wiederaufbau der Innenräume, übergab der Sozialverband als Anerkennung zu diesem sozialen Denken eine Plakette, die 2015 vom Innenraum an der Außenmauer neu angebracht wurde.

Landesverbandstagung 2015

Ortsverbandes Siegburg, Troisdorf, Niederkassel, Rösrath und Neunkirchen - Seelscheid

Jahresrückblick  2014

Am 13.Juni 2014 wurde auf der Mitgliederversammlung  der neue Vorstand gewählt:
Als 1. Vorsitzender wurde Werner Appel im Amt bestätigt, als 2. Vorsitzende wurde Marion Bruditz neu gewählt. Schriftführer sind Manfred Remers und Renate Behring, Laura Appel ist die neue Frauenbeauftragte. Als Revisoren wurden Wolfgang Ziaja, Margret Spitzley und Elke Trettin gewählt. Leider ist Margret Spitzley im vergangenen Jahr verstorben, wir trauern um sie. Der gewählte Kassierer hat sein Amt mittlerweile niedergelegt und wird vorstandsintern ersetzt.

Bei der Bezirksverbandstagung am 25.10.2014 wurden Werner Appel als 2. Vorsitzender und Manfred Remers als Beisitzer in den Bezirksvorstand gewählt.

Guten Anklang fand der Vortrag von Frau Pasch zum Thema "Begutachtung durch dem med. Dienst der Krankenkassen" und der Vortrag "Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung" von Herrn Kelmer von der Betreuungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises.

Ein besonderes Erlebnis war unsere diesjährige Jahresabschlussfeier.
Vertreter der Städte Siegburg, Troisdorf und Niederkassel begrüßten die zahlreichen anwesenden Mitglieder.
Neben einem Alleinunterhalter sorgte der Gospelchor Overath zwischen Kaffeetrinken und Abendessen für gute Stimmung und niveauvolle Unterhaltung. Des Weiteren wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht und die Jubilare geehrt.
Eine Tombola sorgte dafür, dass keine Langeweile aufkam und fast alle ein Andenken mit nach Hause nehmen konnten.

Nachzahlung der Mütterrentenzuschläge

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrer Information weisen wir auf einen Artikel der DRV Rheinland hin.

Die DRV teilt auf ihrer Internetseite mit, dass die Betroffenen die rückwirkenden Mütterrenten-Zuschläge ab Juli in der zweiten Septemberhälfte als Einmalzahlung auf ihr Konto überwiesen bekommen.

Bei den nachfolgenden Rentenzahlungen wird dann spätestens ab Oktober die Mütterrente im neuen Zahlbetrag enthalten sein.

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Heinzen
Bezirksgeschäftsführerin 

Rundfunkbeitrag der GEZ für die Ortsverbände

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr oben genanntes Schreiben möchte ich als derzeitige/r Vorsitzende/r des Ortsverbandes hiermit beantworten. Die Angaben in dem von Ihnen übersandten Antwortformular sind für die Einordnung eines Ortsverbandes  des SoVD NRW e.V., eventuell nicht ausreichend.

Von unserem Ortsverband dürfte aus folgenden Gründen kein Rundfunkbeitrag zu entrichten sein:

 

  • Der Ortsverband ist eine Untergliederung des SoVD NRW e.V., Bezirk Rhein-Sieg/Bonn/ Oberberg, der unter der Beitragsnummer 502 477 908 gemeldet ist.
    Die Gemeinnützigkeit auch unseres Ortsverbandes wird jeweils durch den aktuellen Feststellungsbescheid des Finanzamtes bestätigt, der für den letzten Veranlagungszeitraum eine Befreiung von Körperschafts- und Gewerbesteuer ausweist. Eine Kopie kann gerne nachgereicht werden.

  • Für den Ortsverband sind lediglich Mitglieder und diese ausschließlich ehrenamtlich tätig.

  • Es ist kein besonderer Arbeitsplatz für den Ortsverband eingerichtet. Damit meine ich, dass nur gelegentlich Tätigkeiten für den Ortsverband unter der oben genannten Adresse ausgeübt werden.

  • Daneben sind dem Ortsverband weder separate Räume, Gästezimmer noch Kfz zugeordnet.

Ich bitte um klarstellende Bestätigung, dass keine Rundfunkgebühren für den Ortsverband zu entrichten sind.

Mit freundlichen Grüßen

SoVD Sankt Augustin/Hennef startete am 20.08.2014 eine Tagesfahrt nach Hellenthal in das Wildgehege und die Greifvogelstation

Nachdem an den verschiedenen Haltestellen die Mitreisenden in den Bus eingeladen waren, konnte der Bus pünktlich um 10.00 Uhr mit den Mitgliedern der  SoVD-Ortsverbandes  Sankt Augustin/Hennef nach Hellenthal zur Greifvogelstation und zum Wildgehege starten. Bei strahlendem Sommerwetter, mit zum Glück erträglichen Temperaturen, ging die Fahrt über Euskirchen – Schleiden nach Hellenthal.
Leider nahmen nur 24 Mitglieder gutgelaunt an der Tagestour teil,  denn viele Mitglieder waren erkrankt oder hatten unverhofft einen Arztbesuch.
Am Zielort angekommen, unternahmen  die Teilnehmer einen  kurzen Rundgang durch den Wildpark um sich mit der Umgebung ein wenig vertraut zu machen.
Anschließend gab es im „Restaurant Adler“ ein leckeres Mittagessen zur freien Auswahl. Wohl gestärkt ging es dann zum „Adler-Express“ um eine gemeinsame Fahrt durch das Wildgehege zu unternehmen. Im Wildgehege sind fast 500 Tierarten anzutreffen. Während der Fahrt mit dem „Adler-Express“ konnten die Teilnehmer Damwild, Schwarzwild, Rotwild, Muffelwild, Rentiere, Wildpferde, Wildkatzen und Wildschweine beobachten und teilweise auch persönlich kennenlernen.
Nach der Rundfahrt war für jeden Zeit genug, die Greifvogelstation zu erkunden. Um 14.30 Uhr fand in der Greifvogelstation eine sehr interessante und abwechslungsreiche Flugshow statt.
Hier konnten  Wüstenbussarde, Blaubussarde, Kondore, Schreiseeadler, Weißkopfseeadler sowie Falken und Milane bei ihren Flugkünsten beobachtet werden.
Nach der Flugshow fuhr die Reisegesellschaft nach Hellenthal  in das Café Dressel um dort bei  Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde den Tag, der für die Teilnehmer ein unvergessenes Erlebnis bleiben wird, zu beenden.
Um 17.30 Uhr traten wir die Heimreise an,  sodass wir gegen 19.00 Uhr einen ereignisreichen Tag beenden konnten.

Rundschreiben

An alle Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes!

Der Ortsverband Sankt Augustin/Hennef beabsichtigt am Mittwochden 20.08.2014   eine Tagesfahrt mit dem Bus nach Hellenthal in das Wildfreigehege und die Greifvogelstation zu unternehmen. Weitläufig gut begehbare Waldwege mit idyllischen Ruhezonen laden zu einem Spaziergang ein oder Sie können ganz entspannt den Wildpark  während einer Rundfahrt mit dem Adlerexpress (Fahrt ist kostenfrei) genießen. Der großzügig angelegte Wildpark  beherbergt fast alle einheimischen Wildarten wie z.B. Rotwild, Rehwild, Schwarzwild, Sikawild, Muffel, Steinbock, Luchs, Wildkatzen usw. Neben dem Wildpark besteht die Möglichkeit in der bekannten Greifvogelstation eine einmalige Flugschau mit verschiedenen Greifvogelarten zu erleben.

Unser Bus startet um 9:00 Uhr in Buisdorf am Haus der Nachbarschaft. Die weiteren Abfahrtszeiten sind der beiliegenden Zusammenstellung zu entnehmen.
Es ist beabsichtigt das Mittagessen im Restaurant Adler am Eingang zum Wildpark gegen 12:30 Uhr einzunehmen. Im Eintrittspreis ist das Kaffeetrinken (Kaffee und Kuchen) im Café Dressel in Hellenthal um 15:30 Uhr enthalten. 
Die Heimfahrt wird dann nach Abstimmung mit den Teilnehmern gegen 17.30 Uhr erfolgen. Die Ankunft in Sankt Augustin wird  zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr sein.
Im  Fahrtpreis von 25 € pro Person (je nach Teilnehmerzahl) sind die Kosten der Busfahrt  und der Eintrittspreis in den Wildpark und die Greifvogelschau enthalten. Das Mittagessen muss jeder Teilnehmer selber bezahlen. Damit die Auswahl der Gericht nicht zu sehr in die Länge zieht, wird die Speisekarte des Restaurants bereits im Bus verteilt. Im Restaurant ist das Essen a la carte möglich. Wir freuen uns auf einen schönen, gemeinsamen Tag und hoffen, dass uns der Wettergott hold ist.

Es ist erforderlich, dass für die Teilnahme an dieser Fahrt - aus sicher verständlichen Gründen - eine Anmeldung bis zum 12. August 2014  erfolgt.

Der Vorstand des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef

Wahlen bei der Mitgliederversammlung des SoVD-Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef

Bei der Mitgliederversammlung des SoVD-Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef am 12.04.2014 im Restaurant Ratsstuben in Sankt Augustin, an der als Ehrengäste der 1. stellvertretende Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin Herr Winfried Heckeroth, die Ortsvorsteherin von Hangelar Frau Marika Roitzheim, die Ortsvorsteherin von Niederpleis Frau Marlis Mick und die 2. Vorsitzende des SoVD – Bezirksverbandes Frau Ursula Bruditz teilnahmen, haben die Mitglieder Bernhard Deutsch zum Ortsverbandsvorsitzenden wieder gewählt. Das Amt der stellvertretenden Ortsverbandsvorsitzenden übernimmt Marga Philippzig. Darüber hinaus wählten die Mitglieder Gertraud Meyer zur Kassenwartin und Marga Philippzig zur Frauensprecherin. Schriftführer wurde Günter Bräuner. Die Beisitzer sind Werner Appel, Liselotte Heving und Friedehelm Dreck. Die Kasse des Ortsverbandes prüfen die Revisoren Ricarda Schütz, Martin Baer und Rolf Tillmann. Die Wahlen leitete der 1. stellvertretende Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin Wilfried Heckeroth. Herr Heckeroth überbrachte die Grüße des Bürgermeisters von Sankt Augustin Herrn Klaus Schumacher und hob die Bedeutung des Ortsverbandes für die Mitglieder vor Ort  hervor. Er dankte den ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihren Einsatz. Zum Abschluss überbrachte die 2. Vorsitzende des SoVD – Bezirksverbandes Frau Ursula Bruditz  in einem kurzen Statement die Grüße der Bezirksvorsitzenden des Bezirks Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg  Frau Helga Pehlke und dankte den Vorstandsmitgliedern für ihre Tätigkeit im zurückliegenden Jahr. Gemeinsam mit dem Ortsverbandsvorsitzenden ehrte Herr Heckeroth langjährige Mitglieder für ihre Verbundenheit zum SoVD. Herr Heckeroth überreichte Urkunden und Ehrenzeichen an Wilhelmine Steinhauer für 20-Jährige Mitgliedschaft und an Günter Bräuner für 30-Jährige Mitgliedschaft. Die nicht anwesenden Jubilare Herbert Stohr (20 Jahre Mitglied), Rudolf Paus (25 Jahre Mitglied) und Alfred Heuer (30 Jahre Mitglied) werden zu einem späteren Zeitpunkt vom Ortvorstand geehrt.

Jahreshauptversammlung SoVD Ortsverband Waldbröl/Ruppichteroth-Oberg

Soziale Hilfe wird fortgesetzt

SoVD Ortsverband Waldbröl/Ruppichteroth-Oberg hat neuen Vorstand.

Zum letzten Mal begrüßte Frau Gertrud Schadowske als 1.Vorsitzende den

Hausherrn der AWO Herr Wilfried Pfeiffer.

Der Vorsitzende des AWO-Ortsvereins begrüßte den Vorstand und

mit einer kleinen Ansprache auch  die SoVD Mitglieder.

Die Rechtsberaterin Frau Claudia Heinzen aus Siegburg gab einen kurzen

Einblick in Ihre Tätigkeit. Sie würdigte auch die Arbeit der langjährigen

ersten Vorsitzenden des Ortsverbands Waldbröl/Ruppichteroth-Oberberg

Frau Gertrud Schadowske, die aus gesundheitlich Gründen nicht zur Wiederwahl

antrat. Bevor gewählt wurde, berichtete sie über die Aktivitäten im letzten

Jahr, besonders erwähnenswert ist die Fahrt zum Bergischen Museum und

die spannende Septemberfahrt mit dem Ziel des SoVD Hauses am Kurpark Brilon

sowie die Besichtigung der Biomolkerei in Usseln.

Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurden einstimmig gewählt :

1. Vorsitzender:  Herr Karl-Heinz Müller

2. Vorsitzender:  Herr Peter Scholtyssek              

wiedergewählt wurde

1. Schatzmeisterin:   Frau Wilhelmine Storzer

stellv. Schatzmeisterin: Frau Maria-Theresia Arhold

Schriftführerin: Frau Petra Zielenbach

Beisitzer:  Herr Herbert Storzer, Herr Willi Schadowske, Frau Edeltraud Raebel,

                       Frau Annemarie  Wendeler, Frau Edeltraud Storzer.

Revisoren: Frau Christa Neef, Frau Holdine Werker, Herr Wilhelm Arhold

Nach den Wahlen wurden langjährige Mitglieder geehrt.

Nach einem kleinen Imbiss wurde die Jahreshauptversammlung beendet.

SoVD Ortsverband Bonn informiert

Der SoVD Orstverband Bonn macht Busfahrten und Besichtigungen mit dem Verein der Schwerhörigen und Ertaubten Bonn und Rhein-Sieg-Kreises e.V. im Jahr 2014.

  • 28.03.2014 DLR Köln-Porz und nach Numbrecht zur bergischen Kaffeetafel
  • 12.04.2014 Klingenmuseum Solingen und Schloss Burg
  • 10.05.2014 Busfahrt zur Warsteiner-Brauerei mit Besichtigung und zum Möhnesee sowie zur Staumauer mit Besichtigung
  • 23.05.2014 Führung durch die Stiftskirche in Bonn
  • 21.06.2014 Töpfermuseum Höhr-Grenzhausen und Bad Ems und Besichtigung in Bad Ems
  • 05.07.2014 - 12.07.2014 Berlin - Potsdam - Spreewald, Brandenburg und Babelsberg
    Anmeldeschluss: 07.03.2014
    Bitte umgehend Anmelden!!!
  • 23.07.2014 Busfahrt nach Bad Kreuzbach und Bad Münster am Stein
  • 14.08.2014 Aufenthalt in Remagen mit Besichtigung der Apollinariskirche, Rheinpromenade mit Aufenthalt und weiter entlang der Ahr bis Heppingen und dann zur Straußenfarm. Dort gibt es eine Bahnfahrt durchs Gelände
  • 04.09.2014 Firma Böhringer in Ingelheim und evtl. Kaiserpfalz Besichtigung
  • 16.10.2014 Besichtigung der Firma Gerolsteiner Sprudel und die Basilika Prüm

Preise bitte erfragen bei:

Wilfried Ring
Friesenstraße 4
53424 Remagen
Telefon: 0 26 42 / 999 884
Fax: 0 26 42 / 999 883

Der SoVD Ortsverband Eitorf-Windeck informiert

Der Satzung entsprechend fand am 22. März 2014 um 15.00 Uhr im Hotel „Schützenhof“ in Eitorf-Alzenbach unsere Jahreshauptversammlung des SoVD, Ortsverbandes Eitorf-Windeck, statt. Die Resonanz dieser Versammlung war eine sehr gut besuchte Versammlung; standen doch unteranderem Neuwahlen des Vorstandes an. Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit durch den 1. Ortsvorsitzenden, Herrn Hans Schneider, dem Totengedenken durch Herrn Jürgen Seidel, der auch als mehrheitlich zum Versammlungsleiter gewählt wurde, wurde durch eine einstimmigen Wahl Frau Barbara Töpfer zur Protokollführerin ernannt.

Schatzmeister Rudolf Quäschning stellte einen Kassenbericht dar, der zu Optimismus Anlass gab.

Barbara Töpfer verlas anschließend im Geschäftsbericht einen detaillierten Ablauf des Jahresgeschehens

2013. Der Bericht des Kassenprüfers durch Helmut Siebigteroth ergab, dass unser Schatzmeister wieder eine

sehr geordnete Kassenführung vorweisen konnte und bat anschließend um Entlastung des Vorstandes, die auch durch die Mitglieder einstimmig gewährt wurde. Der aus persönlichen Gründen nicht mehr als 1. Vorsitzender des Ortsverbandes zu einer Neuwahl zur Verfügung stehende Hans Schneider, wurde durch Herrn Rolf Becker mit einem Laudatio zu seiner ehrenamtlichen, arbeitsintensiven und  hervorragenden jahrelangen Tätigkeit und lang anhaltendem Beifall aller SoVD Mitglieder, verabschiedet. Die jetzt anstehenden Neuwahlen wurden durch Wahlleiter Jürgen Seidel durch Handaufzeigen der Mitglieder geleitet.

Zur neuen 1.Vorsitzenden wurde mit großer Mehrheit Frau Ursula Bruhn gewählt.

Zum 2.Vorsitzenden wurde der ehemalige Pressewart, Uwe Schmidt, gewählt.

Schatzmeister Rudolf Quäschning wurde mehrheitlich in seinem Amt bestätigt.

Frau Barbara Töpfer ist, einstimmig gewählt, ist unsere neue Schriftführerin und übernimmt auch die Aufgabe einer Pressesprecherin.

7 Beisitzer/innen, hierin auch Hans Schneider und Herr Gerhard Steinhauer, ehemaliger Vorsitzender des OV Windeck, vervollständigen den neu gewählten Vorstand. 

Die Revisoren, Magdalena Ferch, Johannes Löhr und Helmut Siebigteroth, erhielten von den Wählern eine positive Zustimmung. Anschließend die Wahl der Delegierten zur Bezirksverbandstagung und deren Vertreter/innen.

Kriminalhauptkommissar und Opferschutzbeauftragter, Michael Kohlhaw referierte ausführlich über Gefahren,

wie: Rund ums Haus, Telefonlügen, Diebstahl und Trickbetrug jeder Art und mit nützlichen Tipps, die gerade Älteren helfen, sich gegen  Betrügereien zu schützen.

SoVD ortsverband Waldbröl/Rupichteroth-Oberberg lädt ein

Einladung: Ausflug an die Biggetalsperre

Termin: Donnerstad, den 15.05.2014
Abfahrt: 12:15 Uhr Marktplatz Waldbröl
Preis: 34€ pro Person

Wir starten am Donnerstag, den 15.05.2014 um 12:15 Uhr am Marktplatz in Waldbröl. DAnn geht´s los Richtung Ople zum Biggesee. Dort wartet schon ein Schiff zur Rundfahrt auf der Bigge. Gestärkt mit Kaffee und Kuchen kann man die Reise schließlich noch besser genießen.

 

Wir bitten um rege Beteiligung.
Anmeldeschluss ist der 04.05.2014.
Nichtmitglieder zahlen 5€ zusätzlich

Bitte überweisen Sie den Betrag auf folgendes Konto:

SoVD NRW eV.
Volksbank Oberberg
BLZ: 384 621 35
Kto-Nr.: 1000 89 40 16

Anmeldung erbeten bei Karl-Heinz Müller
Telefon: 0 22 45 / 5663
oder
Wilhelmine Storzer
Telefon: 0 22 91 / 90 07 75

Der SoVD Ortsverband Eitorf-Windeck informiert

WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG!

 

Der Satzung entsprechend findet am 22. März 2014 um 15.00 Uhr im Hotel „Schützenhof“ in Eitorf-Alzenbach die Jahreshauptversammlung des SoVD, Ortsgruppe Eitorf, statt. Wegen der Wichtigkeit, es stehen Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung, bitten wir um zahlreiches Erscheinen zu dieser Versammlung. Bereichert wird die Versammlung durch einen Vortrag vom Opferschutzbeauftragten und Hauptkommissar des Rhein-Sieg Kreises, Michael Kohlhaw zum Thema: „Gefahren rund ums Haus und am Telefon“.

Die Tagesordnung zu dieser Jahreshauptversammlung liegt am Eingang aus.

Mit freundlichen Grüßen, der Vorstand

SoVD Ortsverband Eitorf informiert-Programm Jahreshauptversammlung

Programm

zur Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes Deutschland,

Ortsverband Eitorf, am 22. März  2014, Beginn 15:00 Uhr

im Hotel Schützenhof in Eitorf - Alzenbach.

 

Tagesordnung

 

1.                Begrüßung

2.                Ehrung der Verstorbenen

3.                Kassenbericht

4.                Geschäftsbericht

5.                Bericht des Kassenprüfers

6.                Entlastung des Vorstandes

7.                Neuwahlen des Vorstandes Eitorf-Windeck

8.                Delegiertenwahl zur Bezirksverbandstagung 2014

9.                Referat: Kriminalhauptkommissar Michael Kolhaw, Thema:

                            „Gefahren rund ums Haus und am Telefon“

10.              Ehrung der Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft

11.              Tanzvorführung   

Termine des 1. Halbjahres des SoVD Ortsverband Siegburg-Troisdorf-Niederkassel

T E R M I N E – T E R M I N E – T E R M IN E

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Siegburg-Troisdorf-Niederkassel, ich möchte Sie bitten, den nachfolgenden Termin vorzumerken:

 

V O R T R A G

 

Von Frau Claudia Pasch am 04.04.2014 um 17:00 Uhr zum Thema:

 

 

 

„Einzelfallbegutachtung

durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen“

 

 

 

Alle Mitglieder und Freunde unseres Ortsverbandes sind herzlich eingeladen.

 

Veranstaltungsort ist das Pfarrheim St. Gerhard,  Gerhardstraße 5, in

53840 Troisdorf.

 

Um besser planen zu können, bitte ich Sie, sich bis zum 28.03.2014 bei Werner Appel unter der Tel.: 02208 / 923402 oder bei Marion Bruditz Tel. 02241 – 146 2104  anzumelden.

 

Wir würden uns über eine rege Beteiligung freuen.

 

 

 

 

Jahresabschlussfeier 2013

 

 

Auch in 2013 ließen wir das Jahr mit einer kleinen Jahresabschlussfeier ausklingen.

 

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Werner Appel konnten wir einige unserer langjährigen Mitglieder für Ihre Mitgliedschaft und Treue zum SovD ehren und auszeichnen.

 

Für 10-jährige Mitgliedschaft erhielten

                                       Frau Annegret und Herr Manfred Muth

                                       Frau Helga Noak

                                       Frau Claudia Heinzen

für 25-jährige Mitgliedschaft

                                       Erika Schulz

                                       Achim Tüttenberg

 

Ehrenurkunden und Gratulationen durch Werner Appel und Ursula Bruditz.

 

Im Anschluss wurde es bei Kaffee und Kuchen richtig gemütlich.

Die Kindergarde der Husaren Schwarz-Weiß Siegburg leitete mit ihren Tänzen das Programm ein. Im Anschluss besuchte uns Zauberpater Hermann Bickel von den Steyler Missionaren. Er führte eine hervorragende Zauberschau vor.

Abgerundet wurde das Programm von Ursula Bruditz mit einem besinnlichen Weihnachtsgedicht.

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Ortsverband Siegburg-Troisdorf-Niederkassel

 

Liebe Mitglieder des Ortsverbandes,

 

zu unserer Mitgliederversammlung / Jahreshauptversammlung 2014 am

 

Freitag, den 13. Juni um 17:00 Uhr

 

laden wir alle Mitglieder unseres Ortsverbandes sehr herzlich ein.

 

Tagungsort ist das Pfarrheim St. Gerhard, Gerhardstraße 5, 53840 Troisdorf.

 

Tagesordnung

 

1.  Begrüßung und Eröffnung der Versammlung durch den 1.Vorsitzenden

2.  Bericht des Vorsitzenden

3.  Kassenbericht

4.  Bericht der Revisoren

5.  Entlastung des alten Vorstandes

6.  Wahl des Wahlleiters

7.  Nachwahlen noch nicht besetzter Vorstandsposten / Ersatz für ausschei-

     dende Vorstandsmitglieder

8.  Wahl der Delegierten für die Bezirksverbandstagung am 25.10.2014

9.  Verschiedenes, u.a. Vorschau auf das zweite Halbjahr 2014

 

Im Anschluß wird ein kleiner Imbiss gereicht. Der Kostenbeitrag für Gäste beträgt 8,- € (Selbstkostenpreis). Für Mitglieder ist alles frei.

 

Um besser planen zu können melden Sie sich bitte bis zum 01.06.2014 an.

 

Wir würden uns über eine rege Beteiligung freuen.

 

 

 

Tagesfahrt an den malerischen Biggesee

 

In diesem Jahr möchten wir am 15.Mai mit unseren Mitgliedern eine Tagesfahrt an den Biggesee im Sauerland unternehmen.

 

Wir werden mit einem Reisebus bis Sondern am Biggesee fahren.

Gegen 11:00 Uhr werden wir unser Reiseziel erreichen und uns die

nähere Umgebung anschauen.

Um 12:00 Uhr haben Sie die Möglichkeit im Restaurant Seeterassen ein Mittagessen einzunehmen.

Nach dem Essen werden wir mit dem Galerieschiff MS Westfalen eine zweistündige Rundfahrt auf dem Biggesee durchführen.

 

Bis zur Rückfahrt um 17:00 Uhr steht Ihnen der restliche

Tag zur freien Verfügung.

 

 

Wir freuen uns, wenn wir viele Teilnehmer begrüßen können.

 

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

 

 

 

 

 

Ein Reisebus steht für die An- und Abreise zur Verfügung.

 

Der Reisebus hält zum Einsteigen an folgenden Haltepunkten.

 

Niederkassel, Rathaus                                                 9:30 Uhr

Troisdorf, Hauptbahnhof                                                           9:45 Uhr

Siegburg, (Rückseite Bahnhof) Konrad Adenauer Allee.   10:00 Uhr

 

Ankunft am Biggesee ca.                                              11:00 Uhr.

 

Die Rückankunft in Siegburg ist für ca.              18:00 Uhr

                                   in Troisdorf, ca.             18:15 Uhr und

                                   in Niederkassel ca.       18:45 Uhr geplant.

 

Pro Person ist ein Teilnehmerbetrag von 22,- €*  zu entrichten.

 

Bei Teilnahmewunsch bitte den unteren Abschnitt ausfüllen und an

Herrn Werner Appel , Sperlingweg 5 in 53859 Niederkassel senden.

Wir möchten Sie bitten, den Teilnehmerbetrag von 22,- €* bis zum 01.05.2014 auf das nachfolgende Konto des SoVD zu überweisen:

 

Bankverbindung:           VR-Bank Rhein-Sieg eG

IBAN:                          DE97 3706 9520 4106 9720 15

BIC:                             GENODED1RST

 

 

 

Ich /wir nehmen an der Tagesfahrt am  15.05.2014 zum Biggesee teil.

 

Vorname:……….……………Nachnahme:…...………………...........

 

Anzahl der Teilnehmer:…….…Betrag:………………………....….....

 

 

* Im Teilnehmerbetrag enthalten sind die Bus- und Schiffsfahrt.

 

 

SoVD Ortsverband Eitorf informiert - Jahreshauptversammlung

Programm zur Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes Deutschland,

Ortsverband Eitorf, am 22. März  2014, Beginn 15:00 Uhr

im Hotel Schützenhof in Eitorf - Alzenbach.

 

Tagesordnung

1.                Begrüßung

2.                Ehrung der Verstorbenen

3.                Kassenbericht

4.                Geschäftsbericht

5.                Bericht des Kassenprüfers

6.                Entlastung des Vorstandes

7.                Neuwahlen des Vorstandes Eitorf-Windeck

8.                Delegiertenwahl zur Bezirksverbandstagung 2014

9.                Referat: Kriminalhauptkommissar Michael Kolhaw,

                   Thema:„Gefahren rund ums Haus und am Telefon“

10.              Ehrung der Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft

11.              Tanzvorführung   

SoVD Bonn Einladung zur 8-Tagesfahrt nach Berlin

1.Tag 05.07.2014              Reisebegin
                                            Anreise nach Berlin

2.Tag 06.07.2014              Spreewald mit Kahnfahrt, Kaffee und Kuchen
Besuchen Sie eine Flusslandschaft, die zu den schönsten und einzigartigsten Naturschutzgebieten Europas gehört. Die Begriffe Spree und Wald verstehen sich als urwüchsiges Binnendelta mit einem hunderte Kilometer in sich verzweigten Wasserwegenetz auf engstem Raum. Seit 1991 ist der Spreewald ein UNESCO-Biosphärenreservat. Romantisch und geheimnisvoll zeigt sich der Spreewald während einer Kanufahrt. Und herzhaft geht es zu in der Spreewälder Konservenfabrik, auf der Spur der berühmten Gurke.

3.Tag 07.07.2014              Potsdam
Die ehemalige preußische Residenz ist zweifellos eine der schönsten Städte Deutschlands. Die wohl prominenteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist Schloss Sanssouci. Ein Spaziergang durch die liebevoll gepflegte Parkanlage rund um das Schloss lohnt zu jeder Jahreszeit, Aber nicht nur die einstige Sommerresidenz Friedrichs des Großen lohnt einen Besuch. Die historischen Quartiere der Stadt die russische Kolonie Alexandrowka, das Holländische Viertel und das einstige Böhmische Weberviertel – vermitteln das Flair einer europäisch geprägten Stadt.

4.Tag 08.07.2014              Berlin
Die Hauptstadt Berlin bietet so eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, weswegen sie bei einer Stadtrundfahrt nur einen Überblick über alle Highlights erhalten können. Das Wahrzeichen der Stadt, das Brandenburger Tor, darf bei der Tour durch den ehemaligen Ost-Teil der Stadt ebenso wenig fehlen, wie die weltbekannte Museumsinsel, der Gendarmenmarkt, der geschichtsträchtige Berliner Dom und natürlich der Alexanderplatz mit dem weithin sichtbaren Fernsehturm. Im Westen Berlins locken weitere Sehenswürdigkeiten von Weltruf: Schloss Charlottenburg liegt Ihnen hier in ganzer Schönheit zu Füßen, ebenso Schloss Bellvue und der Prachtboulevard Kurfürstendamm.

5.Tag 09.07.2014              Ins Schlaubetal
Die hügelige, seen- und waldreiche Idylle gehört zu den schönsten Landschaften Brandenburgs. Während ihrer Tour können Sie das Heimatmuseum Müllrose oder eine Forellenaufzucht an der Kieselwitzer Mühle und Schäferei besuchen. Empfehlenswert die Besichtigung des herrlichen Stiftsklosters Neuzelle.
Wie wäre es mit einer Besichtigung der Klosterbrauerei  Neuzelle, unmittelbar am Kloster gelegen? Anschließend haben Sie Zeit für einen erholsamen Landschaftsspaziergang.

6.Tag 10.07.2014              Tag in Eigenregie
An diesem Tag besteht die Möglichkeit, Berlin eigenständig zu erkundigen.

7.Tag 11.07.2014              Kloster Chorin

8.Tag 12.07.2014              Heimreise

 

Die Leistungen im Überblick

Ihr Hotel                             Hotel Hoppegarten, Berlin-Hoppegarten
Lage:
Das Haus liegt inmitten traumhaft schöner liebevoll restaurierter Villen. Aufgrund der idealen Lage wenige Kilometer östlich der B1/B5 (Frankfurter Chaussee) ist das Hotel ideales Domizil nicht nur für Touristen und Freunde der Freunde der Natur und Kultur.
Zimmerausstattung:
Die 161 modern und stilvoll eingerichteten Zimmer sind mit Bad/Du/WC, Sat.-TV, Minibar, Schreibtisch und Internetzugang mit WLAN ausgestattet.
Weitere Hoteleinrichtungen:
Restaurant mit internationaler Küche oder Berlin-Brandenburgische Hausmannskost, Hotelbar, Saune, Erlebnis-Dusche, Solarium und Fitnessraum runden das Angebot ab. (Wellness-Bereich gegen Aufpreis)

Preise                              Pro Person im Doppelzimmer                        619,00€
     Einzelzimmerzuschlag                                  119,00€

Inkl. Leistungen:

·         Fahrt im modernen Reisebus

·         7 Übernachtungen mit Frühstück im 4-Sterne Hotel Hoppegarten Berlin

·         7 Abendessen, 3-Gang-Menü oder Buffet

·         3-stündige Spreewald-Kahnfahrt mit dem Tischkahn nach Lehde mit Dorfrundfahrt und 45 Minuten Aufenthalt

·         3-stündige Stadtführung/Stadtrundfahrt Berlin

·         Reiseleitung während der Spreewaldrundfahrt

·         1-stündige Führung in der Forellenaufzucht Frank Gürtler

·         1 geräuchertes Fischhäppchen pro Person

·         Eintritt Filmpark Babelsberg in Potsdam

·         Eintritt Schloss Sanssouci inkl. Audioguide

·         Eintritt und Führung Kloster Chorin

 

Anmeldung bei Familie Ring unter:
026 42/ 2 14 90

Anmeldeschluss ist der 05.05.2014

SoVD Ortsverband Waldbröl, Ruppichteroth/Oberberg informiert

 Gemeinsam stark sein

 

 

SoVD Ortsgruppe Eitorf informiert

Werte Bürgerinnen und Bürger

Wir hatten versehendlich den Reisetermin nach Füssen im Allgäu falsch angegeben!

Siehe jetzt die Berichtigung unten aufgeführt.

Vom 5.4. bis 10.4.2014 Flugreise nach Apulien.

Am 7.5.2014 Tagesfahrt nach Geldern zum großen Spargelessen.

Vom 28.07. bis 31.07. eine Fernbusreise nach Füssen im Allgäu.

Vom 7.10. bis 13.10 2014 Busreise nach Porec in Kroatien mit Zwischenübernachtung.

 

Alle Reisen sind auch für Nichtmitglieder des SoVD zu buchen!

Auch der traditionelle Besuch eines Weihnachtsmarktes wird schon diskutiert und zu gegebener Zeit  bekannt gegeben.

 

Unsere Jahreshauptversammlung ist am 22.03.2014 im Hotel Schützenhof in Eitorf, Beginn 15:00 Uhr.

Unsere Jahresinformations - Veranstaltung ist am 07.12 2014 im selben Hotel zum gleichen Zeitpunkt.

Der neue Reiseunternehmer heißt:    Clubreisen Brandenburger

                                                           Auf den Eichen 28

                                                           57612 Obererbach

                                                           Tel.: 02681-6656

 

 

Adventliche Jahresabschlussfeier des SoVD Ortsgruppe Sankt Augustin/Hennef

Die adventliche Jahresabschlussfeier des SoVD Deutschland Ortsgruppe Sankt Augustin/Hennef stand ganz im Zeichen der Jubilarehrungen.

Der SoVD Deutschland Ortsverband Sankt Augustin/Hennef hatte für den 30.11.2013 zur adventlichen Jahresabschlussfeier in die RATSSTUBEN SANKT AUGUSTIN eingeladen. 58 Mitglieder und Gäste waren der Einladung gefolgt. Als Ehrengäste konnte der 1.Vorsitzende den 1.Stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin und Ortvorsteher von Sankt Augustin – Ort Herr Wilfried Heckeroth, die Vizebürgermeisterin von Hennef Frau Michaela Balansky, die Ortsvorsteherin von Hangelar Frau Marika Roitzheim, die Ortsvorsteherin von Niederpleis Frau Marlies Mick, der Ortsvorsteher von Buisdorf Herr Bernhard Müller, der Ortsvorsteher von Mülldorf Heinz-Peter Schumacher, der Fraktionsvorsitzenden der Fraktion Aufbruch und gleichzeitiges Mitglied des SoVD’s Herr Wolfgang Köhler und die 1.Vorsitzende des Bezirks Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg innerhalb des SoVD’s Frau Helga Pehlke begrüßen.

Wilfried Heckeroth überbrachte die Grüße der Stadt Sankt Augustin, besonders bedankte er sich für die Arbeit des Ortsvorstandes.

Nach der Totenehrung nahm Wilfried Heckeroth in seiner Eigenschaft als stellvertretender Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin, dankenswerter Weise, die Jubilarehrungen vor.

5 Mitglieder, die auf eine 10jährige Mitgliedschaft zurückblicken, konnten wegen Abwesenheit nicht geehrt werden. Die Jubiläumsgaben werden ihnen zu einem späteren Zeitpunkt vom Vorstand persönliche übergeben.

Dafür konnten folgende anwesende Mitglieder geehrt werden:

·         für 25jährige Mitgliedschaft: Erich Mickschas,

·         für 30jährige Mitgliedschaft: Johann Steinhauer

·         für 50jährige Mitgliedschaft: Karl-Heinz Eutebach.

Ihnen wurde eine Ehrenurkunde mit Ehrennadeln überreicht. Karl Heinz Eutebach erhielt außerdem vom Vorstand noch einen Blumenstrauß und ein Buch über den geschichtlichen Werdegang des SoVD seit 1917.

Nach den Ehrungen wurden weihnachtliche Geschichten vorgelesen, Gedichte vorgetragen und mit großer Begeisterung Weihnachtslieder unter der musikalischen Begleitung des Ortsverbandsmitgliedes Joseph Gamroth gesungen. Zum Abschluss der Feier gab es noch ein leckeres Abendessen. Gegen 18.00 Uhr bedankte sich der Vorsitzende bei allen, die zum Gelingen dieses Nachmittages beigetragen hatten. Er verabschiedete die Mitglieder und Gäste, dankte ihnen für ihr Erscheinen und wünschte allen eine besinnliche Adventszeit, ruhige, friedvolle Weihnachtstage und ein gesundes Wiedersehen im Jahre 2014.

SoVD Ortsgruppe Eitorf: Besuch des Weihnachtsmarktes in Michelstadt

Unser traditioneller Besuch eines Weihnachtsmarktes führte uns in diesem Jahr nach Michelstadt im Odenwald.

Nach gut dreistündiger Fahrt in zwei Reisebussen unseres Partnerunternehmens Brandenburger/Haas mit 80 interessierten Besuchern an Bord, erreichten wir Miltenberg/Main in Churfranken gelegen, ein historisches Städtchen unter UNESCO – Weltkulturerbe. Bei einem vorbestelltem Mittagstisch im ältestem Gasthaus Deutschlands „Zum Riesen“, stärkten wir uns ausgiebig und nach kurzer Weiterfahrt erreichten wir unser Ziel, der Michelstädter Weihnachtsmarkt.

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dieser Weihnachtsmarkt ist einer der schönsten Deutschlands! Um das weltbekannte Fachwerk-Rathaus aus dem Jahre 1484, rahmen sich über 100 weihnachtliche Holzbüdchen. Angebote werden weder Trödel, Plunder noch Ähnliches, es existiert ein rein weihnachtliches Ambiente. Von dieser Atmosphäre waren wir hellauf  begeistert. Die Marktsymbole, eine 7m hohe Weihnachtspyramide und lebensgroße Nussknackerfiguren, wiesen uns den Weg durch all die tollen Angebote. Wir schauten und kauften, wärmende Getränke waren nötig, denn kalt genug war es im Odenwald auch ohnme Schnee. Die kunstvollen Drechsler, Holzbildhauer und Tischlerarbeiten wurden bestaunt und auch der kleine oder große Hunger konnte mit Naschereien oder kleinen Mahlzeiten beseitigt werden.

Eine Besonderheit dieses Michelstädter Weihnachtsmarktes ist es, dass alle Heißgetränke in Keramikbecher angeboten werden und deren Motive jedes Jahr geändert werden.

Mit etwas Wehmut und einem letzten Blick über die bunterleuchteten Holzhäuschen, verließen wir Michelstadt. Spätabends erreichten wir in unseren Reisebussen Eitorf, bedankten uns bei den Busfahrern für die vorbildliche Führung ihrer Fahrzeuge genauso wie beim Vorsitzenden Hans Schneider für die geplante und gelungene Reise.

Unsere heimatliche Umgebung hatte uns wieder.

Der SoVD, Ortsgruppe Eitorf informiert

Besuch der REHACARE-international in Düsseldorf.

35 Interessierte Ältere und Behinderte, davon allein 30 Personen aus unserem Ortsverein, besuchten am 27.09.2013 mit dem vom Bezirksverband georderten behindertengerechten  Reisebus, die speziell für Ältere und Behinderte Fachmesse. Nicht nur der  SoVD Landesverbandstand in Halle 3, sondern aus aller Welt wurden in den 6 Hallen Angebote unterbreitet. Krankengymnastische Übungen, Vorträge über Barriere freies Wohnen, Mobilität auf Reisen, Behinderte Menschen im Beruf, Pflegeformen bei Demenz, Häusliche Pflege und Rehabilitation, elektronische Hilfsmittel, für jeden Besucher und Interessierten gab es eine Antwort!

Unsere Reisegruppe konnte nach sechs Stunden Informationsangebote auf der Fachmesse die Erfahrungen und aus dem Erlerntem, Vieles auf der Heimfahrt erst einmal verinnerlichen. Quintessenz  hieraus, dieser Messebesuch war ein lehrreicher und informativer Erfolg.

Einladung zur Jahresabschlussfeier des Ortsverbands Sankt Augustin/Hennef

Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden,zu unseren diesjährigen Jahresabschlussfeier verbunden mit einer kleinen vorweihnachtlichen Feier

 

             am  Samstag, den 30. November 2013 um 15:00 Uhr

 

laden wir alle Mitglieder, Angehörige und Freunde  in das das Restaurant Ratsstuben, Markt 1,

53757 Sankt Augustin sehr herzlichen ein.   

                                                       

P r o g r a m m:

  • 1.            Begrüßung durch den 1. Vorsitzende
  • 2.            Kaffeetrinken
  • 3.            Totenehrung
  • 4.            Ehrungen von Mitgliedern für langjährige Mitgliedschaft
  • 5.            Gemeinsames Singen von Weihnachtslieder  (für musikalische Begleitung ist gesorgt)
  • 6.            Vortrag von Weihnachtsgeschichten
  • 7.            Tombola
  • 8.            Schlusswort des 1. Vorsitzenden

 

Danach wird ein Abendessen gereicht. Der Beitrag für Kaffee und Abendessen beträgt für Gäste 12, -  € (Selbstkostenpreis), für Mitglieder  kostenfrei. Zusätzliche Getränke muss jeder selbst bezahlen.

Es ist erforderlich, dass für die Teilnahme an dieser Veranstaltung - aus sicher verständlichen Gründen - eine Anmeldung bis zum 22. November 2013 erfolgt.

Für die Tombola wäre es schön, wenn  jeder, der es gerne möchte, finanziell oder materiell etwas beisteuern könnte. Auch für eine Kuchenspende wären wir dankbar  

Über eine rege Beteiligung an der Jahresabschlussfeier würden wir uns sehr freuen, damit wir gemeinsam einige harmonische, vorweihnachtliche Stunden verbringen können.

 

Mit freundschaftlichen Grüße

Ihr

 

 

           Bernd Deutsch

           1. Vorsitzender

 ..................................................................................................................................................................

(Anmeldung bitte ausdrucken)

Anmeldung: An der Veranstaltung am 30. November 2013 nehme(n) ich  (wir) teil:

 

Mitglieder:..............................................................Gäste:.......................................................................

 

Die Anmeldung kann auch telefonisch unter der Nr. 02241-330790 bei Bernd Deutsch oder unter der Nr. 02242-901455  bei Günter Bräuner erfolgen.                                              

Tagesfsahrt der Ortsgruppe Sankt Augustin/Hennef nach Venlo

Tagesfahrt des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef am Dienstag den 17.09.2013 nach Venlo in den Niederlanden.

 

34 Fahrtteilnehmer wurden an den bekannten Treffpunkten von unserem Bus eingesammelt. Gegen 9:10 Uhr konnte der Bus seine Fahrt ab dem Hauptbahnhof Troisdorf über die Autobahn aufnehmen. Der 1.Vorsitzende konnte neben den Ortsverbandsmitgliedern auch Mitglieder aus benachbarten Ortsverbänden und Freunde begrüßen. Leider fand die Einladung an die Mitglieder des Ortsverbandes Siegburg/Troisdorf/Niederkassel nur ein geringes Echo. Gegen 10:30 Uhr erreichten wir ohne wesentliche Staus den Vorplatz des Limburgs Museum, das eigentliche Ziel unserer Fahrt. Auf Grund der zentralen Lage des Museums hatten die Fahrtteilnehmer die Möglichkeit von hier aus einen ausgiebigen Stadtbummel in Venlo zu unternehmen. Für Sightseeing und Einkaufen standen ca. 2,5 Stunden zur Verfügung. Gegen 13:00 Uhr konnte ein Imbiss nach holländischer Art in der Snack-Bar des Museums eingenommen werden. Nach dem Essen ab 14:00 Uhr wurde das Limburgs Museum, das erst im Jahr 2000 von Prinzessin Margriet, einer Schwester von Königin Beatrix, offiziell eröffnet wurde, besucht. Das Limburgs Museum will auf dem Gebiet des limburgischen Kulturerbes das tonangebende und richtungsweisende Museum sein. Limburg ist hierbei in einem landes- und provinzüberschreitenden (euregionalen) Kontext zu sehen. Hier konnten wir eine Entdeckungsreise durch die Zeit von der Prähistorie bis in die Gegenwart unternehmen. Der größte Teil der Reiseteilnehmer fand an der Gemäldegalerie am meisten Interesse, in der hauptsächlich Werke von niederländischen Meistern aus der Zeit um 1900 und später zu sehen waren. Nach dem Kaffeetrinken im Museum, konnten zum Shoppen, noch ein paar Schritte ins Einkaufszentrum gemacht werden. Gegen 17:00 Uhr traten wir frohgelaunt die Heimreise an.

 

Nach einer ca. 1,5-stündigen Busfahrt, erreichten wir wieder Sankt Augustin.

 

Der kurze Abstecher in die benachbarte Niederlande hat wohl allen Teilnehmern großen Spaß gemacht

Einladung zur Tagesfahrt des OV-Waldbröl/Ruppichtertoth-Oberberg

Die Fahrt findet am 10.09.2013 statt. Hierzu möchten wir Sie herzlich Einladen.

Der Weg führt uns mit einem Frühstück auf einem Parkplatz unterwegs zumSoVD - Haus in Brilon.

Danach geht die Fahrt zur Warsteiner Brauerei mit Führung.

Wir würden uns über Ihre Anmeldung freuen.

Anmeldungen erfolgen bei:     Frau Schadowske   02291—901380

                                                Frau Storzer           02291--909775

Der SoVD –OV Waldbröl/Ruppichteroth-Oberberg Ausflug nach Brilon

Unser Tagesausflug am 10.09.2013 führte an einem leider sehr regnerischen Tag nach Brilon.

Mit einigen Umleitungen kamen wir am Kurhaus Brilon an, wo schon das Mittagessen wartete. Anschließend konnte man während einer Führung durch das Haus, die Vorzüge des Kurhauses kennenlernen.

Die Warsteiner Brauerei war leider wegen der Legionellenwarnung aus dem Plan entfallen, stattdessen besuchten wir das Milchmuseum in Usseln mit Verköstigung der leckeren Buttermilch und der leckeren Butter die unsere Teilnehmer selber schlagen durften.

Anschließend wurde die Rückfahrt Richtung Heimat angetreten.

Gegen 20:00 Uhr trafen wir in Waldbröl ein. 

Die Fahrt fand allgemein guten Anklang.

Unser Kooperationspartner:

Bestattungen Hades

Unser Kooperationspartner Bestattungen Hades gewährt Mitgliedern 5 % Nachlass auf eigene Leistungen.

Bestattungen Hades
Inhaber: Joachim Gonera
Tel.: 0228 / 966 93 63
Bi-bonn(at)gmx.de
www.go-sarg.de

Rundschreiben Tagesfahrt nach Venlo

Rundschreiben

An alle Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes!

 

Der Ortsverband Siegburg/Troisdorf/Niederkassel beabsichtigt am Dienstag, den 17.09.2013 eine Tagesfahrt mit dem Bus nach Venlo in den Niederlanden zu unternehmen. Neben einer ausgiebigen Stadtbesichtigung ist ein Besuch in Limburgs Museum geplant. Hierzu laden wir Sie herzlich ein. Das Limburg Museum ist ein regionales Museum, in dem die limburgische Geschichte und Kultur im Mittelpunkt stehen. In den 11 ständigen Ausstellungen unternimmt der Besucher eine spannenden Entdeckungsreise durch die Zeit: von der Prähistorie bis in die Gegenwart. Das Museum wurde erst im Jahre 2000 durch Prinzessin Margriet offiziell eröffnet.

Unser Bus startet um 8:00 Uhr in Buisdorf am Haus der Nachbarschaft. Die weiteren Abfahrtszeiten sind der beiliegenden Zusammenstellung zu entnehmen.

Es ist beabsichtigt das Mittagessen in Limburgs Museum gegen 13:00 Uhr einzunehmen. Im Eintrittspreis ist das Kaffeetrinken (Kaffee und Kuchen) im Museum um 15:00 Uhr enthalten.

Die Heimfahrt wird dann nach Abstimmung mit den Teilnehmern gegen 17:300 Uhr erfolgen. Die Ankunft in Sankt Augustin wird zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr sein.

 

Im Fahrtpreis von 25€ - 30€ pro Person (je nach Teilnehmerzahl) sind die Kosten der Busfahrt und der Eintrittspreis in das Museum enthalten. Das Mittagessen muss jeder Teilnehmer selber bezahlen. Die Speisekarte des Restaurants wird im Bus verteilt. Wegen der unterschiedlichen Wünsche zum Mittagessen sollte sich jeder vorab sein Essen aussuchen und im Bus dem Reiseleiter mitteilen, sodass wir das Essen im Interesse einer zügigen Abwicklung des Ganzen, rechtzeitig vorbestellen können. Wir freuen uns auf einen schönen, gemeinsamen Tag und hoffe, dass uns der Wettergott hold ist.

Es ist erforderlich, dass für die Teilnahme an dieser Fahrt – aus sicher verständlichen Gründen – eine Anmeldung bis zum 10. September 2013 erfolgt.

Mitglieder des Ortsverbandes Siegburg/Troisdorf/Niederkassel sind zu unserer Tagesfahrt ganz herzlich eingeladen.

 

Der Vorstand des Ortsverbandes Siegburg/Torisdorf/Niederkassel

 

 

8:00 Uhr – Busbucht am Haus der Nachbarschaft in Buisdorf

8:10 Uhr – Busbahnhof Niederpleis (am Schulzentrum)

8:15 Uhr – Sankt Augustin-Mülldorf, Bushaltestelle Meerstraße

8:20 Uhr – Sankt Augustin, Am Kirschbäumchen

8:25 Uhr – Sankt Augustin, Busbucht/Kinderkrankenhaus

8:35 Uhr – Menden, Kaiserbau-Hochhaus

8:40 Uhr – Menden, Marktplatz

8:50 Uhr – Troisdorf, Hbf.

Rundschreiben Tagesfahrt von Sankt Augustin nach Venlo

Rundschreiben

An alle Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes!

 

Der Ortsverband Sankt Augustin/Hennef beabsichtigt am Dienstag, den 17.09.2013 eine Tagesfahrt mit dem Bus nach Venlo in den Niederlanden zu unternehmen. Neben einer ausgiebigen Stadtbesichtigung ist ein Besuch in Limburgs Museum geplant. Hierzu laden wir Sie herzlich ein. Das Limburg Museum ist ein regionales Museum, in dem die limburgische Geschichte und Kultur im Mittelpunkt stehen. In den 11 ständigen Ausstellungen unternimmt der Besucher eine spannenden Entdeckungsreise durch die Zeit: von der Prähistorie bis in die Gegenwart. Das Museum wurde erst im Jahre 2000 durch Prinzessin Margriet offiziell eröffnet.

Unser Bus startet um 8:00 Uhr in Buisdorf am Haus der Nachbarschaft. Die weiteren Abfahrtszeiten sind der beiliegenden Zusammenstellung zu entnehmen.

Es ist beabsichtigt das Mittagessen in Limburgs Museum gegen 13:00 Uhr einzunehmen. Im Eintrittspreis ist das Kaffeetrinken (Kaffee und Kuchen) im Museum um 15:00 Uhr enthalten.

Die Heimfahrt wird dann nach Abstimmung mit den Teilnehmern gegen 17:300 Uhr erfolgen. Die Ankunft in Sankt Augustin wird zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr sein.

 

Im Fahrtpreis von 25€ - 30€ pro Person (je nach Teilnehmerzahl) sind die Kosten der Busfahrt und der Eintrittspreis in das Museum enthalten. Das Mittagessen muss jeder Teilnehmer selber bezahlen. Die Speisekarte des Restaurants wird im Bus verteilt. Wegen der unterschiedlichen Wünsche zum Mittagessen sollte sich jeder vorab sein Essen aussuchen und im Bus dem Reiseleiter mitteilen, sodass wir das Essen im Interesse einer zügigen Abwicklung des Ganzen, rechtzeitig vorbestellen können. Wir freuen uns auf einen schönen, gemeinsamen Tag und hoffe, dass uns der Wettergott hold ist.

Es ist erforderlich, dass für die Teilnahme an dieser Fahrt – aus sicher verständlichen Gründen – eine Anmeldung bis zum 10. September 2013 erfolgt.

Mitglieder des Ortsverbandes Siegburg/Troisdorf/Niederkassel sind zu unserer Tagesfahrt ganz herzlich eingeladen.

 

Der Vorstand des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef

 

 

8:00 Uhr – Busbucht am Haus der Nachbarschaft in Buisdorf

8:10 Uhr – Busbahnhof Niederpleis (am Schulzentrum)

8:15 Uhr – Sankt Augustin-Mülldorf, Bushaltestelle Meerstraße

8:20 Uhr – Sankt Augustin, Am Kirschbäumchen

8:25 Uhr – Sankt Augustin, Busbucht/Kinderkrankenhaus

8:35 Uhr – Menden, Kaiserbau-Hochhaus

8:40 Uhr – Menden, Marktplatz

8:50 Uhr – Troisdorf, Hbf.

Bezirksfahrt zur REHACARE am 27.9.2013

In der Zeit vom 25. - 28. September 2013 findet in Düsseldorf die REHACARE, die weltweit bedeutendste Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege statt (http://www.rehacare.de/).

Wir planen eine Busfahrt unseres Bezirkes zur REHACARE am Freitag, den 27.9.2013 und laden die Mitglieder unseres Bezirksverbandes hierzu herzlich ein.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, der Bezirksgeschäftsstelle bis zum 10.7.2013 mitzuteilen, wenn Sie an der Fahrt teilnehmen wollen. Sie können uns unter der Tel.-Nr.: 02241 / 65 7 66 oder per Email unter sovd.siegburg@arcor.de erreichen.

Wir werden Sie sodann über den weiteren Verlauf unserer Planung und den genauen Ablauf der Bezirksfahrt in einem weiteren Schreiben informieren.

Wir bitten Sie um Rückmeldung bis zum 10.7.2013 und hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme!

 

Studienreise nach Sardinien von Sonntag 14.04. bis Samstag 20.04.13

Der Sozialverband Deutschland, SoVD, Ortsgruppe Eitorf informiert

Studienreise nach Sardinien von Sonntag 14.04. bis Samstag 20.04.13

 

Sonntag 14.04.13. Der Anreisetag, 30 Personen nahmen an der Reise teil, mehr Plätze konnte uns die Lufthansa nicht genehmigen, begann recht früh. Mit dem Reisebus unseres Partnerunternehmens ging die Fahrt zum Frankfurter Flughafen zügig voran. Dort einchecken,  die Plätze im Flieger einnehmen und nach 1,35St. ruhigen Flug, landeten wir in der 3. größten Stadt Sardiniens, Olbia. Dort erwartete uns schon unsere deutschsprachige Reiseleiterin Marlene, die uns bis zum letzten Reisetag begleitete. Reisegepäck im Bus verstauen und weiter ging die Reise ca. 80 Km. entlang der Ostküste bis Orosei, wo wir schon im 4 Sterne Hotel  Maria Rosaria erwartet wurden. Zimmer fassen, Katzenwäsche und ab zum Abendessen. Ein fürstliches Essen bestehend aus Vorspeisen, 3 Hauptgerichten, Salaten und Nachspeisen, ein Gläschen Sardischen Rotwein dabei, so verbrachten wir einen sonnigen ersten Tag auf Sardinien.

Montag 15.04.13. Ein landesübliches Frühstück um 07.30 Uhr, Marlene mit großem Hallo begrüßt, Platz nehmen im modernen Reisebus und erwartungsvoll begann der 2. Tag auf Sardinien. Sardinien ist die 2. größte Insel Italiens, hat gerade einmal 1,75 Mio. Einwohner, es wechseln sich Ebenen und Gebirge ständig ab, Landwirtschaft, freilaufende Schafe, Ziegen und Schweine, Korkeichen, Olivenbäume, Pinien und Wacholderbäume, herrliche Sandstrände, steile Küsten und viel Kulturelles prägen das Gesicht der Insel. Erster Halt oberhalb von Dorgali, einem engbebauten  kleinem Städtchen, für einen Reisebus nicht befahrbar. Dorgali liegt in einem Tal, wunderschön anzuschauen die enge Bauweise und ist interessant, weil hier Spuren alter Kulturen und Völkern zu besichtigen sind. Der nächste Halt war im Städtchen Orgosolo. Hier sollte eine Panzerübungsstätte nach dem 2. Weltkrieg entstehen. Die Sarden haben sich vehement und lange dagegen gewehrt und hatten auch Erfolg!  Kritische Wandmalerein  in Orgosolo sind heute noch Zeugen des Widerstandes. Nach kurzer Weiterfahrt erreichten wir die Hochebene des Monti Dei. Ein original Mittagessen der Hirten, die heute noch 2x am Tag ihre freilaufenden Schafe und Ziegen melken, wartete auf uns. Wir saßen im Freien auf Steinen und mit köstlicher Speisenfolge begann ein Essen, dass uns noch lange im Gedächtnis haften wird. Ein Holzbrettchen, eine Holzgabel  und ein Weingläschen bekam Jeder von uns und hier nun die Reihenfolge des Hirtenmahls: Rikotta Käse, luftgetrockneter Schinken, Fladenbrot, Lamm mit Kartoffeln und Zwiebel aus dem Sud, Fladenbrot mit Spanferkel vom Grill, geräucherter würziger Schafskäse, eine Orange, ein kleines Marzipanmandelgebäck und Rotwein. Zum Abschluss sangen uns die drei Hirten ihr, für unsere Ohren eigenartiges Liedgut, vor. Einmaliges Erlebnis! Die Fahrt zu unserem heutigen Ziel, die Hauptstadt Sardiniens Cagliari, unterbrochen von kleinen Fotopausen auf der Autostrada 125, kam uns recht lang vor. Um 18.30 Uhr war unser Viersternehotel Califfo, wo wir für die nächsten zwei Übernachtungen Quartier bezogen, erreicht.

Dienstag 16.04.13. Eine Stadtführung, hauptsächlich das Altstadtviertel  Castello Cagliaris, war unser Vormittagprogramm. Nach dem Besuch einer einmaligen Zweietagen Einkaufshalle, weiter in die Innenstadt Cagliaris. Kurzer Besuch der Kathedrale di San Maria und Marlene wurde nicht müde uns div. Sehenswürdigkeiten aus den vergangenen Kulturen Sardiniens zu zeigen und erklären. Am Nachmittag besuchen wir eine Ausgrabungsstätte in Nora, fahren weiter zur Insel di San Antioco und sehen gut erhaltene Zeugnisse aus römischer, phönizischer Zeit und weiteren Kulturen, die Sardinien geprägt haben.  Dies war der letzte Tag im Süden Sardiniens, entlang am Golf von Cagliari, noch einmal kulinarisches Abendessen im Hotel. Ein Tag voller Eindrücke geht zu Ende.

 

 

Mittwoch 17.04.13. Die nächsten zwei Tage/Nächte werden wir in Alghero im Hotel Rina  verbringen und völlig andere Sehenswürdigkeiten hier im Norden der Insel studieren, als das der Süden uns bot. Der erste Stop nach 1,5 St. Fahrt in den Norden, galt der Besichtigung der Basilika in Santa Gusta. Nach kurzer Zeit erreichen wir Oristano. Oristano ist berühmt für ihre mittelalterlichen Zeugnisse und insbesondere für ihre Reiterspiele, die seit dem Mittelalter traditionell hier stattfinden. Die Lagunen um Càbras mit ihrem Fischreichtum; Marlene  erklärte uns ausführlich über kulinarische sardische Fischspezialitäten. Das Gräberfeld in Tharros war unser anschließendes Ziel. Hier haben wir auch einige Bestattungshöhlen, die in die Felsen geschlagen wurden, betreten und deren Geschichte aus längst vergangenen Zeiten erfahren. Am Nachmittag führte uns Marlene zu der Nuraghe Losa.

Auf Sardinien gibt es Hunderte von Nuraghen, diese in Abbasanta ist wohl die am besten erhaltene. In 1500 Jahren vor Christi errichtete das Volk der Nuraghen diese imposanten Bauwerke aus Steinen in bis zu drei Etagen als Wehrturm und besonderer Treffpunkt, so die Archäologen. Der letzte Stop war im Mittelalterlichen Städtchen Bosa und ein Stadtbummel/Rundgang lohnte sich unter der Führung Marlenes. Nach dem Bummel noch ein letzter Blick und weiter an der  Küste entlang  zu unserem Ziel Alghero, denn es ging schon auf 19.00 Uhr an.

Donnerstag 18.04.13. Der heutige Tag bestand aus zwei Höhepunkten. Der erste war der Rundgang durch Alghero mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, speziell aus der spanischen Vorherrschaft aus dem 14. Jahrhundert. In der Altstadt fesselte uns der Anblick des Palastes  der Marchesi von Albis insbesondere. Der zweite Höhepunkt war die Besichtigung der Tropfsteinhöhle Grotta di Nettuno.

Zum Besuch der Neptun-Grotte verzichteten wir auf den Abstieg ( und Wieder-Aufstieg !!) über 654 Stufen vom Capo Caccia, sondern nahmen den bequemeren Weg per Schiff von Alghero aus.

18 mutige Teilnehmer wagten sich am Nachmittag auf das von keinem Windhauch gekräuselte Mittelmeer, um das Cap Caccia zu umrunden und sich in das Reich des Meeresgottes Neptun zu begeben. Die Neptun-Grotte ist eine der schönsten Tropfsteinhöhlen des Mittelmeerraumes mit Grotten und Gängen, Stalagmiten und Stalaktiten, die sich in einem Salzwassersee spiegeln – ein für alle Teilnehmer großartiges Erlebnis!

 

 

Freitag 19.04.13. Wir verlassen mit Sack und Pack Alghero und werden heut Abend im Hotel

Blu Morisco in Arzachena, unserer letzten Übernachtung erwartet, bevor wir am späten Nachmittag den Heimflug antreten. Entlang der Küstenstrasse des Golf von Asinara, machen wir einige Fotopausen und unser Ziel, Castelsardo, ist erreicht. Hier steigen wir um in einen Shattelbus  und fahren hinauf zur hoch über dem Meer auf einer felsigen Halbinsel gelegenen Altstadt. Früher gab es hier nur das Castel, heute hat sich am Fuß des Castels eine Neustadt, wegen der herrlichen Lage, angesiedelt. Wir besichtigen die Cattedrale di Sant`Antonio, bestaunen die Kunst der Korbflechterinnen, wandern durch die winkligen Gassen und unsere Marlene wird nicht müde die Altstadtführung durch ihr Wissen zu bereichern. Weiter fahren wir die Küstenstraße bis Isola Rossa, sitzen hoch oben an der Küste und machen eine Piknikpause. Santa Theresa Gallura, hoch im Norden. Wir besichtigen und bestaunen am Felsen von Costa Testa die über Jahrmillionen geformte runde Felsenlandschaft und das unter uns liegende grünblaue klare Meer. Die letzten Kilometer, unterbrochen durch Fotopausen der felsigen Küstenlandschaft und um 17.00 Uhr erreichen wir unser Domizil in Arzachena. Nach einer langen Tagesreise im Bus, nun noch Beine vertreten, Abendessen und Gedanken sammeln, was wir heute alles erlebt haben.

Samstag 20.04.13. 19.20 Uhr Rückflug nach Frankfurt heißt, wir haben noch einen guten halben Tag den wir zu weiteren Erlebnissen nutzen können. Reiseleiterin und Busfahrer konnten wir für unser Vorhaben gewinnen. Ein erster Halt war in San Pantaleo, einem kleinen Künstler-, und Aussteigerdorf. In Porta Vetzia besteigen wir ein Bimmelbähnchen und werden eine knappe Stunde uns die herrliche Landschaft mit den Anwesen und Prachtbauten des Fürst Aga Khan, Präsident Russlands Putin und weiteren Wohlhabenden unterbrochen mit einer Stadtbesichtigung besichtigen. Eine Erholungspause/Fotostop nähe Palau, wir sehen die Küste von Korsika und ferner die 7 vorgelagerten zum Teil bewohnten Inseln der Costa Smeralda. Ein original Sardisches Mittagessen rundet eine Studienreise des SoVD gelungen ab. Ruhiger Rückflug, am Flughafen unser Reisebus nach Eitorf; wir sind zu Haus.

Rückschau. Wir hatten durchgehend „Reichsbund Wetter“, wir sind in den 4 Hotels bestens bewirtet worden, wir hatten einen sardischen Busfahrer der Extraklasse, eine Reiseleiterin, die aus Stuttgart stammt, auf Sardinien ihre große Liebe fand und die uns mit enormen Wissen ihr Sardinien präsentierte, beide Flüge waren ohne Probleme. Wir sagen nochmals Danke für die gute Organisation die unser Vorsitzender, Hans Schneider, hier vollbracht hat.

 

Mitgliederversammlung des SoVD Bezirk Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg am 23.03.2013

Zur Mitgliederversammlung am 23.03.2013 konnte die 1. Vorsitzende Frau Gertrud Schadowske die 1. Vorsitzende vom Bezirk Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg und noch viele weitere Gäste begrüßen.

Unter Ihnen war der Hausherr der AWO, Herr Wilfried Pfeiffer. Er gab einen kurzen Einblick über das Sozialwesen und die tatsächliche soziale Lage in Deutschland.

Im Anschluss berichtete Frau Schadowske über weitere Aktivitäten des Vereins.

Dazu gehören auch das an jedem 2. Mittwoch im Monat stattfindende Kaffeetrinken oder die Ausflugsfahrten der Mitglieder.

Anlässlich der Jahresabschlussveranstaltung 2012 wurde für das ,,Kaufhaus für alle“ Herrn Pastor Gran eine Spende übergeben, der darüber sehr erfreut war.

Unser 2. Vorsitzender, Herr Karl-Heinz Müller, übernahm die Totenehrung.

Schatzmeisterin Frau Wilhelmine Storzer  trug im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung ihren Kassenbericht über die Einnahmen und Ausgaben 2012 sowie die Mitgliederentwicklung vor.

Die Entlastung der Kasse und des Vorstandes wurde vom Revisor, Herrn Hans-Gerd Bubenzer, beantragt, was durch die Mitglieder einstimmig geschah.

Anschließend wurden die langjährigen Mitglieder mit Urkunde, Ehrennadel und Blumen bedacht.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

  • Frau Adelheid und Herr Reinhard Cordel
  • Frau Valentina Jantzen
  • Frau Gerhild Kardel
  • Frau Edith und Herr Paul Lenz
  • Herr Jürgen Mettner
  • Herr Günter Selzer
  • Frau Maria Wittkowski.


Für 20 Jahre:   

  • Frau Barbara Klasen
  • Herr Wilfried Pfeiffer
  • Herr Franz Straub.

Für25 Jahre:   

  • Frau Liselotte Ortner

Für 30 Jahre:  

  • Herr Klemens Stahn
  • Herr Gustav Wolfertz .

 

Bei einem Imbiss klang die Mitgliederversammlung aus.

Jahreshauptversammmlung am 09.03.2013 der Ortsgruppe Eitdorf

Der SoVD, Ortsgruppe Eitdorf, informiert

Satzungsgemäß trafen wir uns am Samstag, 09.März 2013 um 15.00 Uhr im Hotel und Gasthaus„Schützenhof“, 53783 Eitorf, zu unserer Jahreshauptversammlung.

1.Vorsitzender Hans Schneider begrüßte die Mitglieder und Gäste im gut besuchten Saal und ganz herzlich den Bürgermeister der Gemeinde Eitorf Dr. Rüdiger Storch, die Bezirksvorsitzende Frau Helga Pehlke und den 2. Bezirksvorsitzenden Herrn Jürgen Seidel.

Die Tagesordnungspunkte:

  • Ehrung der Verstorbenen durch Herrn Jürgen Seidel
  • Der Kassenbericht durch Schatzmeister Rudi Quäschning
  • Den Geschäftsbericht durch Herrn Uwe Schmidt
  • Die Kassenprüfung und die einstimmige Entlastung des Vorstandes durch Herrn Helmut Siebigteroth

wurden zügig abgearbeitet.

Zu dem Thema  „Das Ticketangebot im Verkehrsverbund Rhein-Sieg“ konnten wir den Vizelandrat und Vorsitzenden im Verkehrsausschuss Herrn Dietmar Tendler begrüßen, der mit der Prokuristen Frau Anja Höhn den Anwesenden das Ticketangebot in Wort und per DIA-Projektor genauestens erklärte. Es ist schon verwirrend, wie viele Tickets man erwerben kann um ans Ziel zu kommen, die da wären:

  • Einzelticket
  • Zeitticket
  • Aktiv60Ticket
  • Starterticket
  • Junge Tickets
  • Jobticket
  • Schöne Fahrt Ticket
  • Schöner Tag Ticket
  • Schöne Ferien Ticket
  • Schöne Reise Ticket
  • Schöne Woche Ticket
  • Schöner Monat Ticket für Azubis.

Aber durch Auslegen von Info-Blättern, haben wir die Chance, das richtige Ticket für unsere Bahnfahrt zu erwerben! Die anschließenden Fragen der Gäste zu Themen der Bahnangebote, konnten von den Referenten beantwortet werden, sodass der Applaus zu diesem Vortrag berechtigt war. Ehrungen der Eitorfer Sozialverbandsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft und ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand, waren wiederum ein Bestandteil unserer Versammlung. Geehrt wurden durch die Vorsitzende des Bezirkes Helga Pehlke und Ortsverbandsvorsitzenden Hans Schneider folgende Mitglieder:

  • 10 Personen für 10 jährige Mitgliedschaft
  • 10 Mitglieder für 25 Jahre, für 30, 40, 60 und 65 Jahre Treue zum SoVD, je ein Mitglied
  • Für 10 Jahre Mitarbeit im Vorstand 3 SoVD-ler
  • 1 Person für 20 jährige Mitarbeit.

Blau-Weiß wurde der Abschluss unserer Jahreshauptversammlung, denn die Eitorfer Stadtsoldaten konnten mit großer Besetzung zeigen, was für den Karneval nötig ist um uns Jecken zu erfreuen!

Mit freundlichen Grüßen, der SoVD Ortsverband Eitorf

Verleihung einer Bronzeplakette für Barrieren freies Bauen

Im Zuge der Umbaumaßnahmen an/in der Polizeistation Eitorf, legte man hohen Wert auf behindertengerechtes Bauen, sodass Behinderte insbesondere Rollstuhlfahrer und Behinderte mit Rolator, gefahrlos und unkompliziert die Polizeistation betreten können.

Der Ortsverband Eitorf des SoVD, der seine Arbeit und Aufgaben für Behinderte, Ältere und sozial Schwache sieht, würdigt behindertengerechtes Bauen mit einer Bronzeplakette. Wer mit offenen Augen durch Eitorf geht, wird feststellen, dass diese Plakette an der Polizeistation die siebte Auszeichnung ihrer Art unseres Sozialverbandes ist.

Der Ortsverband Sankt Augustin/Hennef im SoVD wurde 65 Jahre alt

Der 1. Vorsitzende Bernhard Deutsch konnte zur 65-Jahrfeier am 24.11.2012  um 15:00 Uhr im Haus der Nachbarschaft in Sankt Augustin-Hangelar ca. 70 Mitgliede und Gäste zur begrüßen.  Als Ehrengäste konnte u.a. der  stellvertretende Landrat des Rhein Sieg-Kreises Herr Dietmar Tendler, der Bürgermeister von Sankt Augustin Klaus Schumacher, die Bezirksvorsitzende des Bezirks Rhein-Sieg/Bonn /Oberberg Helga Pehlke, die gleichzeitig als Vertreterin der Landesvorsitzenden Gerda Bertram auftrat, begrüßt werden.  Der stellvertretende Landrat brachte in seiner Rede zum Ausdruck, wie sehr er die Arbeit der Ortsverbände schätzt. Für Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher stand die starke Gemeinschaft SoVD  im Vordergrund.

Der stellvertretende Landrat als auch der Bürgermeister von Sankt Augustin übereichten  am Ende ihrer Reden dem 1. Vorsitzenden  Geldpräsente für den Ortsverband, die ausschließlich für die Verbandsarbeit Verwendung  finden.  Die Rede der 1.Bezirksvositzenden des  Bezirks Rhein-Sieg /Bonn/Oberberg Helga Pehlke fand auch bei den anwesende Gästen  aus Politik und Verwaltung  viel Anklang.

Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken und dem Plündern des Kuchenbüffets, das vom  Vorstand und einigen Mitgliedern gestiftet worden war,  wurden für zehnjährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel bzw. Ehrenbrosche  und einer Urkunde des Landesverbandes in Abwesenheit ausgezeichnet: Herr Paul Dolezar, Frau Veronika Dolezar, Frau Ingrid Hähner,  Frau Sofia Jessen, Herr Reinhold Kremer, Frau Renate Kremer und  Herr Heinrich Linden.  
In Anwesenheit: Frau Krista Lauterbach. 

Für 25-järige Mitgliedschaft wurden  in Abwesenheit Helmut Bruditz und Uwe Jessen geehrt.

Die Jubiläumsgaben werden den nicht anwesenden Jubilaren  zu einem späteren Zeitpunkt von Vorstandsmitgliedern  persönliche übergeben.

Die auf den Tischen ausliegenden Festschriften  informierten die Mitglieder und Gäste über die geschichtliche Entwicklung des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef seit 1947  und die Aktivitäten des Verbandes in den beiden letzten Jahren.  Auch die Grußworte von  Vertretern aus Politik und Verwaltung  konnten in der Festschrift nachgelesen werden.

Mit Chorgesang  gab der gemischte Chor Eintracht 1859  Hangelar e.V.  der Veranstaltung einen feierlichen Rahmen.   Als Geburtstagsüberraschung verzauberte zum Abschluss Manfred Dekker mit seinen magischen Künsten die Gäste.

Die Veranstaltung endete mit einem gemeinsamen Büffet  um 19:00 Uhr ..

100. Geburtstag im Altenheim Sankt-Augustin-Birlinghoven

Der Vorstand des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef überbrachte am 01.Mai 2012 die besten Glückwünsche zum 100. Geburtstag von Olga Schaubode und überreichte eine Blumengebinde. Die rüstige Jubilarin war sehr erfreut über die Glückwünsche des Ortsverbandes.

Tagesfahrt des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef zu einer Hafenrundfahrt nach Duisburg un einer Modenschau nach Moers

Die Fahrtteilnehmer wurden an dem bekannten Treffpunkten unseres Buses eingesammelt. Gegen 8:55  konnte der Bus seine Fahrt über die A3 aufnehmen. Der 1. Vorsitzende konnte neben den Ortsverbandsmitgliedern auch Gäste aus benachbarten Ortsverbänden und Freunde von Kollegen begrüßen. Um 10:30 Uhr erreichten wir ohne wesentliche Staus die Anlegestelle. Ab 8:15 Uhr wurden wir der Weissen Flotte  Duisburg zugeteilt. Von dort aus startete die Hafenrundfahrt um 11:00 Uhr. Die Reiseteilnehmer erhielten per Lautsprecher  viele interessante Informationen. So erfuhren wir, dass Duisburg mit 500000 Einwohnern die elftgrößte Stadt Deutschlands ist. Das wirtschaftliche Schwergewicht der Stadt wird maßgeblich durch den verkehrsgünstigen Standort bestimmt: Lage am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr mit dem größten Binnenhafen Europas, Wasserwege nach Norden und Süden, ins westliche und östliche Ausland, gelegen im Schnittpunkt der wichtigsten europäischen Eisenbahnverbindungen, Kreuzungspunkt des Autobahnnetzes Rhein/Ruhr-Beneluxländer.

 

Nach sehr abwechslungsreicher, 2-stündiger Schiffsfahrt erreichten wir wieder die Anlegestelle am Steiger Schwanentor. Hier wartete unser Bus, der uns gegen 13:00 Uhr in das Landhaus Steinhoff in Rheinberg-Budberg zum Mittagessen brachte. Nach der Einnahme eines sehr schmackhaften Mittagsessen erreichten wir gegen 15:45 Uhr die Firma Höinghaus MH-Modelle in Moers, wo man uns zu einer gemeinsamen Kaffeetafel bereits erwartete. Die anschließende Modenschau fand nicht nur bei den Damen großes Interesse, auch die Herren waren von der Vorführung sehr angetan. Die meisten Reiseteilnehmer waren von der vorgeführten Kleidung so begeistert, dass so manches Kleidungsstück käuflich erworben wurde.

 

Gegen 17:30 Uhr traten wir  frohgelaunt die Heimreise an. Die Hafenrundfahrt und auch die Modenschau fanden bei allen Fahrtteilnehmer uneingeschränktes Lob.

Nach ca. 2 stündiger Busfahrt, die bedingt durch einige Staus etwas länger als geplant dauerte, erreichten wir wieder Sankt Augustin.

Tagesfahrt des Ortsverbandes Waldbröl

Ziel: Besuch der Straußenfarm (Gemarkenhof Remagen) mit ca. 650 Tieren.

Die Abfahrt war um 08:00 Uhr vom Marktplatz in Waldbröl Richtung Remagen.

Nach der Fahrt durchs Bröltal ging das 1. Ziel nach Bonn. In Höhe der Beethovenhalle wurde am Rheinufer gefrühstückt.

Anschließend ging es zum eigentlichen Ziel nach Remagen, wo dann auch die Sonne erstrahlte.

An der Straußenfarm angekommen, wurden wir schon zur Bimmelbahnfahrt über die Farm erwartet.

Auf der Bimmelbahntour wurden wir vom Besitzer über Straußenzucht gut informiert -vom Ei zum ausgewachsenen Tier-.

Es wurde danach ein Buffet mit Straußenfleisch und anderen Leckereien angeboten. Nach dem Essen ging es in Richtung Ahrweiler, wo für alle 2Std. zur eigenen Verfügung standen.

Gegen 17:00 Uhr wurde die Rückfahrt angetreten.

Alle Teilnehmer waren zufrieden und sind gerne mitgefahren.

Halbtagesfahrt des Ortsverbandes Waldbröl

Unsere Halbtagesfahrt, „ein Rheinischer Seniorennachmittag auf dem Schiff“ startete am 21.05.2012 um 12:00 Uhr auf dem Marktplatz in Waldbröl mit Fahrtrichtung Bonn, wo das Schiff vor Anker lag.

In Bonn angekommen, konnten wir nach etwas Wartezeit mit unseren Mitgliedern das Schiff betreten, die Tische waren schon für das Kaffeetrinken gedeckt.

Der ganze Nachmittag wurde mit rheinischer Musik begleitet, zu der auch einige unserer Mitglieder das Tanzbein geschwungen haben.

Das Wetter war zwar nicht sonnig, aber warm und auf dem Schiff sehr gut auszuhalten.

Die Rückfahrt fand ab 19:00 Uhr statt, um 20:00 Uhr waren alle zufrieden wieder in Waldbröl.

 

 

Jahresrückblick 2012 Ortsverband Rhein-Eifel

Am 16. März 2012 hatten wir in Euskirchen Neuwahlen. Der vorherige Vorstand wurde wiedergewählt. ( Frau U.Czapp, Frau U.Mielich, Frau E.Stier, Herr W.Knipp, Herr S.LaNaia.) Herzlichen Dank dafür, dass Sie sich noch einmal zur Verfügung gestellt haben! Leider war die Teilnahme sehr gering, was wir bei all unseren Versammlungen sehr bedauern. Aber unser Gebiet ist doch sehr weitläufig und unsere Mitglieder sind nicht mehr die Jüngsten.

Am 1.September 2012 nahmen wir am „Tag der Selbsthilfe“ im Marien-Hospital Euskirchen teil. Auch am 19.September 2012 beim „Knollenfest“ in Euskirchen waren wir mit einem Infostand des SoVD vertreten.

Unsere Jahresabschlussfeier in Miel, am 6.Dezember 2012, stand (wie könnte es anders sein,) unter dem Motto: „Der heilige Nikolaus hilft allen – und auch wir untereinander!“ Danach gab es ein kulinarisches Festmahl mit vielen schönen Gesprächen und Liedern. Unsere 2.Vorsitzende begleitete uns auf der Harmonika! Für die sehr schöne Atmosphäre:

Danke!

Und allen ein glückliches Neues Jahr! 

Jahresabschlussfahrt des SoVD Eitorf

Der traditionelle Besuch eines Weihnachtsmarktes unserer Ortsgruppe des Sozialverbandes Deutschland, führte uns in 2012 in die über 2000 Jahre alte Römerstadt Trier an der Mosel. Zwei Reisebusse besetzt bis auf den letzten Platz , Abfahrt am 15.12.12 um 07.30 Uhr am Eitorfer Gymnasium. Trotz regnerischem Wetter, mit einer kleinen Rast auf der BAB, kamen wir zügig voran und erreichten Trier kurz nach 11.00 Uhr, wo uns schon Stadtführerinnen erwarteten. Wenn schon in Trier, dann auch eine Stadtrundfahrt, denn der Weihnachtsmarkt läuft uns nicht weg. Zwei Stunden Stadtrundfahrt mit zweimaligem Begehen von Sehenswürdigkeiten, wir haben viel imposantes gesehen und erfahren. Das Wahrzeichen von Trier, die Porta Nigra, Dom St. Peter, Liebfrauenkirche, Kurfürstliches Palais, Amphitheater,  die Kaiserliche Therme, der Kornmarkt, Römerbrücke deren Pfeiler aus dem 2.Jh. stammen! um nur Einiges aufzuzeigen.

In den nächsten 3 Stunden war unser Ziel der traditionelle Trierer Weihnachtsmarkt. Der Hauptmarkt und der Trierer Dom boten uns eine malerische weihnachtliche Kulisse. 95, so sagt man, liebevoll dekorierte Holzhäuschen , wo die Besucher landestypische Getränke und Speisen, handwerkliche und kunstgewerbliche Geschenkartikel, Spielzeug und vieles Andere

erwerben können, trugen zur festlichen Stimmung bei. Die angrenzende Gastronomie, die Anliegerstraßen, alles war festlich geschmückt. Ein Manko sollte aber doch erwähnt sein. Den Weihnachtsmarkt konnte man nur, da total von Besuchern und Schaulustigen überfüllt,  im Schiebeschritt bewältigen. Aber Keiner von uns ist verhungert oder verdurstet, alle waren pünktlich an der Busstelle und zeigten stolz ihre Souvenirs und ehe wir uns versahen, erreichten unsere Reisebusse Eitorf. Wir hatten zwar kein „Reichsbundwetter“, aber der Regen hat uns und Trier in Ruhe gelassen. So ging eine wunderschöne Weihnachtsmarktreise ihrem Ende entgegen und der allgemeine Tenor: es war wieder wunderschön, teils anstrengend, aber in 2013 stehen wir wieder bei Fuß!

Mit weihnachtlichen Grüssen und Gesundheit in 2013 wünschend, verabschiedet sich der

Ortsverband Eitorf des SoVD.

Uwe Schmidt/Presse

Jahresabschlussfeier des Ortsverbandes Eitorf

Am Sonntag, 09. Dezember 2012 um 15.00 Uhr im Saal des Hotel/Gasthaus „Schützenhof“ trafen sich ca. 180 Gäste trotz winterlicher Verhältnisse, um dem traditionellen, alljährlichen Brauch, der Jahresabschlussfeier beizuwohnen, Genüge zu tun. Und es wurde Einiges geboten. Nachdem der 1.Vorsitzende Hans Schneider die Gäste, unter ihnen der Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch, die Geistlichkeiten der ev. und kath. Kirche, sowie weitere Ehrengäste begrüßt hatte, machte er noch einigen Gästen Hoffnung damit, dass noch Plätze für die traditionelle Weihnachtsfahrt, in diesem Jahr nach Trier, frei wären. Auch die Jahresfahrten in 2013 nach Sardinien, Bielefeld und Brüssel, fanden Erwähnung. Anschließend wünschte der Bürgermeister ein frohes Fest und dass der SoVD weiterhin solche weihnachtlichen Jahresabschlussfeste gestalten sollte. Mit nachdenklichen aber auch launigen Geschichten konnte Vorsitzender Hans Schneider die zahlreichen Besucher, die sich dafür mit Applaus bedankten, kurzweilig unterhalten. 2. Vorsitzende Ursula Bruhn konnte anschließend überzeugen, dass ein Kururlaub im SoVD Erholungsheim Brilon für Jedermann, ob SoVD-ler oder auch sonstige Gäste, erschwinglich ist, da dort ständig Sonderangebote für kleines Geld angeboten werden. Josef Senft, Vorstandsmitglied, trug zum Gelingen des Nachmittags bei, indem er ein Gedicht und eine Erzählung auf Kölsch-platt zur Freude Aller vortrug.

Der Besuch des Nikolaus mit seinem Begleiter Knecht Rupprecht war wieder ein Erlebnis. In gekonnter Reimform ließ er Gutes, Bedenkliches und Schönes Revue passieren, ohne dass er Knecht Rupprecht bemühen musste mit seiner Rute zu drohen. Nach Kaffee und dem gesponserten Kuchen der SoVD Frauen spielte am E-Klavier unser Unterhalter Herr Kampmann weihnachtliche Weisen und alle Gäste stimmten gekonnt mit ein. Ein riesiger Applaus brandete auf, als der MGV „Sängerkreis“ Ottersbach mit seinem der Weihnachtszeit angepasstem Liedgut für das I-Tüpfelchen unserer unterhaltsamen Jahresabschlussfeier sorgte. Fast 3 Stunden vergingen wie im Flug und unsere Gäste verließen wohlgelaunt, nicht ohne ihr Weihnachtsgeschenk, in diesem Jahr für Jeden ein Paket leckeren Kaffee, mitzunehmen, den gelungenen Nachmittag.

Ein besonderer Dank an alle fleißigen SoVD-Helfer, ohne die solch eine Veranstaltung gar nicht möglich wäre. Dank an die Kuchenspenderinnen, die dafür sorgten, dass das Kuchenbuffet für Furore sorgte. Blumen Tix für die vielen Weihnachtsterne, die die Bühne schmückten, und den Rote Kreuz Helfern, die aber nicht zum Einsatz kommen mussten.

Mit einem weihnachtlichem Gruß verabschiedet sich der SoVD, Ortsgruppe Eitorf und freut sich darauf, im kommenden Jahr wieder Alle gesund und munter begrüßen zu können.

Fahrten des SoVD-Ortsverband Eitorf

Fahrten des SoVD-Ortsverband Eitorf in Zusammenarbeit mit dem Reiseunternehmen:

Club-Reisen Brandenburger

Auf den Eichen 28

57612 Obererbach

Tel.: 02681-6656

 

Hier können Sie sich das Fahrtenprospekt als PDF-Dokument herunterladen.

 

 

Volkstrauertag am 18.November 2012 - Traditionell wird der SoVD, OrtsverbandEitorf

am 18.11.12 um 15.00 Uhr am Ehrenfriedhof, Eitorf, Lascheiderweg durch unseren Vorsitzenden Herrn Hans Schneider mit Worten zum Gedenken der Gefallenen und Kriegsopfer des 2. Weltkrieges einen Kranz niederlegen. Ferner wird das Wachbataillon mit begleitenden Worten unseres Bürgermeisters Dr. Rüdiger Storch ebenfalls einen Kranz niederlegen. Der MGV „Concordia“ Kelters wird mit seinem Liedgut dazu beitragen, dass dieser Tag ehrenvoll gestaltet zu Ende geht.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge nimmt anschließend gern Spenden entgegen, damit die Pflege weiterhin optimal geleistet werden kann. Im Anschluss der Gedenkfeier lädt der Heimatverein zu Kaffee und Kuchen ins Siegtalhaus ein.

Der SoVD, Ortsgruppe Eitorf, bedankt sich schon im Voraus für ihr Kommen.

 

 

Eitorfer Gesundheitsmesse mit dem SoVD, Ortsgruppe Eitorf

Auch in 2012 war die Ortsgruppe Eitorf des SoVD der Einladung zur 1. Eitorfer Gesundheitsmesse gefolgt, einen Repräsentationsstand des SoVD mit seinen sozialen Themen zu besetzen. Da die Interesse bei den Bürgerinnen und Bürgern an diesem Ärztetag, dieses Jahr als Messe über zwei Tage und mit großem Programm auch im „Leonardo“, hohen Anklang fand, konnten alle Aussteller in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Fitness, Wellness und Unterhaltung einen regen Andrang an ihren Ausstellungstischen verzeichnen.

So konnten wir vielen Besucherrinnen und Besucher ihre Fragen zu sozialen Problemen und deren Werdegänge beantworten.

Wir, der SoVD, Ortsgruppe Eitorf, mit über 700 Mitgliedern einer der größten Ortsverbände in NRW, bedankt sich hiermit nochmals für ihr reges Interesse an  unserer großen Auswahl von Broschüren und  sonstigen Hinweisen unserer ehrenamtlichen Tätigkeit.

 

 

Sozialverband Deutschland, Ortsverband Sankt Augustin/ Hennef

Rundschreiben 

An alle Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef!

Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden,

in diesem Jahr wird der Ortsverband 65 Jahre alt. Zur Feier dieses Anlasses, verbunden mit einer Jahersabschlussfeier 

am  Samstag, den 24. November 2012 um 15:00 Uhr

laden wir alle Mitglieder, Angehörige und Freunde in das Haus der Nachbarschaft, Hangelar, 

Udetstraße 10, 53757 Sankt Augustin sehr herzlichen ein.

Programm:

  1. Begrüßung und Eröffnung
  2. Kaffeetrinken 
  3. Ehrungen von Mitgliedern für langjährige Mitgliedschaft
  4. Musikalischer Beitrag des gemischten Chores Eintracht 1859 Hangelar e.V.
  5. Auftritt des Zauberers Manfred Dekker aus Sankt Augustin.

Danach wird ein Abendessen (als Buffet) gereicht. Der Beitrag für Kaffee und Abendessen beträgt für Gäste  15, -  € (Selbstkostenpreis), für Mitglieder ist alles kostenfrei. Zusätzliche Getränke muss jeder selbst bezahlen.

Es ist erforderlich, dass für die Teilnahme an dieser Veranstaltung - aus sicherlich verständlichen Gründen - eine Anmeldung bis zum 15. November 2012 erfolgt.

Über eine rege Beteiligung an dieser Jubiläumsfeier  würden wir uns sehr freuen, damit wir gemeinsam einige unterhaltsame, harmonische Stunden verbringen können.

Über  zusätzliche Spenden zur Finanzierung der Veranstaltung und unserer Festschrift wären wir sehr dankbar.

Mit freundschaftlichen Grüßen Ihr

Bernhard Deutsch
1. Vorsitzender

 

 

Der SoVD, Ortsgruppe Eitorf, informiert - Reisen

Unserer traditionelles Angebot zu einer Weihnachtsfahrt führt uns dieses Jahr nach Trier.

Leistungen:

  • Fahrt in einem modernen Reisebus
  • Stadtrundfahrt
  • Besuch des Weihnachtsmarktes

Abfahrzeit: 07.00 Uhr am Hermann Weber Bad, Am Eichelkamp, 53783 Eitorf

Herzlichts sind auch Nichtmitglieder willkommen.

Anmeldungen ab sofort bei  Herrn Hans Schneider  TEL. 02243-5723

 

 

Zusammenfassung der Reise am 17.9.2012 durchs Berner Oberland vom Sozialverband Deutschland, Ortsverband Eitorf unternommen.

Vom 6.9.-11.9.2012 unternahm der Sozialverband Deutschland, Ortsverband Eitorf eine 6 tägige Busreise in die Schweiz ins Berner Oberland. Mit 38 Personen starteten wir um 7:00 Uhr bei gutem Wetter ab Eitorf. Nach 3 größeren Pausen und  zwei Bleche Pflaumenkuchen erreichten wir gut gestärkt unser Ziel, das Hotel Sherlock Holmes in Meiringen nahe am Brienzer See.

Der zweite Tag brachte schon einen Höhepunkt auf unserer Reise. Bei strahlendem Sonnenschein und keiner Wolke am Himmel erreichten wir den Ort Grindelwald. Von dort ging es im reservierten Waggon mit der Zahnradbahn auf die kleine Scheidegg in 2061 mtr. Höhe. Ein Ausblick auf Berge Eiger, Mönch, Jungfrau und das ganz in weiß gekleidete Silberhorn  werden wir so schnell nicht vergessen. Zwei Stunden hielten wir uns oben auf, bevor uns wieder die Bahn über Wengen nach Lauterbrunnen brachte. Dort erwartete uns Jörg Pauli mit dem Bus und fuhr uns runter nach Interlaken wo wir noch einen Stadtbummel machten. Mit dem Abendessen und einem Verdauerli endete der erste herrliche Tag.

Am 3. Tag stand eine Fahrt nach Thun am Thuner See auf dem Programm.

9:30 Uhr ging es wieder bei herrlichem Wetter am Brienzer See vorbei nach Thun. Eine Stadtführung mit anschließendem Aufenthalt in Thun erwartete uns um 15:40 Uhr eine Schifffahrt  auf dem Thuner See. Auf dem Schiff hatten wir ständig die weißen Berge Eiger, Mönch und Jungfrau im Blick bis nach Spitz. Dort stiegen wir alle aus bis auf zwei Personen, die wollten eine Station weiter bis Faulensee. Wir haben sie vermisst, aber die waren so schlau und fuhren mit dem Zug nach Meiringen. Ende gut alles gut. Zum Abendessen waren wir wieder vollzählig.

Wie war das mit dem Reichsbundwetter. Strahlender Sonnenschein. So auch am 4.Tag. Vor uns lag eine 3 Pässefahrt. Zuerst nahmen wir  mit Reiseleiter den Sustenpass in Angriff.

Erste Pause war auf der Passhöhe auf 2224 mtr. Weiter ging es über etliche Kehren runter nach Andermatt. Der zweite Pass war der Furkapass. An der Schöllenenschlucht besichtigten wir Teufelsbrücke und das Suworow Denkmal, wo 1799 die Russen die Franzosen besiegten. Nach kurzer Pause ging es weiter bis auf die Passhöhe  2431 mtr. 

Eine herrliche Abfahrt am Rhonegletscher vorbei nach Gletsch wo es gleich wieder hinauf ging auf den Grimselpass in 2164 mtr. Auch hier ein kurzer Aufenthalt bevor uns wieder Jörg seine Fahrkünste bei der Abfahrt zeigte. Unterwegs gab es Kaffee und Nussecken die eine Mitreisende gebacken hatte. Wir waren so pünktlich das einige unterwegs ausstiegen und die Aareschlucht noch besichtigten. Die länge 1400 mtr., engste Stelle 1,00 mtr., höchste stelle 180 mtr. Es war ein Erlebnis sie auf gut ausgebauten Stegen zu erwandern.

Der 5. Tag, bei gleichem Wetter, ging es um 9:15 Uhr nach Bern. Eine Stadtrundfahrt mit  Aufenthalt im Rosengarten  brachte uns die Stadt etwas näher. Anschließend noch 2 Std. zur eigener Stadterkundung, z.B. Münster, Kirche Peter und Paul, Bundeshaus. Auf der Heimfahrt nahmen wir uns Zeit und fuhren auf der anderen Seite des Thuner und Brienzer See gemütlich und schönen Eindrücken und Aussichten in unser Hotel.

 

 

Neue Telefonsprechstunde ab 21.08.2012 der SoVD-Bezirksgeschäftsstelle Siegburg ab sofort:

Liebe Mitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir können Ihnen heute mitteilen, dass wir unseren Beratungsservice für unsere Mitglieder vor Ort ausbauen konnten. 

Haben Sie Fragen zum Schwerbehindertenrecht, zur Rente oder zur Pflege- und Krankenversicherung? Oder benötigen Sie Hilfe beim Antrag auf Grundsicherung? Unsere hauptamtlichen Mitarbeiter helfen Ihnen gerne kompetent in allen Bereichen des Sozialrechts. Unsere neue Telefonsprechstunde ist mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr unter der Nummer 02241/65766 für Sie da. Selbstverständlich können Sie auch einen persönlichen Termin vereinbaren. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Auf diesem Wege möchten wir Sie auch darauf aufmerksam machen, dass die sozialrechtliche Beratung und Vertretung beim SoVD ausschließlich durch hauptamtliche Mitarbeiter erfolgt. Nur sie sind berechtigt, unsere Mitglieder gegenüber Behörden und Sozialgerichten zu vertreten. Wir weisen darauf hin, dass die hauptamtlichen Mitarbeiter für diese verantwortungsvolle Aufgabe geschult werden und auch für diese Tätigkeit versichert sind. 

Haben Sie Fragen zum Sozialrecht? Wir sind gerne für Sie da!

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Heinzen

Bezirksgeschäftsführerin Sozialverband Deutschland NRW e.V.
Bezirk Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg
Wilhelmstr. 58
53721 Siegburg
Tel: 02241 – 65 7 66
Fax: 02241 – 55 7 89
Mail: sovd.siegburg(at)arcor.de
Home: http://www.sovd-siegburg.de

 

 

Der Sozialverband Deutschland, SoVD-Ortsgruppe Eitorf informiert

Unsere Fachanwältin des Bezirksverbandes steht ihnen zur Seite bei Fragen zur Renten-, Kranken-, Pflege-, gesetzlicher Unfall- und Krankenversicherung sowie beim sozialen Entschädigungs- und Schwerbehindertenrecht, Grundsicherung/Hartz IV, Sozialhilfe, hier Wiederspruchsverfahren. 

Der nächste Sprechtag für den Ortsverband Eitorf findet am 

Mittwoch 22.August 2012 von 14.00-15.30 Uhr  in der Gaststätte „Monschau“, 53783 Eitorf, Schöllerstraße statt.

Sollten dringende Fragen zu sozialen Themen anstehen, dann bitte folgende Telefonnummern wählen:

02243-5723   Herr Hans Schneider, Ortsverbandsvorsitzender 

02241-65766 Bezirksstelle Bonn/Rhein-Sieg/Oberberg

Werden auch Sie Mitglied des SoVD-Ortsverband Eitorf. 

INFO und Anmeldungen unter der Telefonnummer 02243/5723

Der Vorstand

 

 

Der Sozialverband Deutschland, SoVD-Ortsgruppe Eitorf informiert

Unsere Fachanwältin des Bezirksverbandes steht ihnen zur Seite bei Fragen zur Renten-, Kranken-, Pflege-, gesetzlicher Unfall- und Krankenversicherung sowie beim sozialen Entschädigungs- und Schwerbehindertenrecht, Grundsicherung/Hartz IV, Sozialhilfe, hier Wiederspruchsverfahren. 

Der nächste Sprechtag für den Ortsverband Eitorf findet am 

Mittwoch 25.Juli 2012 von 14.00-15.30 Uhr in der Gaststätte „Monschau“, 53783 Eitorf, Schöllerstraße statt.

Sollten dringende Fragen zu sozialen Themen anstehen, dann bitte folgende Telefonnummern wählen: 02243-5723   Herr Hans Schneider, Ortsverbandsvorsitzender 02241-65766 Bezirksstelle Bonn/Rhein-Sieg/Oberberg

Werden auch Sie Mitglied des SoVD-Ortsverband Eitorf. 

INFO und Anmeldungen unter der Telefonnummer 02243/5723

Der Vorstand

 

 

Der SoVD Ortsgruppe Eitorf informiert am 23 Juli 2012 traditionelle Eintagesfahrt nach Gouda in Holland

Für unsere Tagesfahrt entschied sich der Vorstand für Gouda in Holland, hier findet in den Sommermonaten der berühmte „Goudaer Kaasmarkt“ jeden Donnerstag und Sonnabend statt. Von Eitorf nach Gouda, da muss man früh auf den Beinen sein wenn man zeitig den Käsemarkt erreichen will. Zwischen 10.00 und 12.00 Uhr sind die Attraktionen des Käseverkaufs nach altherkömmlicher Tradition zu bestaunen.  2 Reisebusse mit erwartungsvollen Gästen an Bord, Abfahrt 06.00 Uhr am Bahnhof Eitorf, am Rasthaus Hünxte ein Kaffeestop und um kurz nach 10.00 Uhr angekommen in Gouda. Aber noch nicht am Käsemarkt, denn für Reisebusse waren die hinführenden Straßen nicht geeignet. Ein hilfreicher Polizist dirigierte uns und den nachfolgenden Verkehr geschickt in die richtigen Straßen bzw. Busparkplätze. Strömender Regen, kurzzeitige Aufhellung und wiederum Regen, wir waren gewappnet. Der Mittelpunkt der Stadt Gouda ist das spätgotische Rathaus. In diesem schmucken Gebäude tagt der Stadtrat, der Magistrat und die, die den Bund der Ehe eingehen wollen, heiraten ebenfalls in diesen Räumen. Auf dem zentralen Marktplatz vor dem Rathaus finden Festliche Straßenmärkte, Sportveranstaltungen, Viehkörungen, Konzerte, Feste und der traditionelle Käsemarkt statt, der ja unser Reiseziel war. In Palettenreihen  mit je 12 Käseleibern à 11Kg auf einer Palette. Käufer und Verkäufer in Trachtenkleidung, Holzpantinen und urig kleinen Pferdegespannen, feilschten mit Handschlägen um ihre Preisvorstellungen. Im Käsemuseum „de Waag“ konnten wir weitere interessante Dinge, wie Goudakäse Herstellung Heute und in vergangener Zeit erfahren und am Käsebuffet gab es Kostproben von jungen, mittleren und alten Goudakäse. Nachdem wir uns mit günstig eingekauften Käse in unsere Reisebusse  begeben haben, machten wir noch einen Abstecher in den nahegelegenen Badeort Scheveningen. Bei nun regenfreiem Wetter, aber recht kühl und windig, bummelten wir über die Strandpromenade und ließen uns Brötchen mit Matjes, Kaffee mit Apfelkuchen, oder einem Eis die Holländischen Spezialitäten schmecken. 

Die Heimfahrt, wiederum Rast im Rasthaus Hünxte, verging wie im Flug und bevor es dunkelte erreichten wir Eitorf.

Es war trotz des Regenwetter und der langen Reisezeit ein gelungener Tagesausflug, es gab viel zu sehen und der mitgenommene Käse wird und noch lange schmecken.

 

 

Der SoVD, Ortsgruppe Eitorf, informiert - Reisen

Der Sozialverband, Ortsverband Eitorf plant für die zweite Hälfte April 2013 eine 7 Tage dauernde Flugreise nach 

„Sardinen – Juwel im Mittelmeer“

durchzuführen. Diese Reise wird eine Rundreise über die Insel werden.

Höchstteilnehmerzahl sind 30 Personen.

Interessenten können sich ab sofort unter folgender Tel. Nr. melden 02243 – 5723.

Auch sind für die Reise ins Berner Oberland vom 6.9. – 11.9.2012 noch einige Plätze frei.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Josef Schneider
1. Vorsitzender

 

 

Der Sozialverband Deutschland, SoVD-Ortsgruppe Eitorf informiert

Unsere Fachanwältin des Bezirksverbandes steht ihnen zur Seite bei Fragen zur Renten-, Kranken-, Pflege-, gesetzlicher Unfall- und Krankenversicherung sowie beim sozialen Entschädigungs- und Schwerbehindertenrecht, Grundsicherung/Hartz IV, Sozialhilfe, hier Wiederspruchsverfahren.

Der nächste Sprechtag für den Ortsverband Eitorf findet nicht am

Mittwoch 27.Juni 2012 von 14.00-15.30 Uhr in der Gaststätte "Monschau", 53783 Eitorf, Schöllerstraße statt, da sich unsere Fachanwältin im Urlaub befindet.

Sollten dringende Fragen zu sozialen Themen anstehen, dann bitte folgende Telefonnummern wählen: 02243-5723 Herr Hans Schneider, Ortsverbandsvorsitzender

02241-65766 Bezirksstelle Bonn/Rhein-Sieg/Oberberg

Werden auch Sie Mitglied des SoVD-Ortsverband Eitorf. INFO und Anmeldungen unter der Telefonnummer 02243/5723

Der Vorstand

 

 

Der SoVD Ortsgruppe Eitorf informiert

Der Satzung entsprechend fand am Samstag den 17.März um 15.00 Uhr im Hotel „Schützenhof“ in Eitorf-Alzenbach unsere Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes statt. Nach den Grußworten des Vorsitzenden Hans Schneider, hier begrüßte er insbesondere den Eitorfer Bürgermeister Herrn Dr. Rüdiger Storch und den 2. Vorsitzenden des Bezirkes Bonn, Rhein-Sieg, Oberberg, Herrn Jürgen Seidel. Ferner gab er noch den aktuellen Stand unserer traditionellen Jahresfahrten bekannt. Reisen nach Andalusien/Spanien, ins Berner Oberland, sowie Tagesfahrten nach Gouda/Holland und den Weihnachtsmarktbesuch nach Trier, sind in 2012 unsere Ziele. Anmeldungen alsbald dazu bitte an Herrn Hans Schneider, damit Jeder die Chance hat, sein Reiseziel zu bekommen ...

Mehr

 

 

Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef am 03.März 2012 um 15:00 Uhr in Restaurant Ratsstuben in Sankt Augustin.

An der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef nahmen über 47 Mitglieder und Gäste teil. Als Ehrengäste konnte der 1. Vorsitzende den Vizebürgermeister der Stadt Sankt Augustin Wilfried Heckeroth, die Ortsvorsteherin des Ortsteiles Hangelar Marika Roitzheim sowie die 1. Bezirksvorsitzende des Bezirks Rhein-Sieg/ Bonn/Oberberg begrüßen. ...

Mehr

 

 

Der SoVD, Ortsgruppe Eitorf, informiert - Reisen

Unsere traditionelle Tagesfahrt führt uns in diesem Jahr in unser Nachbarland Holland. Am 19.Juli 2012 nach Gouda/NL, gelegen an der westlichen Ecke Hollands in der Provinz Südholland an der Mündung von Gouwe und Ijssel. Der weltbekannte Käsemarkt, direkt vor dem nostalgischen Rathaus, wird unser Reiseziel sein. Natürlich bleibt auch noch Zeit für Einkaufsbummel und Kaffeepausen.

Abreisezeit und Ort: 06.00 Uhr am Bahnhof Eitorf in einem 4 Sterne Reisebus.

Reisekosten: Mitglieder = 20,-€, Nichtmitglieder = 25,-€ Anmeldungen und evt. Rückfragen an Herrn Hans Schneider, TEL. 02243-5723

 

 

Der SoVD Ortsgruppe Eitorf informiert - Einladung zur Jahreshauptversammlung.

Der Satzung entsprechend laden wir alle Mitglieder, auch Gäste sind gern gesehen, zu unserer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen in 2012 ein. Am Samstag, 17. März 2012, Beginn 15.00 Uhr im Hotel „Schützenhof“ in Eitorf-Alzenbach, werden folgende Tagesordnungspunkte anstehen:

TOP 1 Begrüßung durch den Vorsitzenden
TOP 2 Ehrung der Verstorbenen
TOP 3 Kassenbericht
TOP 4 Geschäftsbericht
TOP 5 Bericht der Kassenprüfer
TOP 6 Entlastung des Vorstandes
TOP 7 Neuwahlen
TOP 8 Ehrung der Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft

Zum Ende der Mitgliederversammlung wird eine -Alphornbläsergruppe- für sie ihr Können unter Beweis stellen, und die Tanzgruppe -Asya- wird ebenfalls sie mit ihrem Programm begeistern.

Mit freundlichen Grüßen, der Vorstand

 

 

Der Sozialverband Deutschland, SoVD-Ortsgruppe Eitorf informiert

Unsere Fachanwältin des Bezirksverbandes steht ihnen zur Seite bei Fragen zur Renten-, Kranken-, Pflege-, gesetzlicher Unfall- und Krankenversicherung sowie beim sozialen Entschädigungs- und Schwerbehindertenrecht, Grundsicherung/Hartz IV, Sozialhilfe, hier Wiederspruchsverfahren. Der nächste Sprechtag für den Ortsverband Eitorf findet am ...

Mehr

 

 

Berufung von Helga Pehlke an das Sozialgericht Köln

Dem SoVD Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg – Sozialverband Deutschland e.V. wird eine große Ehre zuteil. Die Bezirksvorsitzende Helga Pehlke für die Zeit vom 02.01.2012 bis 01.01.2017 an das Sozialgericht Köln berufen worden. Dort wird sie in der 10. Kammer als ehrenamtliche Richterin tätig sein und ist damit für Angelegenheiten des SoVD zuständig.

 

 

Weihnachtsfeier des SoVD-Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef am 26.11.2011 um 15.00 Uhr im Restaurant Ratsstuben in Sankt Augustin

Der 1. Vorsitzenden Bernhard Deutsch begrüßte alle Anwesenden und wünschte Ihnen einen harmonischen Verlauf der Veranstaltung. Besonders herzlich begrüßte er den Vizebürgermeister von Sankt Augustin Herrn Wilfried Heckeroth, die Ortsvorsteherin von Niederpleis Frau Marlies Mick, den Fraktionsvorsitzenden de Fraktion Aufbruch Herrn Wolfgang Köhler und die Bezirksvorsitzende des Bezirks Bonn/Rhein-Sieg/Oberberg Frau Helga Pehlke . . .

Mehr

 

 

Jahresabschlussfeier 2011 des OV Rhein/Eifel

Wie schon zur lieben Gewohnheit geworden, trafen wir uns zur Jahresabschlussfeier, am 8.Dezember in der Gaststätte „Zur Post“ in Miel. Auf den festlich gedeckten Tischen lag für jeden Gast ein gebastelter Stern, im Sinne: Viele Sterne (Mitglieder) ergeben die Milchstraße (SoVD) ...

Mehr

 

 

Der SoVD, Ortsgruppe Eitorf, informiert über Malbuchaktion

Unser ehrenamtliches soziales Arrangement umfasst alle Altersgruppen, also auch unsere Jüngsten. Und hier hatte der SoVD Deutschland in 2011 eine Überraschung für die Kinder zur Einschulung parat ...

Mehr

 

 

Ortsverband Eitorf - Reisen

Vom 14.04. bis 20.04.2012: Flugreise nach Andalusien.

Am 23.05.2012: Tagesfahrt zum Käsemarkt nach Gouda in Holland.

Vom 12.09.2012 bis 17.09.2012: sechs Tage ins Berner Oberland.

Am 09.12.2012: Weihnachtsfahrt nach Valkenburg in Holland

Weitere Einzelheiten erhalten Sie von Herrn Schneider (Ortsverband Eitorf), Telefon: 02243/ 5723.

 

 

Volkstrauertag 2011

Anläßlich des Volkstrauertages 2011 hat die Vorsitzende des SoVD-Bezirks Rhein-Sieg/Bonn-Oberberg Bonn auf Einladung an der Gedenkstunde desVolksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

am 12.11.2011 auf der Kriegsgräberstätte in Königswinter-Ittenbach teilgenommen. LR Frithjof Kühn hat in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Kreisverbands Rhein-Sieg die anwesenden Gäste begrüßt und die Kranzniederlegung vorgenommen. Die Totenehrung wurde von Schülern der Hauptschule Oberpleis gehalten.Für die musikalische Umrahmung sorgte der MGV Ittenbach.

 

 

Landesschatzmeister Rudi Kirschenmann im SoVD-Bundesvorstand

Tagesausflug nach Koblenz zur BUGA am 06.09.2011

Bei wunderschönem Wetter fanden sich 48 Mitglieder und Gäste an den gewohnten Abfahrtstellen ein, um gegen 8:50 Uhr mit dem Reisebus der Firma Kind in Richtung Koblenz aufzubrechen. Der Vorstand konnte sich über einen vollen Bus freuen, was in den vergangen Jahren selten der Fall war. Schon im Bus wurden die Reiseteilnehmer durch die Reiseleitung über Tagesablauf in Koblenz informiert. Gegen 10:00 Uhr erreichten wir ohne größeren Aufenthalt die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz . . .

Mehr

 

 

Aktiv die Sinne fördern - Sozialverband Deutschland (SoVd) überraschte die Bärengruppe mit Malbüchern

Waldbröl. Jede Menge Malbücher und Malstifte, natürlich kindgerecht, hatten die Vorsitzende des Sozialverbands Deutschland, Ortsgruppe Waldbröl/Ruppichteroth, Gertrud Schadowske und die Schatzmeisterin Wilhelmine Storzer im Gepäck, als sie die Kindertreff der AWO in Eichen besuchten.

Mehr

 

 

Reise nach Sorrent, Capri, Neapel, Pompesji, Vesuv.

Flugreise vom 20.03.2011 bis 27.03.2011

Weitere Informationen

 

 

Reise nach St. Englmar / Bayrischer Wald

Vom 16.5. bis 21.5.2011

Weitere Informationen

 

 

Bezirksverbandstagung

An der Bezirksverbandstagung des SoVD NRW e.V., Bezirk Rhein-Sieg/Bonn/Oberberg am 23.10.2010 nahmen über 150 Mitglieder und Interessierte teil. An der Eröffnungsveranstaltung nahmen der Bundestagsabgeordnete Paul Schäfer sowie die Mitglieder des Landtages NRW, Michael Solf und Bodo Löttgen teil, sowie die Stellvertretenden Landräte Rolf Bausch und Hans Schmitz und der Stellvertretende Bürgermeister der Stadt Troisdorf, Manfred Catrin ...

Mehr

 

 

Tagesausflug nach Münster am 21.09.2010

31 erwartungsvolle Mitglieder und Gäste fanden sich an den gewohnten Abfahrtstellen ein, um gegen 8:45 Uhr mit dem Reisebus der Firma Kind in Richtung Münster aufzubrechen. Leider war durch plötzliche Erkrankungen einiger angemeldeten Teilnehmer die Zahl der Mitfahrer gegenüber den sonstigen Fahrten etwas kleiner ausgefallen. Schon im Bus wurden die Reiseteilnehmer durch die Reiseleitung über Münster und ganz speziell über den westfälischen Frieden informiert. Gegen 11:00 Uhr erreichten wir ohne größeren Aufenthalt die Innenstadt von Münster. Der Bus setzte die Reisegesellschaft am Ägidiienplatz ab, von wo aus nach einem Fußweg von ca. 15 Minuten der Saal des westfälischen Friedens erreicht wurde...

Mehr

 

 

Tagestour des SoVD – OV Waldbröl/Ruppichteroth – Oberberg am 31.08.2010 nach der Burg Vogelsang (Hohes Venn).

Am 31.08.2010 war es wieder mal soweit. Der Ortsverband Waldbröl/Ruppichteroth – Oberberg unternahm die diesjährige Tagestour. Um 8.00 Uhr startete der Bus mit der Gruppe in Richtung Monschau in der Eifel. Auf einer Raststätte wurde gemeinsam das vorbereitete Frühstück eingenommen. Der Wettergott hatte es gut mit der Gruppe vor und so wurde bei strahlendem Wetter mit einem Reiseführer die Ortsbesichtigung durch das schöne Städtchen unternommen...

Mehr

 

 

Mit dem SoVD, Ortsverband Eitorf, in die Zauberwelt der Fjorde.

Am 30.8.2010 starteten wir sehr früh am Morgen mit 37 Personen in Richtung Kiel. Alle waren überrascht als wir um 13:00 Uhr die 15 Stockwerke hohe Fähre der Color Linie in Richtung Oslo betraten. Ein Schiff bis aufs feinste ausgestattet. Einkaufsstraße, Restaurants Bars, Schwimmbad, Fitnesscenter, Theater eben ein Schiff der Superlative. Am Nächsten Tag um 10:00 Uhr in Oslo angekommen, fuhren wir mit unserm Bus entlang des Flusses Lagen durchs wunderschöne Numedalen an grünen Almwiesen, uralten Bauernhöfen und ausgedehnten Wäldern bis nach Geilo. Die karge Landschaft der Hardangervidda, der größten Hochebene Europas, am Wasserfall „Vöringfoss“ der 182 mtr. ins enge Tal stürzt vorbei, schlängelt sich die Straße in Serpentinen und Tunneln bis zum Hardangerfjord...

Mehr

 

 

JHV beim Sozialverband - Frühlingsfest des Ortsverbandes Bad Godesberg

Bad Godesberg (la). Ihre Jahreshauptversammlung und das Frühlingsfest veranstaltete der Sozialverband Deutschland Ortsverband Bad Godesberg im Parksaal der Godesberger Stadthalle. Als Ehrengäste waren der Bürgermeister der Stadt Bonn Harst Naaß, der stellvertrtende Bezirksbürgermeister Jürgen Bruder sowie die 1. Vorsitzende des Sozialausschusses der Stadt Bonn Uschi Salzburger. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung fanden auch Neuwahlen zum Vorstand statt . . .

Mehr

 

 

Sozialer Helfer hat viel Zulauf - Engagement von Hans Schneider mit Bundesverdienstmedaille gewürdigt

Hans Schneider aus Eitorf ist mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet worden. Zum Wohle der Allgemeinheit engagiert sich Schneider schon seit langer Zeit im Sozialverband Deutschland. Ende 2000 übernahm er das Amt des Vorsitzenden im fast 800 Mitglieder zählenden Ortsverband Eitorf ...

Mehr

 

 

Die Tagesfahrt des Ortsverbandes Sankt Augustin/Hennef am Dienstag, dem 29. September 2009 ins Neandertal und zum Schloß Benraht

Es tröpfelte, als die Fahrteilnehmer sich an den bekannten Treffpunkten einfanden und vom Bus „eingesammelt“ wurden. Doch bald zeigte der Himmel Einsehen und verschloß seine Schleusen. Die Tradition, daß das Wetter hält, wenn die „OV-Engel“ reisen bestätigen sich einmal mehr. Zahlreiche Gäste aus benachbarten Ortsverbänden hatten sich den Kollegen aus unserem OV. Angeschlossen . . .

Mehr

 

 

Der Tagesausflug der Ortsgruppe Waldbröl nach Limburg an der Lahn

Um 8.30 Uhr war die Abfahrt in Waldbröl, wo es durch das Bröltal und über die Autobahn nach Limburg an der Lahn ging, während der Fahrt wurde ein Frühstück gereicht. Gegen 11.00 Uhr trafen wir in Limburg ein, wo es dann vorbei an einer Wassermühle zum Schiffsanleger ging ...

Mehr

 

 

SoVD-Präsident gratulierte zum 60-jährigen Bestehen

Die gemeinsamen intensiven Vorbereitungen des Vorstandes des Eitorfer Ortsverbandes für die Feierstunde zum 60. Gründungstag hatten sich gelohnt. Im voll besetzten Eitorfer Theater am Park hatte sich neben den zahlreichen Mitgliedern auch die lokale Prominenz aus Politik, Verwaltung und Vereinen eingefunden . . .

mehr

 

 

60 jähriges Bestehen Ortsverband Eitorf - Grußwort des Landrates

Bereits seit über 60 Jahren besteht der Sozialverband Deutschland (SoVD) e.V. in Eitorf. Zu diesem Jubiläum gratuliere ich herzlich und danke seinen Mitgliedern für die wertvolle Arbeit, die sie zum Wohle der Menschen erbringen, die auf Unterstützung angewiesen sind . . .

mehr

 

 

Bundesverdienstkreuz für Inge Klein

Für ihr herausragendes soziales Engagement ist das SoVDMitglied Inge Klein vom Ortsverband Eitorf (Bezirksverband Rhein-Sieg / Bonn / Oberberg) mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt worden. Landrat Frithjof Kühn überreichte ihr die Auszeichnung in Siegburg . . .

mehr

 

 

01.06.2009 - - Tagesfahrt - Rundschreiben des Ortsverbandes Sankt Augustin / Hennef

Der Ortsverband Sankt Augustin/Hennef beabsichtigt am Dienstag, dem 29. September 2009 eine Tagesfahrt mit dem Bus nach Düsseldorf ins Neandertal und zum Schloss Benrath zu unternehmen. Verbunden ist die Fahrt mit einem Besuch mit Führung im Museum des Neandertals und einer Besichtigung des Schlossparks von Schloss Benrath. Es ist beabsichtigt das Mittagessen im Neandertal direkt neben dem Museum einzunehmen. Kaffeetrinken ist im Schlossrestaurant im Schlosspark von Benrath vorgesehen.

mehr

01.06.2009 - - Wir haben geholfen - SoVD drückt Rückforderung um 14.000 Euro

Die Höhe einer Rentenzahlung ist auch davon abhängig, ob jemand weitere Einnahmen – wie zum Beispiel Einkommen aus einer Beschäftigung oder bestimmte Sozialleistungen wie Kranken- oder Arbeitslosengeld – bezieht. Bereits eine geringfügige Überschreitung der Hinzuverdienstgrenze kann dazu führen, dass die Rente um bis zu ein Viertel gekürzt wird und somit erhebliche Rückforderungen entstehen. So geschah es bei Herrn B.: Die Deutsche Rentenversicherung forderte von ihm 16.000 Euro zurück. Die Sozialberatung in Siegburg (Landesverband NRW) konnte die Rückforderung auf 2000 Euro beschränken.

mehr